Forum: Wirtschaft
Marode Staatsfinanzen: Deutschland verfällt dem Schuldenrausch

Mehr Geld, mehr Aufschwung, mehr Schulden - im Kampf gegen die Krise steuern Bundesregierung und Banken einen gefährlichen Kurs: Den Staatsfinanzen droht eine jahrelange Misere. Der Wachstumskult hat die ganze Gesellschaft erfasst, ein Neuanfang ist dringend nötig, schreibt Wolfgang Kaden.

Seite 1 von 18
seiplanlos 19.11.2009, 18:31
1. Teilweise falsch

"...Was ist an diesem Verhalten eigentlich tadelnswert, wie allerorten zu lesen und zu hören ist? Die Banker zeigen sich doch nicht knauserig, weil sie ihre Kunden ärgern wollen..."

Dies läßt leider außer acht, das es auch Banken gibt, die mit Absicht die eine oder andere Firma in die Zahlungsunfähigkeit schicken, damit sie selber an der Zerschlagung verdienen können.

Beitrag melden
seine_unermesslichkeit 19.11.2009, 18:35
2. Sinnkrise

Zitat von sysop
Mehr Geld, mehr Aufschwung, mehr Schulden - im Kampf gegen die Krise steuern Bundesregierung und Banken einen gefährlichen Kurs: Den Staatsfinanzen droht eine jahrelange Misere. Der Wachstumskult hat die ganze Gesellschaft erfasst, ein Neuanfang ist dringend nötig, schreibt Wolfgang Kaden.
Was wir erleben, ist keine Finanzkrise. Wir steuern in Wirklichkeit auf die erste Sinnkrise der Postmoderne zu. Wir werden uns noch wundern, aber ganz gewaltig. Und das ist gut so!

Beitrag melden
Interessierter0815 19.11.2009, 18:35
3. Desinformation

Zitat von sysop
Mehr Geld, mehr Aufschwung, mehr Schulden - im Kampf gegen die Krise steuern Bundesregierung und Banken einen gefährlichen Kurs: Den Staatsfinanzen droht eine jahrelange Misere. Der Wachstumskult hat die ganze Gesellschaft erfasst, ein Neuanfang ist dringend nötig, schreibt Wolfgang Kaden.
So ein desinformierender Artikel! Wieviele Millionen Arbeitslose nehmen quasi nicht mehr an der Gesellschaft teil?

Wieviele Millionäre, deren Vermögen sich von geisterhand vermehrt und vermehrt, hat Deutschland?

Was ist GELD in unserem System? SCHULDGELD mit ZINSANFORDERUNGEN! Ohne SCHULD kein GELD. Jeder Mathematiker muss erkennen, dass dieses SYSTEM im CHAOS enden muss! WIeder und wieder und wieder und wieder. WIe wird diesesmal das Chaos aussehen? Revolution? Krieg? Weltwährung mit weltweiten schnellen Einsatztruppen zur Niederschlagung von Aufständen?

Beitrag melden
Dirk Ahlbrecht 19.11.2009, 18:36
4. ...

Wenn es "alle" sind, Herr Kaden, dann ist es am Ende niemand, der verantwortlich ist. Was die privaten Finanzen eines jeden Einzelnen anlangt, die kann nur jeder selber im Griff haben - oder eben nicht.

Fakt ist, daß sich hier eine Bundeskanzlerin ihre Mehrheiten kauft - auf Kosten von uns allen und zum Schaden für das Land.

Und dabei bedarf es keiner prophetischen Vorhersagen: Wenn diese und zukünftige Bundesregierungen so weitermachen, dann fliegt uns der Laden irgendwann um die Ohren.

Es überkommt einen die kalte Wut, wenn man sieht wie diese Leute die Karre an die Wand fahren.

Beitrag melden
Liberalitärer 19.11.2009, 18:43
5. Bedruckte Papierscheine

Zitat von sysop
Mehr Geld, mehr Aufschwung, mehr Schulden - im Kampf gegen die Krise steuern Bundesregierung und Banken einen gefährlichen Kurs: Den Staatsfinanzen droht eine jahrelange Misere. Der Wachstumskult hat die ganze Gesellschaft erfasst, ein Neuanfang ist dringend nötig, schreibt Wolfgang Kaden.

Ich stimme hier nicht überein? Um die Staatsfinanzen ist mir nicht Bange, der Staat kann immer die Steuern erhöhen oder er druckt halt Geld und entschuldet sich so. Die Frage ist doch, bei wem ist der Staat verschuldet (nicht nur der deutsche Staat)? Wo ein Schuldner ist, da muss ein Gläubiger sein. Gutes Beispiel UK, da kauft der Staat mit frischem Geld die eigene Verschuldung an. Der Staat hat halt das, was wir gern ale im Keller hätten, eine Geldruckmaschine. Momentan muss er halt frische Blüten drucken. Was soll es denn, Sachwerte(Aktien, Immobilien Rohstoffe) behalten eh ihren Wert, der Rest sind kleine bedruckte Papierscheine, die man auf einem aus der Mode gekommenen Planeten für wichtig hält, bevor der Planet einer Schnellstrasse weichen muss.

Beitrag melden
E. Bär 19.11.2009, 18:43
6. -

Zitat von sysop
Mehr Geld, mehr Aufschwung, mehr Schulden - im Kampf gegen die Krise steuern Bundesregierung und Banken einen gefährlichen Kurs: Den Staatsfinanzen droht eine jahrelange Misere. Der Wachstumskult hat die ganze Gesellschaft erfasst, ein Neuanfang ist dringend nötig, schreibt Wolfgang Kaden.
Mich kotzt der Wachstumskult schon eine Ewigkeit an. Eigentlich müßte es doch jedem klar sein, daß es mit begrenzten Ressourcen nicht immer nur nach oben gehen kann.

Beitrag melden
Bengurion 19.11.2009, 18:43
7. Gerechtigkeit

Welche Kategorie der Autor anscheinend nicht kennt, wenn er z.b. die Erhöhung des Schonvermögens bei HartzIV kritisiert und die Agendapolitik unter Schröder und die Erhöhung des Rentenalters auf 67 implizit positiv darstellt, ist die Kategorie der Gerechtigkeit.
Sicherlich ist eine Kritk an der Fixiertheit auf Wachstum und sei dieses durch Schulden nur scheinbar real, absolut richtig, aber Verzicht lese ich bei ihm genau in Richtung besagter Agendapolitik, die eins zur Folge hat: die Schere innerhalb dieser Gesellschaft wird immer größer und die ehemals tragende Mittelschicht ist in Auflösung betroffen.
Dies - die Nichtbeachtung der Kategorie der Gerechtigkeit - wird zu gesellschaftlichen Verwerfungen führen und den damit verbundenen Folgen führen.

Beitrag melden
silverboy 19.11.2009, 18:49
8. ...

Vielleicht ist ja das Geldsystem schuld? Denn nur aus Schulden entsteht das Geld was wir und der Staat ausgeben können. Werden die Schulden zurückgezahlt versschwindet auch das Geld. Also ein riesiges Pyramidenspiel. Das sollte beendet werden, mit allen Konsequenzen.

Beitrag melden
Robinson 54 19.11.2009, 18:49
9. Dank an Herr Kaden

Zitat von sysop
Mehr Geld, mehr Aufschwung, mehr Schulden - im Kampf gegen die Krise steuern Bundesregierung und Banken einen gefährlichen Kurs: Den Staatsfinanzen droht eine jahrelange Misere. Der Wachstumskult hat die ganze Gesellschaft erfasst, ein Neuanfang ist dringend nötig, schreibt Wolfgang Kaden.
Die Zustandsbeschreibung von Herrn Kaden triffts auf
den Punkt.

Leider sehe ich kaum einer Change das die Verantwortlichen
dies umsetzen wollen/können.

Der Mensch (die meisten) ist so wie er ist, nur an sein
eigener Vorteil bedacht.

Die Politiker sind doch arme Hansel des Großkapitals und dahinter stehen ganz wenige (kann man mit zwei Händen ab-
zählen).

Diese wollen den Zusammenbruch damit sie nacher eine neue
finanzielle Weltdiktatur daraus machen können.

Es wird bitter vor allem für die kleinen Leute.

Ziehen wir uns warm an den es wird menschlich, moralisch
bitter kalt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!