Forum: Wirtschaft
McDonald's: Gentechnik im Burger
DPA

McDonald's ist Gentechnik-freies Futter zu teuer, deshalb erlaubt der Fastfood-Konzern nach SPIEGEL-Informationen den Einsatz in der Hähnchenmast. Scharfe Kritik kommt von Greenpeace.

Seite 1 von 39
Phil2302 27.04.2014, 15:54
1.

Also es gibt für mich viele Gründe, MC Donalds zu meiden. Dass die Tiere gentechnisch verändertes Futter bekommen gehört jedoch nicht dazu. Aber so sind die Menschen, den Welthunger besiegen wollen, aber gegen die Technik sein. Ich warte immer noch auf die ersten Studien, die zeigen, wie schädlich das alles ist. Aktuell heißt es ja nur: Könnte sein, dass es Langzeitschäden gibt, das wissen wir aber nicht.

Beitrag melden
Rido 27.04.2014, 15:56
2.

Da kann ich vom Glück reden, dass ich eh so gut wie nie in Burgerbuden esse. (Und wenn, dann kein Huhn)

Naja, wem es schmeckt der soll da essen. Wem es nicht schmeckt der soll es lassen.

Mir schmeckt es nicht so besonders. Jetzt habe ich aber auch noch einen kleinen Grund mehr nicht da zu essen.

Beitrag melden
leserbrief123 27.04.2014, 15:59
3. Inzwischen also 4 Gründe

...dort nicht hinzugehen:
1. Betreffend Qualität und Gesundheit ist das Essen mehr als fragwürdig
2. Man unterstützt einen amerikanischen Riesenkonzern statt lokale Gastronomie
3. Das Essen ist nur vermeintlich günstig, da man nicht satt wird (zumindest bevor es einem schlecht davon wird)
4. nun also auch der Einsatz von Gentechnik

Bonne appetit alors!

Beitrag melden
hangul 27.04.2014, 16:00
4. Nur der Angang

ist das. Bald werden dann auch das Hackfleisch und die Nuggets zu Gackfleisch und Guggets, alles gentechnisch erzeugt und die Menschen werden Clones sein.

Beitrag melden
el_realist 27.04.2014, 16:00
5. Und?

Gab es schonmal einen Beweis, dass Gentechnik schädlich ist? Wird übrigens schon seit Jahrhunderten, nur mit anderen Methoden, durchgeführt...

Beitrag melden
unüberweindbar 27.04.2014, 16:01
6.

"Es gebe keine ausreichenden Mengen an Gentechnik-freien Futtermitteln "zu wirtschaftlich vertretbaren Konditionen", heißt es darin."
Bla bla, Gewinnmaximierung heißt die Devise. Es ist doch bekannt das Fastfood auf dem absteigenden Ast ist.

Beitrag melden
augur 27.04.2014, 16:02
7. Das ist erst der Anfang!

Wartet mal ab, bis diese unsägliche TTIP-Geschichte alias Freihandelsabkommen von den Brüsseler Nachtwächtern abgeschlossen worden ist - dann können die amerikanischen Unternehmer auch noch ihren entgangenen Gewinn einklagen, wenn der deutsche Michel den Gentechnik-Mix nicht essen will!
Übrigens werden die Verhandlungen dann von den gleichen Geheimgerichten durchgeführt, deren Juristen jetzt das TTIP durchpauken - natürlich auch im Geheimen. Schöne neue Welt, in der ein "Frei"handelsabkommen unter Ausschluß der Öffentlichkeit vorbereitet werden muß. Wer hat da wohl was zu verbergen???

Beitrag melden
caiman 27.04.2014, 16:03
8. Was ist...

... jetzt daran die Neuigkeit, was die Nachricht? Dem Laden ist doch ohnehin schon alles zuzutrauen...

Beitrag melden
Altesocke 27.04.2014, 16:03
9. mmmhhhhh,.....

und wie sieht das bei Rindfleisch aus?
Ansonsten gehe ich eh nicht zu MC, um Hunh zu essen!

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!