Forum: Wirtschaft
Marode Fernstraßen: Hier zerbröseln Deutschlands Brücken
DPA

Der Verfall deutscher Brücken ist bedenklich. Millionen Quadratmeter müssen dringend repariert werden. Unsere interaktive Karte zeigt, wie marode die Bauten auf Ihrer Fahrstrecke sind.

Seite 15 von 31
Grafensteiner 07.03.2016, 13:31
140. DAS ist Deutschland

Der Verfall der westdeutschen Strassen und Autobahnen war bereits vor 20 Jahren zu bemerken.

Damals galt noch das grüne Credo (auch in den Medien) dass alles, was Staus verursacht, positiv zu sehen sei, da das Auto des Anderen der Feind aller Grünen war.

Ich habe in der Zwischenzeit mein Auto abgeschafft, weil ich doch nicht ein solcher Idiot bin, als deutscher Autofahrer die Melkkuh anderer Nationen zu sein und mir beim Melken auf den schlechten Strassen auch noch das Auto kaputt zu machen. Einmal bin ich wegen schlechter Strassen und breiten Reifen bei Regen in die Leitplanke gekracht. Und musste auch noch die Leitplanke (und 30 Euro Strafe) bezahlen. Selbst beim Urinieren auf den Raststätten ("Pecunia non olet") wurde ich dann von Negern abkassiert, die dann sowohl vom Staat wie auch von Zuhältern abkassiert wurden.

Nein, das war dann zu viel. Ich nehme mir etwas mehr Zeit und fahre Bus und Bahn. Ich bin in der privilegierten Situation, bahnhofsnah zu wohnen (geplant) und den Wagen beruflich nicht mehr zu brauchen. Sehr nervenschonend für mich. Nur nicht für meinen armen Chauffeur und die Schaffner, die es in diesem Land auf jeder Fahrt mindestens mit einem fürchterlichen Flegel zu tun haben. Ich bin es nicht. Ich bin ein höflicher Mensch, der gut erzogen wurde.

Kann ich jedem anderen auch nur empfehlen. Spaziergehen ist gesund! Und bei jedem Kilometer sparte ich nun ungefähr einen Euro Steuern (ich bin zuletzt nicht mehr viel gefahren)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli118 07.03.2016, 13:38
141. Sinn und Zweck

Zitat von petra.blick
Wenn es heisst: Die Mittelschicht schwindet ... die Schere zwischen Arm und reich vergrössert sich.... oder aus einer anderen Ecke: Deutschland schafft sich ab... dann sind das erstmal nur Worte, aber die Auslöser sind sichtbar, dann ist die Brücke nicht nur eine Metapher für den Bruch in der Gesellschaft. Und die Lösung wird sein: Privatisierung. Lass den Staat erodieren, holt euch Hilfe von der Industrie und werdet endlich mündige Konsumenten und vergesst es Bürger zu sein. Euren Staat gibt es nicht mehr....
Die Privatisierung wird Sinn und Zweck der mangelnden Investitionen sein. Da werden dann die Sanierungen in private Hand gegeben, und wer die Brücke dann nutzen will, darf zahlen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis unsere Verkehrswege privatisiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaosyeti 07.03.2016, 13:38
142. Wie aktuell ist die Statistik?

Wie aktuell ist diese Statistik?
Nürtingen z.B. hat zwei Steinachbrücken. Eine am Gewerbegebiet Max-Eyth-Straße, die gerade frisch gemacht wurde und in einem sher guten Zustand ist. Und eine nur für Fußgänger und Radfahrer. Die wurde 2011 just unter Denkmalschutz gestellt, als der Plan für die Sanierung durch war.
Siehe Nürtinger Zeitung: http://www.ntz.de/nachrichten/nuertingen/artikel/steinachbruecke-unter-denkmalschutz/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chucho 07.03.2016, 13:39
143. Das kommt davon!

Wenn man die Autobahnen und deren Erhaltung aus allgemeinen Steuermitteln finanziert, obwohl, die Autofahrer im Kfz.-Steuer und Lkw-Maut, Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer zig Milliarden jährlich zahlen, muss man sich nicht wundern, wenn die Finanzierung nicht klappt. Schon lange hätte eine zweckgebundene Kfz.-Abgabe hergemusst, die nur der Erhaltung und Sanierung der Straßen dient. Aber Hauptsache, Schäuble kann sich mit seiner "schwarzen Null" rühmen. Das sind doch alles Hütchenspielertricks, finanziert auf Kosten des Sachvermögens, das langsam verottet. Die Autobahngesellschaft, die gegründet werden soll, ist der erste Schritt zur Privatisierung der Autobahnen. Anders ist das garnicht mehr zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dQQb 07.03.2016, 13:43
144. ...die Nachbarn machen es besser!

Die Niederlande haben das dichteste Verkehrsnetz. Sämtlicher Verkehr der niederländischen Häfen läuft von Westen nach Osten und Norden nach Süden - auch die Schwertransporte. Wie machen die das?
Ganz einfach: Jedes größere Straßenprojekt wird durch eine zentrale Stelle, den Rijkswaterstaat, als Public Privat Partnership (PPP) ausgeschrieben - als privat-öffentliches Modell. Einfach mal über die Grenze fahren und sich die Autobahnen und Brücken anschauen!

Aber sicherlich kommt dann wieder das Argument, dass die Privaten ja Geld verdienen wollen und dass dies zu Lasten der Steuerzahler geht.
Gut, dass wir in jedem einzelnen Bundesland eine Behörde haben, die sich um die jeweiligen Autobahnen des Landes kümmern will. Gut, dass der Steuerzahler diese ganzen Behörden mitzahlen darf. Gut, dass die Vergaben dann auch im Sinne des Steuerzahlers stattfinden - die Auftragnehmer sind ja dann auch wieder privat und haben ja dann hoffentlich ein gutes Verhältnis zu ihren Auftraggebern. Wo die Ironie hinfällt...

In den Niederlanden investieren übrigens häufig die eigenen Staatsfonds (Versicherungen, Pensionen) in die Infrastruktur - so kommt die private Marge auch wieder den Bürgern zu gute. o.O ...eigentlich intelligent, oder?
Ein privater, der Infrastruktur über 20-30 Jahre in einem fest definierten Zustand betreiben muss, lässt ein "Ausbluten" durch fehlende Instandhaltung erst garnicht zu. Den Volkswirtschaftlichen Schaden durch das Abtrennen einer für die Wirtschaft vitalen Transportader traut sich keiner zu kalkulieren.

In diesem Sinne....einfach mal so weitermachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 07.03.2016, 13:44
145.

...das sind die westlichen Werte, wir nähern uns den USA an. Mit den Kriegen lässt sich mehr Geld verdienen als mit der Instandhaltung der Infrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 07.03.2016, 13:45
146.

Zitat von petra.blick
Wenn es heisst: Die Mittelschicht schwindet ... die Schere zwischen Arm und reich vergrössert sich.... oder aus einer anderen Ecke: Deutschland schafft sich ab... dann sind das erstmal nur Worte, aber die Auslöser sind sichtbar, dann ist die Brücke ........
Bitte bloß nicht privatisieren. Mag sein dass ein aus privater Hand erstelltes Gewerk haltbarer sein mag, aber das dürfte wegen der deutlich höheren Kosten dazu führen, dass Brücken nur noch gegen Zahlung einer Maut benutzbar wären. Ich jedenfalls will das so nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hashtnt 07.03.2016, 13:46
147. bis dann mal...

eine Brücke unter der Last eines vollbesetzten Busses einer Schulklasse auf Klassendfahrt zusammenbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 07.03.2016, 13:50
148.

Zitat von Tom63
Da die LKW das zum Großteil verursachen, sollen sie das nun auch bezahlen. Das schöne ist jetzt, dass unserer verrückten Politiker Gigaliner zulassen wollen. Sollen wir das alles bezahlen? Ich denke alles soll nach dem Verursacherprinzip geregelt werden. Das Beste wäre sowieso die Bahn auszubauen und die LKW's von.....
Schöner Gedanke, aber leider völlig sinnlos, denn jeder Cent, den ein Spediteur an zusätzlichen Kosten für Maut etc. aufbringen soll, wird einfach auf den Preis für die Beförderung der Waren aufgeschlagen. Am Ende zahlt es der Kunde im Supermarkt mit jedem einzelnen Apfel, mit jeder Birne und jeder Konserver, die er kauft. Es gibt in diesem Land nur einen einzigen Steuerzahler: Den Verbraucher. Ob ein Spediteur nun mit einem Gigaliner die Straßen noch mehr belastet ist völlig uninteressant. Kosten werden weitergereicht an den Endverbraucher. Insofern zahlt der Verbraucher auch die LKW-Maut mit seinem Einkauf im Supermarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 07.03.2016, 13:51
149.

Hab noch eine Brücke die fehlt. Die Decatur-Brücke über den Rangierbahnhof Maschen in Seevetal, die Verbindung zwischen Ort und Bahnhof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 31