Forum: Wirtschaft
Management-Stil von Oliver Samwer: "Rocket sucht Soldaten, keine Kapitäne"
Getty Images

Hart, härter, Oliver Samwer: Der Kopf hinter Rocket Internet führt den Börsenneuling mit eiserner Hand. Doch gerade deshalb reißen sich Jungmanager um einen Job bei der Berliner Start-up-Schmiede. Warum bloß?

Seite 5 von 7
OskarVernon 03.10.2014, 14:54
40.

Zitat von brut_dargent
Offenbar gibt es genügend Leute, die nicht so arbeiten wollen und sich nicht dabei wohlfühlen
Dann sollten die tunlichst nicht dort anheuern. Es ist schlicht nicht jeder Mensch für jeden Job geeignet - und es passt auch nicht jeder in jeden Betrieb und jedes Team; wo ist das Problem...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danenffm 03.10.2014, 15:22
41. Heisse Luft macht Gewinne nur für die Brüder

Das ganze System der Samwer-Brüder funktioniert nach dem klassischen Pyramidensystem. Schnell rein, den Menschen heiße Luft verkaufen, schnell raus. Gewinn mitnehmen. Hat schon auf Jahrmärkten im Jahr 1648 funktioniert. Keine einzige Samwer "Firma" schreibt Gewinne, oder betreibt ein NACHHALTIGES Geschäftsmodell. Alle Anteilseigner verlieren massiv Geld. Die einzigen, die stetig reicher werden sind die Brüder selbst, weil es leider genug dumme Menschen gibt, die ihnen ihr Geld anvertrauen. Genau wie anno 1648....Herr Oliver Samwer selbst, bringt keinen logischen oder zusammenhängenden Satz im ZDF-Interview heraus (YouTube). Ich war geschockt, dass so jemandem Menschen ihr Vertrauen schenken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 03.10.2014, 16:31
42. Einfach

eklig diese Brüder. Und Zalando, mir geht schon diese saublöde Werbung auf den Zeiger. Und wer bei der Werbung schon nervt, dem sein Produkt meide ich wie der Teufel das Weihwasser. Es wundert mich schon, wie solchen Hasadeuren Milliarden in den Allerwertesten gepumpt werden. Nichts dahinter, was einigermassen mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Und offenbar kennen die ja auch keine Ethik und Moral. Jeder, der sich dort wie ein Sklave behandeln lässt, hat meiner Meinung nach keinerlei Selbstachtung. Wie diese Selbstmordattentäter. Das gleiche Schema, nur bekommen diese Sklaven noch Lohn dafür. (Geld, keine Jungfrauen) Und wenn sie dann mit 40, nach dem dritten Infarkt, mit zu hohem Blutdruck und übergewichtig sind, werden sie infolge burnouts gefeuert, sind nicht mehr vermittelbar und beziehen irgend eine Invalidenrente. Das nennt man Kapitalismus, werte Foristen. Aber eben, ich muss ja nicht dorthin und brauche deren Zeugs nicht. Und wenn die Pleite gehen, werden sehr viele Doofe sehr viel Geld verlieren. Sieht man ja bereits am aktuellen Kurs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansvonderwelt 03.10.2014, 16:33
43. Das ist ein Knackpunkt !

Eine Firma wie "Jamba",deren Geschäftsmodell aus dem Ausnützen junger naiver Menschen besteht.Die Eigentümer haben keinerlei Anspruch auf Respekt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
townsville 03.10.2014, 16:38
44.

Erst 2011 hat Rocket internet praktisch das gesamte Führungspersonal verloren. Klar findet man immer ein paar Bachelor-Absolventen zum Verheizen, die dann hinterher auch noch denken, sie hätten Großes vollbracht. Letzlich ist Rocket nichts als ein recht erfolgreicher Plagiator, der fremde Konzepte kopiert, kurzfristig hochpuscht und dann weiterkauft, um nachhaltigen Erfolg sollen sich dann andere kümmern.

Okay, das dzu machen, aber die Zukunft der Branche oder innovative Köpöfe sind die Samwers wahrlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimamausebär 03.10.2014, 17:02
45. Kleiner Unterschied

Zitat von spdf
Es erschließt sich mir nicht wie man 50 Firmen oder so gleichzeitig managen kann. Da bräuchte man Kapitäne die sich sehr wohl Gedanken machen wo das jeweilige Unternehmen in drei Jahren steht.
Es sind eben Firmen, keine Unternehmen.

Den Beschäftigten kann man das kaum vorwerfen. Wo soll jemand mit einem lapprigen BWL-Batchelor, der sich in Textbausteinen artikuliert (von "extrem positive Erfahrungen" weiß heute eine ganze Bewerbergeneration zu berichten. Es ist erschreckend) sonst Arbeit finden? Das muss irgendeine Berliner Browser-Game-Klitsche sein oder eben die Samwers. Das jahrzehntelange Versagen des Bildungssystems scheint nun in die Phase der Deindustrialisierung zu münden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 03.10.2014, 17:23
46. Alles schonmal da

Der Traum dieser jungen und arbeitswütigen Betriebswirte ist, durch wildes und selbstzerstörerisches Ranklotzen bis Mitte Dreissig die Millionen über Aktienoptionen auf dem Konto und die Schäfchen dann im Trockenen zu haben, einschliesslich des Ex-Models als Partnerin, trotz Bauch und zurückgehendem Haarwuchs.

Gabs alles schonmal Ende der 90er, die wenigsten haben das geschafft. Damals war die Wahrscheinlichkeit ähnlich hoch wie als Fuß-, Basketballer oder Boygroup zu ungeheurem Reichtum zu kommen. Das schafft 1% jedes Kollektivs, der Rest bleibt nachhaltig und ausgebrannt auf der Strecke.

Auch damals haben schon Scharen ehrgeiziger junger Menschen sichere Jobs bei großen Unternehmensberatungen verlassen, um Vorstand bei irgendeinem schrottigen und nie wertschöpfenden Interne-Start-Up zu werden. Nach dem Crash haben dann viele wieder angeklopft, ob's nicht doch noch einen Weg zurück auf die Pay-rolls der "Old Economy" gäbe. Da sassen dann aber schon andere, jünger und noch ehrgeiziger.

Persönlich habe ich schon damals meine Kohle in der "Old Economy" in Firmen oder Branchen investiert, deren Geschäftsmodell ich verstand und meine Arbeitskraft in einem soliden Unternehmen mit akzeptabler Work-Life-Balance. Das hat sich für mich ausgezahlt, privat und beruflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aase 03.10.2014, 17:27
47. Manipulator per excellence, ABER:

die Masche, die Samwer drauf hat, ist leicht zu entzaubern; siehe auch: http://www.youtube.com/watch?v=eY_hMVWUuMQ
Alles heiße Luft.
Und: Niemand ist gezwungen, das zusammengekla*te Geld der Samwers zu mehren; eher zu mindern, indem NIEMAND bei diesen Typen einkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
typomann 03.10.2014, 17:37
48. Leere Luft in Tüten

Also für die Deutsche Post ist Zalando ein Glücksfall, der zum Desaster wird wenn die Typen Pleite gehen. Da ist Amazon wohl solider aufgebaut. Wenn das alles stimmt was man über die Kaputtalisten Samwer so liest, dann muss es eine Menge gehirnamputierte geben die bei den Brüdern des Grauens arbeiten und sich mies behandeln lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 03.10.2014, 17:48
49. ...

"Das Image von Rocket wirkt anziehend auf Leute, die (bullshit)arbeitsintensive Umfelder suchen."

Mal ehrlich, diese Leute machen die Welt jeden Tag ein bißchen schlechter. Und wo ist die Leistung, wenn man 16 Stunden am Tag arbeitet, aber doch nichts Sinnvolles für die Menschheit dabei herauskommt? Das Samwer-Geschäftsmodell ist immer ein Schneeballsystem...es macht seine Gründer und einige hochrangige Angestellte reich und bevor es abwärts geht (für alle anderen) wird der Laden an die Börse gebracht und dann meistbietend vertickt. Dann wiederholt man den parasitären Zyklus. In einer besseren Welt würde man solche Psychopathen einfach zwangseinweisen. Aber in unserer Welt ist ja jeder "erfolgreich", wenn er nur Geld vorzeigen kann, egal auf welchem kriminellen Weg er da rangekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7