Forum: Wirtschaft
Medienbericht: Standardbrief soll künftig 80 Cent kosten
DPA

Wer einen Standardbrief verschicken will, muss künftig wohl zehn Cent mehr dafür ausgeben. Das Porto soll einem Medienbericht zufolge auf 80 Cent steigen. Andere Dienste werden demnach deutlich teurer.

Seite 1 von 3
susanneuser 23.05.2019, 17:28
1. Nun und?

Damit ist das versenden eines Briefes immer noch günstig. Mehr gibst dazu gar nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
planet335 23.05.2019, 17:33
2.

Hauptsache die Paketsparte ist von den Portoerhöhungen nicht betroffen und der Online-Käufer kann weiter fleißig im Netz gekaufte Artikel kostenlos hin- und herschicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkleinmann 23.05.2019, 17:47
3. Gut so.

Vielleicht sparen sich viele Firmen, Banken (auch Online-Banken mit digitaler Validierung des Kunden) und sonstiges Gewerbe unnötige Postsendungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 23.05.2019, 17:56
4. Zu geringe Erhöhung

Es spricht nichts dagegen für einen Brief einen Euro zu nehmen. Oder gern noch mehr. 90% der Sendungen sind Werbung. Normale Menschen senden nur noch wenige Briefe im Jahr und Behörden und ähnliche Institutionen können digitale Services ruhig ausbauen.
Bezahlt die Postboten ordentlich, haltet das Porto für 10 Jahre stabil und konzentriert euch auf Warensendungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximilian_göppert 23.05.2019, 18:01
5.

Zitat von planet335
Hauptsache die Paketsparte ist von den Portoerhöhungen nicht betroffen und der Online-Käufer kann weiter fleißig im Netz gekaufte Artikel kostenlos hin- und herschicken.
ist mir neu, dass das kostenlos möglich ist. Bei normalen Online-Händlern zahlen sie Versandkosten und bei den großen wird es halt umgelegt. Oder glauben sie, weil das nicht auf der Rechnung steht, es umsonst ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 23.05.2019, 18:11
6. ziemlich happig

Wenn die Post das haben muß? Wird dann aber das klassische Briefgeschäft weiter schwächen und 33% Preissteigerung für dis Postkarte ist wohl deren Tod. Also im Verhältnis zum Paket finde ich das nicht günstig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 23.05.2019, 18:13
7.

Die als sogenannte "Infopost" oder "Dialogpost" getarnten Werbesendungen, die trotz deutlichem Werbeverbotsaufkleber immer wieder in meinem Briefkasten landen, sollten sehr deutlich teurer werden. Das ist alles ungelesen in den Papiermüll wandernder Müll (sofern die nicht sogar noch in einer Plastikfolie eingeschweisst ist)! Die Post ist aber der unverrückbaren Auffassung, dies seien "Postsendungen" und damit automatisch "keine Werbung".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge.kotowski 23.05.2019, 18:15
8. Okay!

Hauptsache, bei den Zustellern kommt auch was an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 23.05.2019, 18:16
9. Und wieder ein Beispiel wie die

Schere zwischen Arme und Reiche größer wird. Die großen Versender (Amazon und wie sie alle heißen mögen) werden verschont. Warum eigentlich? Die haben doch eh schon Wahnsinnsrabatte. Der Postbote hat mit einem Brief nach Hintertupfingen die gleiche Arbeit zu verrichten, egal ob der Absender eine Privatperson oder ein großer Versandhändler ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3