Forum: Wirtschaft
Marktstart von umstrittener E-Zigarette : Die Suchtmaschine
Bloomberg via Getty Images

Neuartige E-Zigaretten erobern Amerikas Schulhöfe und machen Hunderttausende Jugendliche nikotinsüchtig. Die US-Gesundheitsbehörde spricht von einer Epidemie. Nun expandiert Marktführer Juul nach Deutschland.

Seite 1 von 10
Jor_El 19.11.2018, 20:06
1. Wie ist es mit Passiv-dampfen?

Ich sehe mich schon in einer Gruppe von Extrem Dampfern. Welche Folgen hat das für mich? Wird es schlimmere Folgen haben als das passive Einatmen von Zigaretten Rauch?

Beitrag melden
markeg 19.11.2018, 20:06
2. Sonst muss man in die Apotheke- Da macht Nikotin nix

Ich Zitiere mal aus der online Verlautbarung der Marke Nicorette:
Der Wirkstoff Nikotin ist weder krebsauslösend noch verursacht er Herz-Kreislauferkrankungen. Gesundheitsschädlich sind die zahlreichen anderen Inhaltsstoffe vom Tabakrauch. Bei der Nikotinersatztherapie wird das Nikotin aus der Zigarette durch therapeutisches Nikotin ersetzt und die zahlreichen schädlichen Inhaltsstoffe der Zigarette bleiben aus.
https://www.nicorette.de/service-faq/faq#tausche-ich-bei-der-nikotinersatztherapie-nicht-nur-ein-nikotin-gegen-ein-anderes

Die Suchtpolitik und Berichterstattung in Deutschland und den USA scheint mir sehr Widersprüchlich und wenig glaubhaft.

Beitrag melden
ctwalt 19.11.2018, 20:08
3. Wie bitte

11-14 jährige dürfen diesen Dreck benutzen?

Beitrag melden
swerd 19.11.2018, 20:10
4. Sollte sofort gesetzlich

verboten werden, auch in Zusammenhang
mit den angedrohten Zoellen auf Automobile.

Beitrag melden
oldman2016 19.11.2018, 20:15
5. Und nun?

Dass Nikotin süchtig macht ist schon lange bekannt und bewiesen. Bei der Verbrennung herkömmlicher Tabakwaren werden viele krebserregende Stoffe freigesetzt und inhaliert. Dass die Gesundheitsindustrie nun gegen die - laut Aussage im Artikel - weniger krebserregende Juul Sturm läuft, ist verständlich. Geht dieser den Pseudo-Zeigefinger hochhebenden Branche doch womöglich ein Milliardengeschäft verloren.

Beitrag melden
noch_ein_forenposter 19.11.2018, 20:19
6. Die Gesetze vieler US-Bundesstaaten

sind beim Thema "Sucht" sehr befremdlich, zumindest aus hiesiger Sicht. Einerseits muss Alkohol in der Öffentlichkeit aus Papiertüten getrunken werden, andererseits werden sehr hohe Nikotin-Konzentrationen erlaubt, und Ärzte dürfen Opiate verschreiben, obwohl das die Menschen in die harte Abhängigkeit zwingt.

Generell ist Dampfen natürlich besser als Rauchen, aber es muss im Rahmen bleiben. Warum muss das immer in die Extreme gehen?

Beitrag melden
einwerfer 19.11.2018, 20:25
7. Gewähren lassen,

dass ist schließlich Marktwirtschaft. Da darf jeder alles tun, was Gewinn abwirft. Siehe z.B. Geflügel- und Schweinehaltung, Dieselmanipulation etc. Jetzt also auch noch Kiddies abhängig machen.

Beitrag melden
fht 19.11.2018, 20:30
8. das Geschäftsmodell von Dealern

Zitat von ctwalt
11-14 jährige dürfen diesen Dreck benutzen?
verspricht nun mal höhere Gewinne, je früher man Kids in die Sucht treibt

Beitrag melden
widower+2 19.11.2018, 20:31
9. Nein!

Zitat von Jor_El
Ich sehe mich schon in einer Gruppe von Extrem Dampfern. Welche Folgen hat das für mich? Wird es schlimmere Folgen haben als das passive Einatmen von Zigaretten Rauch?
Definitiv nicht. Wahrscheinlich ist das Passivdampfen komplett unschädlich ist. Sicher sagen kann man beim gegenwärtigen Stand der Forschung, dass Passivrauchen um Zehnerpotenzen schädlicher ist.

Passivdampfen dürfte kaum schädlicher sein als ein Morgenspaziergang im Herbstnebel. Wasserdampf eben.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!