Forum: Wirtschaft
Manipulation in der Marktforschung: Wie Umfragen gefälscht und Kunden betrogen werden
Max Heber/DER SPIEGEL

Marktforscher sollen herausfinden, was die Deutschen denken. Doch die Branche hat nach SPIEGEL-Informationen massive Probleme mit der Qualität ihrer Daten. Manipulierte Umfragen sind keine Ausnahme.

Seite 1 von 19
chronoc 01.02.2018, 07:20
1. Nein, wirklich??

Als Teilnehmer dieser seltsamen, längst bröckelnden Mischung aus Kapitalismus und Sozialwesen bin ich höchst amüsiert, wenn die Medien wieder einmal feststellt, das Unternehmen nicht sauber arbeiten. Es ist der Standard für ein gewinnorientiertes Unternehmen, zu hintergehen, zu vertuschen und zu verstecken. Wir sind umgeben von all dem Betrug. Man kann wahllos in eine Datenbank aller Unternehmen greifen und wir immer fündig werden. Im Kleinen wie im Großen. Wie wäre es denn, wenn wir aufhören, uns temporär aufzuregen und anfangen, hart durchzugreifen? Oder ist es etwa gewollt, dass wir uns mürbe gemacht, nur müde aufregen, damit es erst keine großen Kreise zieht? Dann gehen das Leben und der Betrug munter weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 01.02.2018, 07:20
2. Teuer und komplett überflüssig

Wer als Unternehmer auf externe Marktforschung setzt riskiert auf lange Sicht sein Unternehmen. Warum z.b. wurde ALDI von Lidl überholt? Gute Produkte u.a. frische Gemüsesirten wurden aus dem Programm genommen, schlechte Produkte, mit Mischgemüse, was höchstens due Harz 4 Hausfrau kauft, wurde ins Programm aufgenommen. Grund? Falsche, schlechte Marktforschung. Seither sind die Regale voll mit fast abgelaufenen Gemüse, aber zurück gedreht wird nicht. Dieses Beispiel ist für viele Unternehmen übertragbar. Die Kunden bleiben aus wenn es die gut gehende Stamm-Ware nicht mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 01.02.2018, 07:22
3. da wundert einen nichts mehr

besonders der "Kaufrausch", in dem wir Deutschen uns laut GfK ständig befinden und den komischerweise kein normaler Mensch so bestätigen kann, ist da natürlich der erste Verdächtige

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryKraut 01.02.2018, 07:23
4. Lügen,

verdammte Lügen, und Statistik ist die Steigerung nach Benjamin Disraeli. Und Churchill glaubte nur den Statistiken, die er selbst gefälscht hatte. Ist nicht nur im Marketing ein Problem, sondern zieht sich durch den gesamten Kapitalismus, der ja vor allem Eigeninteressen verfolgt. Kenne ein Pharmaunternehmen, das einen neuen Typ Manager erfinden musste, um der Sache Herr zu werden: den Data Compliance Manager. Man hatte in zu vielen klinischen Studien feststellen müssen, dass diese auf Sand gebaut waren, nämlich auf präklinischen Studien, die hinten und vorne nicht stimmten. Um der Karriere willen liess man da schon gerne mal unliebsame Versuchsergebnisse, die den eigenen Wunschträumen im Wege standen, unter den Tisch fallen. Traurig aber wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BjoBa 01.02.2018, 07:29
5. Selbst ein Bein gestellt

Die am meisten gefälschten Umfragen sind doch die politischen, da dort viele Interviewer auch eine manipulieren Einstellung haben und weil es dort am meisten auf das Medium Telefon, Computer oder Smartphone ankommt. Das Institut wählt dort nur ein Medium. Aber in dieser Zeitung werden diese Umfragen als seriös dargestellt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 01.02.2018, 07:29
6.

Die Politiker beauftragen Institute um den Volkeswillen zu erfragen, erhalten falsche Antworten und wundern sich, dass ihre Handlungen vom Volk nicht goutiert werden. Was sollen sie tun? Die Kommentare z.B. bei SPON lesen und sich danach richten? Eher nicht, da sich dort überwiegend die “Lautsprecher“ tummeln aber auch kein Querschnitt durch die Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunosacco 01.02.2018, 07:31
7. Spd

Welches Institut hat denn der SPD verkauft, dass die Wähler der SPD sich dringendst den Familiennachzug für "Flüchtlinge" wünschen? Vermutlich das selbe welches der CDU verkauft dass die Staatsratsvorsitzende keinen Fehler gemacht habe und die Notwendigkeit einer Kurskorrektur nicht besteht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 01.02.2018, 07:32
8. Potemkinsche Dörfer

Es sollte nicht vergessen werden, dass manchmal auch die Auftraggeber an bestimmten Ergebnissen der Umfrage interessiert sind. Wie diese Ergebnisse im Sinne des Auftraggebers zustande kommen, ist diesem dann auch egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerrachow 01.02.2018, 07:32
9. Hätte ich nie gedacht

Soviele Umfragen und alle irgendwie manipuliert? Das hätte ich nie gedacht. Meine Konsequenz daraus: Ich glaube nur noch den Umfragen und Auswertungen dieser dubiosen Stiftung aus Gütersloh. Mir fällt der Name gerade nicht ein, ich meine abet die Freundin der Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19