Forum: Wirtschaft
Manipulierte Zinsen: EU will Rekordstrafen gegen Banken verhängen
dapd

Die EU-Kommission forciert die Aufarbeitung des Skandals um manipulierte Zinssätze. Offenbar soll noch in diesem Jahr eine Einigung mit der Deutschen Bank und anderen internationalen Geldinstituten her - ihnen droht die größte Strafe in der Geschichte Europas.

Seite 3 von 8
Ratzbär 06.11.2013, 11:55
20. Höhe

Zitat von sysop
Die EU-Kommission forciert die Aufarbeitung des Skandals um manipulierte Zinssätze. Offenbar soll noch in diesem Jahr eine Einigung mit der Deutschen Bank und anderen internationalen Geldinstituten her - ihnen droht die größte Strafe in der Geschichte Europas.
Nachdem die Banken sich ja europaweit absprechen können, sollte die Strafe mind. im 2stelligen Milliarden-Bereich liegen - die Kreditinstitute können sich ja dann absprechen, wer wie viel "abmückt"!^^

Alternativ (denn ich bin ja nicht "die Mutti", bei der alles alternativlos ist) können die Banken auch Griechenland, Spanien und Portugal mal eben schuldfrei stellen! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr_schmeiss 06.11.2013, 11:55
21. ...neenee...

Zitat von fade0ff
Wenn man Banken mit Geldstrafen belegt, geben sie die 1:1 an die Endkunden weiter. An Managergehältern und Prachtbauten wird jedenfalls gewiß nicht gespart.
...1:1 weitergeben? Nee, das glaube ich nicht. Die machen da draus zertifizierte Finanzinstrumente, die sie dann mit viel Gewinn an den Kunden bringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giovanni.rossi 06.11.2013, 11:57
22. Bildung von kriminellen Vereinigungen

Ab wann fällt das was die Banken tun unter den Straftatbestand der Bildung einer kriminellen Vereinigung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 06.11.2013, 11:57
23. Das ist ja schön,...

"Noch in diesem Jahr wollten sich die Wettbewerbshüter mit der Deutschen Bank und fünf weiteren internationalen Finanzinstituten auf Strafen jeweils im dreistelligen Millionenbereich verständigen"

... dass sich die Gerichte mit den Delinquenten auf die Höhe des Strafmaßes verständigen. Man muss sicher schon eine Bank sein oder sonst ein gehobenes Gehalt beziehen, dass die Urteilsfindung derart harmonisch und christdemokratisch vor sich geht.

Oder ein altes Sprichwort abgewandelt: die Kleinen hängt man, mit den Großen verständigt man sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WILHHERDE 06.11.2013, 11:57
24. Noch Gesunde Banken sind offensichtlich

der neue Selbstbedienungsladen der EU. In unserem Staat sind die Autofahrer die Milchkühe des Staates.
irgendwo muss die Kohle doch herkommen.
Viele Zigmilliarden zahlen die Autofahrer an Mineralölsteuer und KFZ-Steuer, ein kleinerer Bruchteil wird davon für Straßenbau ausgegeben und dann wird noch behauptet, die Autofahrer zahlten nichts für die Straßennutzung. Es kann einem dabei übel werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CHANGE-WECHSEL 06.11.2013, 11:58
25. Strafe? Welche Strafe!

Gezahlt wird mit fremden Geld, dass sich die Banker aus der Wirtschaft und aus dem Steuerzahler saugen.
Eine "große Strafe in der Europäischen Geschichte" wäre, wenn die Kriminelle endlich im Knast und nicht auf freiem Fuße wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 06.11.2013, 11:59
26. Das ist prima, doch die Bundesbank,...

....das Finanzministerium, die BAFIN und die EZB wussten, dass die Banken zu den Zinssätzen kein Geld bekommen konnten und haben es gewähren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Venus cloacina 06.11.2013, 11:59
27. Natürliche Konsequenzen tragen lassen

Allen verantwortlichen Bankvorständen die Pensionen pfänden und die feinen Herren aus allen sozialen Sicherungssystemen rausschmeißen, und ihnen zusätzlich durch das BVG die Verwirkung des Grundrechts auf Privateigentum aussprechen lassen, wegen erwiesener Unfähigkeit, die Sozialverpflichtung des Eigentums als ethische Leitlinie im eigenen Handeln wirksam werden zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 06.11.2013, 12:00
28.

Zitat von moistvonlipwik
Für Freiheitsstrafen o.ä. ist kein Raum: es existieren keine entsprechenden Strafgesetze. Wer anderes glaubt, nenne die Vorschrift.
Kommt aufs Land an. Die USA haben jedenfalls (erfolglos) die Auslieferung zweier UBS Banker gefordert um sie in den USA vor Gericht zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantundco 06.11.2013, 12:00
29. Und wieder einmal...

...eine reine Augenwischerei.
Denn:
1. Die Geschädigten gehen leer aus.
2. Die Banken werden hinter den Kulissen mit "Rettungsschirmen" wieder mit Liquidität gefüllt.
3. Geldstrafen tuen den Tätern nicht weh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8