Forum: Wirtschaft
Marionetten-Plagiat: Französische Theatertruppe will Coca-Cola verklagen
Coca-Cola

Eine französische Theatergruppe legt sich mit dem Großkonzern Coca Cola an: Die Straßentheatertruppe Royal de Luxe, die für ihre riesigen Marionettenfiguren international bekannt ist, will Anzeige gegen den Getränkemulti erstatten: Wegen eines Weihnachtsmann-Marionetten-Plagiats.

Seite 3 von 3
KilgoreTrout 27.12.2012, 21:06
20.

Zitat von nogreen
es wurden ja schon einige große uskonzerne von einzelnen personen verklagt so ist es nicht aber die klage ist lächerlich coca-cola hatte den weihnachtsmann erfunden also war wenn dann die theatergruppe die plagiateure
Langsam nervt diese Legende. Einfach mal snopes bemühen: snopes.com: Did Coca-Cola Invent the Modern Image of Santa Claus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rip_van_winkle 27.12.2012, 22:01
21.

Miir scheint, die Figur an sich läßt sich nicht patentieren. Und technisch kann die Marionette auch nichts, was andere nicht können.

@f.orenstöpsel:
Ihre Anmerkungen sind sicher richtig, doch das Gedicht "A Visit from St. Nicholas" von Clement Moore wurde schon 1823 veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 27.12.2012, 22:08
22.

Zitat von benigno
Ich habe den Coca-Cola-Spot gesehen und war überzeugt, die Puppe stamme von Royal de Luxe. Dieses Plagiat ist an Frechheit wirklich nicht zu überbieten! Da kann man den Künstlern nur viel Glück wünschen für den Prozess.
Große Puppen sind also automatisch von RdL?

Hoffentlich werde ich nicht von Christo verklagt, wenn ich Weihnachtsgeschenke einpacke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lorbeerblatt 28.12.2012, 00:30
23. Klage zu recht

Ich habe die Werbung gesehen und erst auch an die Franzosen als Urheber gedacht. Und mich dann über die schlechte Qualität gewundert. Die echten Figuren sind viel magischer. Daher ist die Klage gleich doppelt gerechtfertigt. Nicht nur, dass kopiert wurde, sondern es wurde auch noch so kopiert, dass das Original in Verruf gerät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 28.12.2012, 01:20
24. Marionettenschutz??

Sorry, aber ich versteh nicht, was das soll. Royal de Luxe ist weltbekannt, weil sie als Einzige Riesenmarionetten bauen und verwenden. Nun hat Coca Cola eine Riesenmarionette gebaut.

Marionetten gibt es seit Jahrhunderten. Manche sind 15cm hoch, andere sind 50cm hoch, wieder andere 100cm hoch und die von den Franzosen sind nunmal mehrere Meter hoch. Alleine im Vergrößern sehe ich hier keine so grandiose Eigenleistung von Royal de Luxe, dass man hier von einem schützenswerten Gut sprechen kann.

Marionetten als solche sind nicht geschützt. Jeder darf jederzeit eine Marionette bauen. Alleine die Größe sagt nichts aus. Wenn ich mir eine 10m-Marionette bauen will, dann darf ich das tun ohne bei den Franzosen um Erlaubnis zu fragen.

Das einzige Problem wäre, wenn ich ein Model von Royal de Luxe exakt nachbauen würde, Kleidung und Gesichtszüge nachmachte. Das ist hier nicht der Fall.

Und in diesem Fall: Soweit ich weiß hat Royal de Luxe nie eine Weihnachtsmannmarionette gebastelt. Aber selbst
wenn, was soll's?. Eine Marionette des Weihnachtsmannes nach dem allgemeinbekannten Bild wäre auch nicht schützenswert, der feiste Kerl mit dem Bart und dem roten Leibchen ist nun wirklich ein jedem zur Verfügung stehendes Muster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunsan 28.12.2012, 01:23
25. Tja da hat sich

CocaCola selbst ans Bein gepinkelt. Wenn die Anfrage des CocaCola Konzerns vom Mai noch schriftlich von der Theatergrppe Royal de Luxe vorgelegt werden kann, beweist dies ja schon dass CocaCola abgekupfert und plagiiert hat, da CocaCola diese Idee ja im Auge hatte und die Idee für ihre Zwecke vermarkten wollte. Wieso stellen sie dann überhaupt eine Anfrage an die Theatergruppe, wenn sie nach einer Absage trotzdem abkupfern? Vielleicht dachten sie von vornherein mir machens sowieso auch bei einer Absage, und nehmen die Prozessfolgekosten in Kauf, weil die Einnahmen durch diese Werbung zu Weihnachten höher sind. Deswegen nicht nur den Ideenklau publik machen, sondern auch eine hohe zweistellige oder gern dreistellige Millionensumme Schadensersatz durch die EU-Wettbewerbshüter aussprechen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xFREYGEISTx 28.12.2012, 03:32
26.

Ich finde die Klage völlig gerechtfertigt. Nur, weil man Coca Cola heißt, darf man sich nicht alles erlauben. Ich wünsche den Klägern viel Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mank 28.12.2012, 09:15
27. Ein offensichtliches Plagiat

Auch ich habe die Puppe im Video für eine Aktion von Royal de Luxe gehalten und war schon enttäuscht, dass sie ihre wunderbaren Konstruktionen für so etwas hergeben würden. Sie tun sicherlich gut daran, zu prozessieren, um ihren Ruf und ihre Schöpfungen schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nostromo 28.12.2012, 09:52
28. Die ärgern sich im Nachhinein....

Das sie den Job nicht angenommen haben. So wie ich das verstanden habe, hat CC die Gruppe gefragt ob sie das im Auftrag umsetzen möchte. Da aber. Ach eigenem Bekunden keine kommerziellen Kunden von RdL bedient werden, hat CC den Job anderweitig vergeben. Pech für RdL. Man muss auch verlieren können. Für eine Klage auf Urheberrechtsverletzung sehe ich keine Chance. Höchstens auf eigene PR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buhli1961 28.12.2012, 10:17
29. Plagiate zu produzieren ist kein chinesisches Privileg.

Auf diesem Markt sind die Amis gleich an zweiter Stelle zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3