Forum: Wirtschaft
Management-Stil von Oliver Samwer: "Rocket sucht Soldaten, keine Kapitäne"
Getty Images

Hart, härter, Oliver Samwer: Der Kopf hinter Rocket Internet führt den Börsenneuling mit eiserner Hand. Doch gerade deshalb reißen sich Jungmanager um einen Job bei der Berliner Start-up-Schmiede. Warum bloß?

Seite 6 von 7
rgsf 03.10.2014, 18:09
50. Hartes Leben

Klar ist das Leben bei Rocket hart. Die kopieren die Amis eben perfekt. Bei Google, Apple und Co. ist es auch kein Zuckerschlecken. Allerdings ist im Silicon Valley die Nachfrage nach Talent so groß, dass sich auch die Unternehmensführungen etwas besser benehmen.

Mit dem Fokus auf Emerging Markets Geht Rocket auch ein sehr großes Risiko. Ob das funktioniert kann nur die Zukunft zeigen.

Mit Ringelpiez und Händchenhalten ist im internationalen Internet-Geschäft kein Blumentopf zu gewinnen. Mitmachen ist freiwillig.

Ich habe zum Beispiel einen Architekten, der eigentlich Beamter sein sollte. Damit ist doch auch keinem geholfen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfzt 03.10.2014, 18:13
51.

Zitat von OskarVernon
Wieso eigentlich? Es gibt offensichtlich genug Leute, die so arbeiten wollen und sich dabei wohlfühlen - wo um alles in der Welt ist Ihr Problem...?
Das Problem ist das diese Leute über kurz oder lang allen anderen die Arbeit auch zur Hölle machen. Es bleibt ja nie dabei das diese Leute in ihren Mist Firmen bleiben und sich gegenseitig zerfleischen, schön wärs, denn dann wären wir sie los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 03.10.2014, 18:29
52.

Das sind diese aalglatten Business-Typen mit dem Blendamax Lächeln vom Schlage Berggruen, eloquent können sie jedem Ahnungslosen Geld abschwatzen und angeblich aus Mist pures Gold spinnen.

Wenn die Investoren und Mitarbeiten dann endlich merken, was los ist, ist der Laden pleite und die Herren Samwer sitzen grinsend am Pool in Mexiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaerry 03.10.2014, 19:28
53. Tja, wenn

die Leute das so wollen, so what, die entscheiden ja selber über sich. Aber eines ist sicher, ich würde keinen Rocketman einstellen wenn die dort waren. Mir scheint die sind nicht klar im Verstand, auch wenn sie bestimmt die beste Ausbildung haben. Und dann müsste man mal schauen was für Substanzen man in Blut und Urin finden kann. Beginnen würde ich bei den Sammwer-Boys. Aber noch mal, jeder ist seines Glückes eigener Schmid. Wer sich gerne so behandeln lässt, soll es tun. Wir sind ein freies Land. Aber für mich sind solche Leute anschließend halt in einer Sackgasse. Wobei, es gibt dann wahrscheinlich wieder Firmen die es gut finden einen durchgeknallten Jungmanager einzustellen. Soldaten suchen nämlich die Meisten. Drum gibt es auch Bologna, man muss schon früh anfangen den Leuten das eigenständige Denken abzutainieren. Beim Samwer ist es halt so, er ist der Führer, die anderen müssen folgen oder gehen. Wer da freiwillig hingeht muss schon eine besondere Einstellung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wertzuwachs2307 03.10.2014, 19:51
54. Bei dieser unfassbaren Härte der Unternehmensführung

ebenso unfassbare Fehlbeträge am Band zu produzieren und dabei noch unfassbar dumme Investoren zu finden denen man das Zeug auch noch zu unfassbaren Preisen aufs Auge drücken kann - Einfach unfassbar...;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onceagain 03.10.2014, 23:01
55. Crash

erinnert mich wie an die Legenden Stories über EMTV , Rocket wird scheitern das ist so sicher die das Amen in der Kirche bin gespannt wer es wagen wird Zertifikate gegen Rocket anzubieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studibaas 04.10.2014, 01:41
56. Im Fachjargon...

Nennt sich sowas Verstoß gegen Arbeitsschutzgesetz und FREIHEITSBERAUBUNG(!), jedenfall das einschließen. Straftatbestand mit Knast. Zeiten dokumentieren und nach sechs Monaten Klagen gegen das Unternehmen führen, gestützt von der Konkurrenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aase 04.10.2014, 09:09
57. Samwer =

moralisch und psychisch verkommen, mindestens weil Weltherrschaft (im Abzocken Dritter) anstrebend (Quelle der Aussage: in einem der im Internet frei zugänglichen Interviews mit einem der Samwer-Brüder).
Außerdem: Wer aus dem Erbe eines Versicherungsfuzzis lebt, wie die Samwers, der muss sich die Frage gefallen lassen, wie er aus der Arisierung in der Nazizeit immer noch auskömmlich sein Leben (und berufliches Tun) 'finanziert'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul-48 04.10.2014, 10:33
58.

der Jung-Manager, erworben in Studium OHNE jegliche fachlliche Qualifikation!
Zügel zu straffen bestimmt nicht das Schlechteste, wenn man weiß und erkennt wo die Grenzen sind!
In Ihrer GIER jedoch kennen diese Typen, wie auch Bankster, kein angleichen, immer nur drauf - egal was da folgt!
Einerseits beklagen sich Menschen, anderseits jedoch werden Produkte bzw Aktien dieser NIMMERSATTE angenommen, sobald sie auch Gewinn versprechen!
Läufts schief kommt das große Wehklagen und Jammern in der Hoffnung, "Bonnie & Clyde" übernehmen die "Zeche"!
Diese Unternehmenspolitk GEHÖRT mit in deutsche Amtsstuben,um dort ENDLICH und gründlich aufzuräumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danenffm 04.10.2014, 13:45
59. Journalisten der FAZ tragen zum Erfolg bei....

...leider wird die Verdummung auch durch gezielte Förderung/Bewerbung der Samwer-Brüder durch die FAZ betrieben. Allen voran, durch Frau Bettina Weiguny, aus der FAZ Sonntagszeitung, Wirtschaftsredaktion. Sie kriegt sich vor lauter Lob für die Brüder seit Jahren nicht mehr ein. Aber Frau Weigunys Kolumne ist sowieso ein skurriler Ort, in dem sie sich, ihre Familie, Ihre Freunde (lauter smarte Investmentbanker oder Vorstände), Ihre Taunusvilla, die meiste Zeit selbst beweihräuchert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7