Forum: Wirtschaft
Mangelndes Vertrauen: Kalifornien bezahlt Gefängnisarzt fürs Nichtstun

Kalifornien steht seit Jahren kurz vor der Pleite, doch der US-Bundesstaat kann es sich offenbar noch leisten, seine Angestellten fürs Nichtstun zu bezahlen. Ein Gefängnisarzt im Städtchen Susanville soll im vergangenen Jahr 777.000 Dollar verdient haben - obwohl er kaum gearbeitet hat.

Hercules Rockefeller 13.07.2011, 14:23
1. Recht so

Für solche Microlöhne würden deutsche Ärzte auch nicht arbeiten, da geht ja noch die Steuer ab, da müsste man gar zur Tafel gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 13.07.2011, 14:26
2. mehr journalistische Qualität!

Zitat von sysop
Kalifornien steht seit Jahren kurz vor der Pleite, doch der US-Bundesstaat kann es sich offenbar noch leisten, seine Angestellten fürs Nichtstun zu bezahlen. Ein Gefängnisarzt im Städtchen Susanville - obwohl er kaum gearbeitet hat.
Sorry, ein bißchen mehr jorunalistische Qualität wünsche ich mir selbet bei solchen Boulevard-Meldungen.
Nein, der Arzt hat letztes Jahr nicht 777.000 Dollar verdient, sondern letztes Jahr den Verdienst in Höhe von 777.000 Dollar für die letzten 3 Jahre ausbezahlt bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navy 13.07.2011, 14:28
3. toll

so möchte man gerne sein Geld verdienen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calido46 13.07.2011, 14:31
4. Das

ist auch in Deutschland möglich, daß z.B. Beamte, die gegen eine Frühpensionierung vor ein Verwaltungsgericht (danach Oberverw.ger., Bundesverw.ger.)ziehen jahrelang ihr Gehalt weiterbekommen, obwohl sie nicht arbeiten. Natürlich ist die finanzielle Größenordnung eine andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 13.07.2011, 14:41
5. na dann

Zitat von calido46
ist auch in Deutschland möglich, daß z.B. Beamte, die gegen eine Frühpensionierung vor ein Verwaltungsgericht (danach Oberverw.ger., Bundesverw.ger.)ziehen jahrelang ihr Gehalt weiterbekommen, obwohl sie nicht arbeiten. Natürlich ist die finanzielle Größenordnung eine andere.
bin ich ja beruhigt, dass es das nur bei Beamten gibt. In der freien Wirtschaft gibts sowas selbstverständlich nicht, dass man ohne zu arbeiten weiter bezahlt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jfelter 13.07.2011, 14:52
6. polemischer Artikel

Unglaublich, wie hier ein - auch in Deutschland geltender Grundsatz zum Schutz des Arbeitnehmers - polemisch mißbraucht wird.

Selbstverständlich muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer für die Zeit, in der er sich im Annahmeverzug bezüglich der Arbeitsleistung befunden hat, das arbeitsvertraglich vereinbarte Entgelt bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinere 13.07.2011, 15:21
7. :-) vergessen

Zitat von ohjeee
bin ich ja beruhigt, dass es das nur bei Beamten gibt. In der freien Wirtschaft gibts sowas selbstverständlich nicht, dass man ohne zu arbeiten weiter bezahlt wird.
Sie haben die :-) vergessen, ganz viele von denen. Gerade in der freien Wirtschaft ist so etwas Gang und Gebe.
Das nennt man dann so niedlich "frei ausgehandelter Vertrag".

Bitte demnächst :-) :-) :-) :-) nicht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archie 13.07.2011, 15:43
8. China?

Gab es bei dpa heute nicht mehr genug zum Abschreiben? Boulevard aus USA und umfallende chinesische Reissäcke werden immer wieder gern genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkel123 13.07.2011, 15:44
9. Nicht nur in Kalifornien...

Aehnliches gibt es auch in Dtl.:
Ein hoher Beamter faellt wegen angeblicher Homosexualitaet bei seinen Vorgesetzten im - CDU-geleiteten - Ministerium in Ungnade, wird 5 Jahre bei vollem Gehalt von der Arbeit ferngehalten und dann mit Anfang 40 in Pension geschickt - kostet den Steuerzahler rund 50000 Euro jaehrlich, bis ans Lebensende.

Deutschland 2008...

Beitrag melden Antworten / Zitieren