Forum: Wirtschaft
Maue Herbstbelebung: Arbeitslosenzahl sinkt im September nur leicht
AP

Die Zahl der Arbeitslosen ist nach dem Ende der Urlaubszeit gesunken - allerdings in geringerem Umfang als erwartet. Im September waren 2,85 Millionen Männer und Frauen ohne Arbeitsplatz, 97.000 weniger als im August, aber 61.000 mehr als noch vor einem Jahr.

Seite 1 von 5
chrimirk 01.10.2013, 10:46
1. Welch ein Zufall!

Die August-Zahlen kommen 1 Woche nach der Wahl! Auch die Siemensmeldung i. S. 15 000 Entlassungen und die Bahn-Preiserhöhung und...
Alles Zufall? Oder systemische Verbundenheit mit dem sog. Wahlsieger?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternfalke77 01.10.2013, 10:47
2. Der einzige Grund ...

...des absinkens der Arbeitslosenzahl ist der Beginn der Berufsausbildung zum 01.09., sowie der Beginn der Wintersemester.
Ansonsten wäre die Zahl eher gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 01.10.2013, 10:54
3. Manipulation?

Normalerweise vergleicht man immer Zeiträume, die wirklich zu vergleichen sind. Das bedeutet bei der Arbeitslosenzahl z. B. den September 2013 mit dem September 2012. Das würde aber bedeuten, dass man sagen müsste, dass die Arbeitslosenzahl gestiegen sei - und das geht ja gar nicht, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin77 01.10.2013, 10:58
4. Die Wahl ist rum

und wunschgemäß verlaufen für Reiche, Spekulanten und Unternehmer.
Siemens entläßt Tausende, was mit den Steuern passiert, werden wir sehen, und Seehofer will Kleinwagenbesitzern per "Maut" an den Geldbeutel.
So sehen eben Lügner aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrill 01.10.2013, 10:58
5. Eine falsche DPA-Meldung, und alle schreiben sie ab

Die Bundesagentur für Arbeit spricht in ihrem aktuellen Monatsbericht eindeutig von einer ZUNAHME der Arbeitslosigkeit. Eine DPA-Pressemeldung behauptet trotz eindeutiger Zahlen das Gegenteil, und sämtliche Medien von BILD bis SPIEGEL schreiben die Falschmeldung von "sinkender" Arbeitslosigkeit unkritisch ab. Sieht so "Qualitätsjournalismus" aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doskey 01.10.2013, 11:03
6. Realitätsverlust

Und wie immer, beinhalten die Zahlen keine Menschen in ARGE-Maßnahmen oder junge Schulabgänger. Letztere sind ja "Ausbildungsplatz suchend" und nicht arbeitslos.

Ein kleiner Hinweis darauf wäre wünschenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fernspäher 01.10.2013, 11:04
7. Statistik und Arbeitslosenzahlen

Es gibt in Deutschland SEHR viele Arbeitslose, die nicht in der staatlichen Statistik auftauchen. Im Grunde ist JEDER arbeitslos, der über dem Ende des schulpflichtigen Alters ist und nicht von seinen Einkünften leben kann. Das sind in Deutschland ca. 10-15 Millionen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 01.10.2013, 11:16
8. Mal nachdenken..

Zitat von sysop
Die Zahl der Arbeitslosen ist nach dem Ende der Urlaubszeit gesunken - allerdings in geringerem Umfang als erwartet. Im September waren 2,85 Millionen Männer und Frauen ohne Arbeitsplatz, 97.000 weniger als im August, aber 61.000 mehr als noch vor einem Jahr.
Arbeitslose interessieren in der Politischen Landschaft Deutschlands (Parteien & Wählergruppen) doch nicht mehr!

Gehen wir davon aus dass ein Großteil der Nichtwähler (40%!) aus dem H4 Milieu stammen. Diese Menschen machen von Ihrer Stimmberechtigung von vorne rein keinen Gebrauch.

Die 60% der wählenden Menschen setzen sich überwiegend aus Rentner/innen (CDU/CSU Stammwähler) zusammen, der wohlhabenden Shicht und einer errodierenden arbeitenden Mittelschicht zusammen.

Glück für die obigen Gesellschaftsschichten dass die Arbeitslosen größteils nicht wählen gehen oder würden diese ebenfalls CDU sprich unsere in den Medien immer lächelnde "Mutti" wählen?

Alles nur eine Frage der medialen Einflüsse auf die Zielgruppe welche zuhause vor Ihren TVs sitzt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternfalke77 01.10.2013, 11:18
9. Leyens Forderung nach Weiterbildungspflicht !

Zitat von doskey
Und wie immer, beinhalten die Zahlen keine Menschen in ARGE-Maßnahmen oder junge Schulabgänger. Letztere sind ja "Ausbildungsplatz suchend" und nicht arbeitslos. Ein kleiner Hinweis darauf wäre wünschenswert.
Ihr letzter Vorstoß zur weiteren Reform in Sachen Arbeitslosigkeit wird dafür Sorgen, dass wir zum. statistisch Vollbeschäftigung auf dem Papier stehen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5