Forum: Wirtschaft
Massendemo gegen TTIP: So viele kamen noch nie
Getty Images

Bis zu 100.000 Teilnehmer waren angemeldet, am Ende zählte selbst die Polizei deutlich mehr: In Berlin hat ein breites Bündnis gegen das Freihandelsabkommen TTIP demonstriert. Befürworter finden das "unerklärlich".

Seite 4 von 30
spiritof81 10.10.2015, 19:43
30.

Zitat von zynik
Allein die völlig leeren Sprechblasen der Befürworter zeigen wie nackt der Kaiser eigentlich ist. Bessere Anti-Werbung geht nicht. Glückwunsch.
Und was haben die Gegner außer Phrasendrescherei und hohlen Parolen zu bieten?

Genau. Nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter78 10.10.2015, 19:43
31. Wenn das Großkapital ein Vetorecht gegenüber den Beschlüssen

von Parlamenten und Gerichten einfordert, ist das nicht weniger als die Abschaffung der Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bi-rma 10.10.2015, 19:43
32. Bangemachen gilt nicht?

Und ob das gilt. 150-250000 Leute auf der Strasse gegen diesen Wahnsinn! Und wir waren diesmal noch gar nicht dabei. Wann jagt die SPD endlich den Gabriel, jagt den Rest von diesem neoliberalen Zirkus zum Teufel und wird wieder eine Partei für arbeitende Menschen? Zeit wärs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andikah 10.10.2015, 19:44
33. Gabriel

Herr Gabriel soll nur weiter sein TTIP hoffieren. Seine Partei rauscht ja eh schon mit Riesenschritten der 5 Prozenthürde entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 10.10.2015, 19:47
34. ja, unerklärlich

daß das dumme Volk sich endlich mal erhebt aus seinem jahrzehntelangen Tiefschlaf.

Schizo ist doch, daß die Abgeordneten nichts erfahren und noch drüber abstimmen sollen.
Alle müßten sich weigern, selbstverständlich, wenn sie noch irgendwie fürs Volk sind!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
talkbully10 10.10.2015, 19:48
35. Immer noch nicht kapert??

--"Kramer erklärte: "Mir ist unerklärlich, warum hierzulande in letzter Zeit eine neue Mentalität der Abschottung um sich greift."--

Weil keiner mitmachen darf, ist doch gar nicht so schwer zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierterleser1965 10.10.2015, 19:49
36. Volksabstimmung

Wir brauchen für solch wichtige Fragen einen Volksentscheid. Das Abkommen bietet wesentlich mehr Risiken als Chancen. Die grossen Profiteure sind USA, weil sie so die Möglichkeit bekommen, ihre nicht wettbewerbsfähigen Produkte in der EU abzusetzen. Die USA produzieren in der Masse deutlich unter unseren Qualitätsniveau. Diese Waren würde hier niemand kaufen. Wir brauchen das Abkommen nicht, wir verkaufen über die Qualität, nicht über den Preis. Die USA müssen über den Preis verkaufen. Wenn das Abkommen so gut ist, sollte die Politik die Notwendigkeit haben, den Bürger überzeugen zu müssen. Demokratie wird ja sonst auch gerne von anderen eingefordert. Warum sollte das nicht auch für Deutschland gelten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 10.10.2015, 19:49
37. Geheimsache

alles was im Geheimen passiert, ist per se hochgradig verdächtig.
Wenn TTIP umgesetzt wird, dann haben uns die übelsten Sciencefiction-Romane erreicht.
Geheimgerichte gibt es nur in totalitären Systemen! Die Nazis, wie in einem anderen Bericht von SPON behauptet, sind NICHT die Kritiker.
Wehret den Anfängen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mendikant 10.10.2015, 19:49
38. Wenn

die derzeit die Regierung stellenden Parteien es nicht begreifen, dass die Mehrheit der Bevölkerung, dieses Abkommen nicht will, werden sich die Leute Politiker suchen, die es nicht ratifizieren oder den Vertrag aufkündigen.

Dem Normalbürger kommt dieses Abkommen vor, als wenn uns (Europa) eine Besatzungsmacht (usa) etwas aufs Auge drücken will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwarzer Luxemburg 10.10.2015, 19:50
39. Wirtschaftminister Gabriel ist US-Wirtschafts-Lobbyist

Sowohl Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, als auch BDI-Präsident Ulrich Grillo, als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, als auch Bundespräsident Joachim Gauck sind nachweislich Mitgleider des elitären privaten US-Lobbyvereins Atlantik-Brücke. Dieser extrem wirtschaftsliberale Privatclub, der u.a. einst von US-Bankiers und ehemaligen NS-Wirtschaftsgrößen gegründet wurde, hat sich der unbedingten Durchsetzung des TTIP verschrieben. Nachzulesen auf der Webseite der Atlantik-Brücke, im vor kurzem erschienen Jahresbericht und bei Wikipedia.
Siehe: https://www.atlantik-bruecke.org/willkommen/ttip/
https://www.atlantik-bruecke.org/w/files/dokumente/jahresbericht-webversion_neu.pdf
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Brücke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 30