Forum: Wirtschaft
Medienbericht: TÜV will BER offenbar keine Betriebssicherheit bescheinigen
DPA

Der Pannenflughafen BER hat ein neues Problem: Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, geht die Kabelsanierung zu langsam voran.

Seite 1 von 12
e.pudles 20.05.2018, 08:04
1. In regelmässigen Abständen

werden wir über die Misere des Baus von BER informiert. Und bei jder neun Mitteilung wird bekannt, dass irgend ein neues System nicht funktioniert. Das muss man sich schon fragen, sind denn an diesem Projekt nur unfähige Leute beteiligt, oder ist Deutschland wirklich nicht mehr imstande einen Flughafen termingerecht und vor allem den Auflagen entsprechend zu bauen.
Etwas Positives hat die ganze unendliche Geschichte trotz alledem: man wird immer neu überrascht, was so alles nicht klappt und kann kaum auf die nächste Überraschung werten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 20.05.2018, 08:10
2. Geht mal wieder nach dem Motto,

"Die Hähne wechseln, aber der Misthaufen bleibt der selbe!"
So wie es aussieht ist BER wohl die Krönung der Inkompetenz.
Wenn der TÜV-Bericht so stimmt, wäre es vielleicht mal an der Zeit,
Ansprüche auf Schadenersatz gegenüber der ausfühernden Firma zu prüfen. Aber wir werden vermutlich auch jeden Ausbesserung bezahlen dürfen.
Einfach einebenen das Ding und ein Mahnmal für öffentliche Verschwendung hinstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 20.05.2018, 08:12
3. Geht mal wieder nach dem Motto,

"Die Hähne wechseln, aber der Misthaufen bleibt der selbe!"
So wie es aussieht ist BER wohl die Krönung der Inkompetenz.
Wenn der TÜV-Bericht so stimmt, wäre es vielleicht mal an der Zeit,
Ansprüche auf Schadenersatz gegenüber der ausfühernden Firma zu prüfen. Aber wir werden vermutlich auch jeden Ausbesserung bezahlen dürfen.
Was ist eigentlicjh seit 2011 wirklich passiert?
Einfach einebenen das Ding und ein Mahnmal für öffentliche Verschwendung hinstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 20.05.2018, 08:16
4. Abreißen

Gleich abreißen oder vorher noch ein paar Milliarden extra vergeuden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sandiro 20.05.2018, 08:16
5. Weg mit dem Flughafen

Abreissen und weg. Es geht doch nicht an dass Milliarden in das Gebäude versenkt werden. Eine Hochgeschwindigkeitsbahn zum Mitteldeutschen Flughafen bei Leipzig hätte schon lange stehen können. Andere Länder oder Bundesländer lassen ihre Fluggäste auch 20 bis 30 min zum Flughafen mit einem Zubringer fahren. Warum geht das nicht auch in Berlin? Mit 300 km/h oder wie in Japan/ China auch mit 400 km/h wäre die Strecke nur noch ein Klacks zum Flughafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 20.05.2018, 08:17
6. Und keiner der Verantwortlichen .......

wird jemals zur Rechenecht gezogen.
Es ist ein Skandal sondergleichen wie hier mit Steuergeldern um gegangen wird.
Wer das Geschäft nicht beherrscht darf eben nicht in der Planung und Ausführung solcher Projekte
mitarbeiten geschweige denn im Aufsichtsrat.
Wer es dennoch tut sollte auch dafür in vollem Umfang belangt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indianrose 20.05.2018, 08:20
7.

Engelbert Lütke Daldrup wird es freuen, denn dann kann er noch länger ordentlich abkassieren. Gleichzeitig steckt er ja auch noch eine Beamtenpension in seine Tasche. Der Herr war seit 2015 im Aufsichtsrat der BER. Da hat er alles abgesegnet und dann macht man den noch zum CEO....Unglaublich. Das alles ist nur noch ein schlechter Witz mjt dem BER und das seit Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 20.05.2018, 08:22
8. TÜV will BER offenbar keine Betriebssicherheit bescheinigen

Ich besitze von !! 2006 ein Ticket zum neuen Berliner Flughafen, das mir heute evtl.Liebhaberpreise bescheren wuerde. "Made in Germany" gewinnt mit dieser Meisterleistung eine neue Bedeutung. Ich mutmasse dass sich bei diesem Projekt 'ne Menge "A...-loecher" 'n Reibach gemacht haben. Vermutlich geht es darum.Die Rechnung geht ja ohnehin an "den Steuerzahler"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafael.bienheim 20.05.2018, 08:27
9. Das wird vemutlich nicht gehen

Diese Art von Meldungen kennen wir seit fast zehn Jahren. Wie ein Projektsteuerer der den Chaos über so viele Jahre betreut hat noch in Amt und in Lohn ist vermay ich nicht zu verstehen. Und man hat ja das Büro RKS als "Superterminler" eingeschafltet: Sind diese Damen / Herren wieder vom Acker? Wer trägt die Steuerungs- und Kontrolverantwortung? Alle? Keiner? Im Februar geht der Bericht ein und Ende Mai wird das Desaster publik? Eher gkaube ich meiner 4 jährigen Enkelin ihre Phanstasiegeschichten als dieser Kasperletruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12