Forum: Wirtschaft
McKinsey-Gutachten: Kosten für Stuttgart 21 steigen auf 6,8 Milliarden Euro
DPA

Dramatische Kostensteigerung bei Stuttgart 21: Das Großprojekt wird nach SPIEGEL-Informationen deutlich teurer als geplant. Laut einem Gutachten steigen die Kosten wohl auf 6,8 Milliarden Euro - 2,3 Milliarden Euro mehr als bislang veranschlagt. Weitere Steigerungen sind nicht ausgeschlossen.

Seite 28 von 42
griffi120 12.12.2012, 15:01
270. same procedure as every year

Zitat von sysop
Dramatische Kostensteigerung bei Stuttgart 21: Das Großprojekt wird nach SPIEGEL-Informationen deutlich teurer als geplant. Laut einem Gutachten steigen die Kosten wohl auf 6,8 Milliarden Euro - 2,3 Milliarden Euro mehr als bislang veranschlagt. Weitere Steigerungen sind nicht ausgeschlossen.
Wann merken die Deutschen eigentlich, dass uns die Politiker immer nur für dumm verkaufen. Jedes öffentliche Bauvorhaben kostet am Ende mindestens 100 % mehr. Hoffentlich bleiben der Bund und das Land BW einmal hart, aber der bundeseigenen Bahn hackt man kein Auge aus. Wir können uns darauf einstellen, dass alles so kommt, wie Grube es will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 12.12.2012, 15:01
271. Ich musss gerade an den Krampf denken

Zitat von prince62
Arer die Erfahrung sollten Sie doch schon gemacht haben, sobald es um das eigene normale Volk geht, da kriegen Merkel und Schäuble ihre Taschen nicht einen Milimeter auf und die Fresse wird zur Grimasse verzogen, weil kein Geld absolut nicht vorhanden.
den es bei der letzten Hartzerhöhung gab. (8Euro)
Merkel&Co. wären bald "gestörben".
Monatelang wurde gerechnet.
Was für Schauspieler sind das bloß.
Und für sich und ihre Beamten haben die ein Versorgungssystem
vom Feinsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenwolfgang 12.12.2012, 15:01
272. Die Bahn machts möglich.. lache mich weg

Zitat von baumpfleger
++Den sog. Filderdialog als einen Grund für die Kostensteigeurungen anzugeben ist eine Lüge (der Bahn+Projektpartner). Es wurden und werden KEINE Vorschläge aus der Bürgerschaft umgesetzt, es wird nur das gebaut, was und wie die Bahn es will. ++die Ausstiegskosten (damals 1,5 Milliarden Euro) wurden schon bei der Schlichtung als unwahr entlarvt. Es wurden damals sogar die Kosten der Neubaustrecke nach Ulm miteingerechnet, allergröbster Unfug. Ausstiegskosten damals realistisch 300 Millionen. Man kann sich vorstellen, was von den aktuellen Ausstiegskosten zu halten ist.
Ich habe alle Schlichtungsgespräche gesehen.
Was ich heute lese haben die Gegner von S21 damals Lückenlos aufgezählt.
Damals schon wurden die Kosten die uns die Bahn und auch die CDU-Regierung präsentiert hat als total unrealistisch angesehen.
Ich kann mich noch gut an die grinsenden Fratzen von Frau Gönner und Herrn Kiefer erinern die immer wieder versichert haben es sei alles aus der Luft gegriffen. Die Bahn hat noch nie so sauber kalkuliert wie bei S21.... bla... bla.... bla....
Sicherheitsmanagement.... vergessen?? falsch?? bla.. bla... bla...

Alles heisse Luft!
Und wenn die CDU noch an der Regierung wäre würden die Steuerzahler diese 2-4 Milliarden mehrkosten zahlen!
Ich hoffe und bete das die jetzige Regierung in BW keinen Cent zahlt.

Ich bin für Einstellen von diesem Milliardengrab!

Denn die vermutlichen 10 Milliarden können in anderes besser investiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_frank 12.12.2012, 15:01
273. Herr Kefer soll das Planungsdesaster früh gesehen haben?

Woraus geht das hervor? Herr Kefer war stets ein überzeugter Verfechter des Projektes. Der SPIEGEL scheint hier entweder geheime Informationen zu heben, oder Herrn Kefer mit Herrn Azer, dem ehemaligen Chefplaner zu verwechseln. Herr Azer verlies das Projekt freiwillig, nicht ohne vorher ein Papier mit 121 Risiken zu erstellen, welches zu veröffentlichen die Bahn AG sich bis heute weigert. So ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Spreer 12.12.2012, 15:01
274. Kopfbahnhof modernisieren!

Die Bahn gibt 3 Gründe für die Mehrkosten an: 1. eigene Planungsfehler. Richtig. 2. Mehrkosten Filderbahnhof auf Wunsch des Landes, der Stadt und der Bürger. Falsch. Genehmigungsfähig war bisher noch überhaupt kein Vorschlag der Bahn für den Filderbahnhof. Im "Filderdialog" entschieden sich die Bürger für eine ganz andere und viel preiswertere Lösung. Freundlich ausgedrückt sind diese Kosten ebenfalls Planungsfehler. 3. Kosten durch Verzögerungen seitens der Gegner. Das ist ebenfalls falsch. Z. B. wurde im vergangenen Winter der über 200 Jahre alte Park abgeholzt. Seitdem steht dort kein Baum und kein "Wutbürger" mehr im Weg. Es wird aber nicht gebaut. Nennen wir es für heute mal Planungsfehler. Auf der Seite Bei Abriss Aufstand | Aktuelle Informationen der Parkschützer aus dem Widerstand gegen Stuttgart 21 kann man das gerade im Detail nachlesen. Also in der Summe bestenfalls nichts als Planungsfehler, wenn nicht Schlimmeres. Zum Schluss nennt der Spiegel noch die von Grube berechneten Ausstiegskosten in Höhe von 2 Milliarden. Andere sprechen von 400 Millionen. Spätestens seit dem Volksentscheid glaubt von den Freunden einer Kopfbahnhofmodernisierung gar keiner mehr irgendwelche Zahlen von der Bahn und schon gar keine Zahlen über Ausstiegskosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 12.12.2012, 15:02
275. PoPo (politische Polizei)

Und die, ach so freundundhilfreiche Polizei schlug nicht nur Leute nieder, sondern sich auf der Seite der Korruption, dieser Sumpf aus Finanz und Politik gegen Vernunft und Demokratie. Klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OTTERBIENE 12.12.2012, 15:02
276. kostenrechnung

die mehr als 6 milliarden sind vielleicht die direkt zurechenbaren kosten. aber die administrationskosten der beteiligten beamten etc. wie hoch sind die? die einen kriegen harz4 und die schamlosen bsirke6.aber egal, das
geld bleibt irgendwo hängen und wird dann dem konsum zugeführt. siehe abwrackprämie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 12.12.2012, 15:05
277. Verantwortliche sofort entlassen

Zitat von sysop
Dramatische Kostensteigerung bei Stuttgart 21: Das Großprojekt wird nach SPIEGEL-Informationen deutlich teurer als geplant. Laut einem Gutachten steigen die Kosten wohl auf 6,8 Milliarden Euro - 2,3 Milliarden Euro mehr als bislang veranschlagt. Weitere Steigerungen sind nicht ausgeschlossen.
wie in der freien Wirtschaft auch.
Arbeitsuchend melden,
ansonsten Sperre des Arbeitlosengeldes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistdalos 12.12.2012, 15:05
278. Wie die Richter-Skala

erst 4,5, dann 6, nach oben offen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 12.12.2012, 15:08
279. Noch so ein Weihnachtsgeschenk...

Und dieses Mal dank der Schwaben. Aber sprichwörtliche Sparsamkeit muss eben auch mal hinterfragt werden... :-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 42