Forum: Wirtschaft
Magere Bilanz: Hitzewelle lässt Ernte einbrechen
DPA

Die Trockenheit der vergangenen Wochen schlägt sich in der Bilanz der deutschen Bauern nieder: Die Ernte fiel elf Prozent geringer aus als im Vorjahr. Für die Verbraucher könnte es nun teurer werden.

Seite 2 von 12
jupp78 18.08.2015, 10:15
10.

Ob ich den Tag noch erlebe, wo die Bauern mal nicht jammern?

Zu nass, zu trocken, zu viel Sonne, zu wenig Sonne ...
und wenn es mal perfekt läuft, dann jammert man über niedrige Preise. Irgendwas ist immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
festuca 18.08.2015, 10:16
11. Zu kalt, zu heiss - zu nass, zu trocken.

Die Bauern jammern doch immer, das gehört zu ihrem Berufsprofil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 18.08.2015, 10:16
12. So ist das wahre Leben

ZITAT: Magere Bilanz: Hitzewelle lässt Ernte einbrechen ZITAT: Die Exporte seien um 50 Prozent eingebrochen, was 600 bis 700 Millionen Euro im Jahr an Wertschöpfung koste. "Das tut sehr weh." Außerhalb der Europäischen Union sei Russland neben der Schweiz und den USA bislang das größte Exportland gewesen. UND ES WIRD NOCH VIEL SCHLIMMER WERDEN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henkeltopf 18.08.2015, 10:17
13.

Tut mir leid, aber auf solche Artikel wartet man doch jedes Jahr. Entweder war es zu heiss, oder zu nass, oder zu kalt. Noch nie konnte ich lesen: "Die Ernte dieses Jahr wird hervorragend, die Preise werden fallen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janzen1 18.08.2015, 10:18
14. Maisanbau frisst Ackerfläche!

Überall, wo man hinschaut, Mais, Mais und nochmals Mais. Das erinnert starkt an den Film "Interstellar". Wenn die Flächen für anderen Ackerbau genutzt werden würden, wäre allen gedient. Aber nein, überbordender Fleischkonsum und Ökostromerzeugung machen diesen Wahnsinn möglich. Es wird Zeit, dass sich was ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw1974 18.08.2015, 10:19
15. Ganz einfach...

Zitat von jamon
"Für die Verbraucher könnte es nun teurer werden." na klar, kein geschäftsmann würde auf wachstum verzichten wollen. daher werden gewinneinbrüche selbstverständlich auf den kunden abgelegt.
Es geht nicht darum, dass "Gewinneinbrüche auf den Kunden umgelegt werden" (wie sollte das aussehen??), sondern einfach darum, dass einem geringeren Angebot eine unveränderte Nachfrage gegenübersteht. Das führt bei einer freien, marktwirtschaftlichen Preisfindung zu höheren Preisen.
Ein relativ simpler und seit Jahrhunderten bekannter Mechanismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoza97 18.08.2015, 10:19
16. Wertschätzung

Vielleicht schätzt man dann das LEBENSmittel (nicht "Über"lebensmittel) auch mal wieder mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bm2312 18.08.2015, 10:21
17. wieso Teurer?

..die Landwirte haben doch Überschuß aus der Sanktionsmaßnahme gegen Russland... Was wird denn hier wieder auf die Verbraucher abgewälzt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attraktor1 18.08.2015, 10:22
18. Wie kann es sein..

..dass, wenn ein Exportmarkt (Russland) wegbricht, für das Inland nicht genug Getreide vorhanden sein soll und deshalb die Preise steigen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Till.Wollheim 18.08.2015, 10:22
19. Warum muß es teurer werden?

Wenn der Unternehmer mehr erntet verringert er ja auch nicht den Preis! Also die Verknappung ist kein "naturgesetzlicher" Grund für Verteuerung. Nun bei den Bauern finde ich es ja noch ok wenn sie die Preise erhöhen - ist Food eh viel zu billig, gemessen an seiner Wertigkeit. Zum Beispiel milch billiger als Heizöl ist ja ein Witz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12