Forum: Wirtschaft
Management-Stil von Oliver Samwer: "Rocket sucht Soldaten, keine Kapitäne"
Getty Images

Hart, härter, Oliver Samwer: Der Kopf hinter Rocket Internet führt den Börsenneuling mit eiserner Hand. Doch gerade deshalb reißen sich Jungmanager um einen Job bei der Berliner Start-up-Schmiede. Warum bloß?

Seite 3 von 7
OskarVernon 03.10.2014, 13:33
20.

Zitat von lachsn
Ich denke aber, dass es durchaus gesellschaftlich bedenklich ist wenn solche Menschen zu Ikonen stilisiert werden.
Dürfen Sie - ich finde es bedenklicher, ein Menschenbild verbindlich vor- und gar Abweichler der gesellschaftlichen Ächtung anheimgeben zu wollen: Menschen sind nun mal verschieden und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mahrud 03.10.2014, 13:34
21. Hochmut kommt vor dem Fall

Also als Vorbilder taugen die 3 Jungs mit ihren etwas irren, gestört wirkenden Gesichtsausdrücken nicht.
Wenn ich das schon höre, "Blitzkriegmail", "Soldaten statt Kapitäne", Tobsuchtsanfälle, Handgreiflichkeiten...
Für Psycho-Terror und das Einschließen von Mitarbeitern sollte in unserer Arbeitswelt kein Platz sein.
Schlimm, daß es immer noch überengagierte Ehrgeizlinge gibt, denen jede noch so anmaßende Herrschaftsausübung und Rücksichtslosigkeit gerade recht ist, um ihre Ziele zu erreichen, und damit sind auch die Lemminge gemeint, die sich da verheizen lassen.
Doch keine Sorge, es ist bereits jetzt absehbar, daß hier nur einmal richtig abgesahnt werden soll, bevor den Samwers ihr Bude um die Ohren fliegt und diese Manchester-Kapitalismus-Zombies wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakm 03.10.2014, 13:42
22. viel einfacher

Leute wollen bei Siegern arbeiten und deswegen bewerben sie sich bei Rocket. Was kann gerade für junge Leute ein Verliererunternehmen ihnen beibringen? In einem Siegerunternehmen investiert man viel Zeit, bekommt aber Chancen über Chancen angeboten. Man gestaltet aktiv große Bereiche und beeinflusst selbst sehr viel.

Man sieht Dinge, die man bei anderen Unternehmen erst sehen würde, wenn man durch die Hierarchie bereits desillusioniert worden ist. Und es ist ungemein inspirierend mit Gleichgesinnten an spannenden Themen zu arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 03.10.2014, 13:52
23.

Ich kann mir gut vorstellen, warum solche Firmen skrupellose Menschen einstellen, die zudem nicht gewohnt sind, selbständig zu denken oder ihre Arbeit bzw. ihren Chef in Frage zu stellen (das eine bedingt das andere).

Firmen mit dressierten Mitarbeitern sind zum Glück nur in den Bereichen tätig, in denen ich nicht arbeite. Ich könnte diese Menschen nicht eine Sekunde lang aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David K. 03.10.2014, 13:55
24. Was haben Samwer und von der Leyen gemeinsam?

Beide leben hauptsächlich über die PR!

"Rocket Internet" wird innerhalb von 5 Jahren abschmieren. Der IPO wurde doch nur deshalb jetzt durchgeführt, weil wir am Höhepunkt einer Hausse sind.

Vielmehr sollten Aktionäre solche sinnfreien Börsengänge als Alarmsignal werten. Wenn jetzt solche Börsengänge kommen, sind wir auf dem Höhepunkt und uns steht die Baisse bevor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
insomnium 03.10.2014, 13:56
25.

Anfangs finden sies vielleicht noch geil, in so einer Firma zu arbeiten, nach ein paar Jahren sind sie dann komplett ausgebrannt oder die Firma pleite. Wer sich sowas freiwillig antut, hat scheinbar ansonsten keine Freuden im Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spdf 03.10.2014, 14:00
26.

Es erschließt sich mir nicht wie man 50 Firmen oder so gleichzeitig managen kann. Da bräuchte man Kapitäne die sich sehr wohl Gedanken machen wo das jeweilige Unternehmen in drei Jahren steht. Keine Soldaten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es die in drei bis fünf Jahren noch gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 03.10.2014, 14:01
27.

Zitat von jakm
Leute wollen bei Siegern arbeiten und deswegen bewerben sie sich bei Rocket. Was kann gerade für junge Leute ein Verliererunternehmen ihnen beibringen? In einem Siegerunternehmen investiert man viel Zeit, bekommt aber Chancen über Chancen angeboten. Man gestaltet aktiv große Bereiche und beeinflusst selbst sehr viel. Man sieht Dinge, die man bei anderen Unternehmen erst sehen würde, wenn man durch die Hierarchie bereits desillusioniert worden ist. Und es ist ungemein inspirierend mit Gleichgesinnten an spannenden Themen zu arbeiten.
Rocket ist sicher kein Sieger. Die dort arbeitenden Menschen kann man, wenn die Geschichten stimmen, auch nicht als Sieger bezeichnen. Ein dressiertes Managementäffchen ist kein Sieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clubmate 03.10.2014, 14:12
28. Wie war diese Woche zu lesen:

Keine der Rocket Internet-Beteiligungen macht Gewinn. Scheint ja ein erstklassiges Erfolgsrezept zu sein, dieser Stil der Unternehmensführung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tee76 03.10.2014, 14:12
29. Meine Güte....

Da gibt es diese Woche zwei Börsengänge und die Journalisten übertreffen sich mit negativen Schlagzeilen, anstatt einmal zu erwähnen dass
1) es sehr schwer ist zwei so erfolgreiche Unternehmen zu gründen und an der Börse zu plazieren
2) den meisten Menschen dafür ohnehin Riskibereitschaft und Sitzfleisch fehlen und
3) diese Unternehmen eine Menge für den Standort Berlin als deutsches Startupzentrum getan haben wo noch dazu mehr als 10,000 junge Menschen beschäftigt werden.
Aber egal. Hauptsache meckern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7