Forum: Wirtschaft
Medienbericht zu Crash-Flieger 737 Max: Boeing ließ Software in Indien programmieren
AP

Der Flugzeugbauer Boeing kommt nicht zur Ruhe: Laut dem Bericht einer US-Nachrichtenagentur hat der Konzern bei der Entwicklung des Problem-Jets 737 Max massiv ausgelagert, um Kosten zu sparen.

Seite 3 von 16
gammoncrack 01.07.2019, 20:25
20. Sommerloch?

Ich kenne -zig Unternehmen, die in Indien programmieren lassen. Und die Programmierer dort sind nicht besser und schlecher als hiesige Programmierer. Und dann sollte man vielleicht auch einmal darauf eingehen, wieviel 9 Dollar pro Stunde in Indien wert sind. Würde natürlich den Begriff "böser Arbeitgeber" ad absurdum führen. Dann lässt man es lieber weg.

Was muss in einem Flieger wohl alles programmiert werden? Hunderte unterschiedliche Programme, die oft mit dem Fliegen selbst nichts zu tun haben.

Und dann haben die Inder einen Fehler in das MCAS einprogrammiert und sind dann nach Chicago geflogen - natürlich mit einer 737 MAX. Ich finde den Artikel lächerlich, da hier ein Fazit suggeriert werden soll, das wohl nicht zutrifft.

Beitrag melden
kuschl 01.07.2019, 20:27
21. Was soll das jetzt

Wo programmiert wird, ist doch völlig wurscht, entscheidend ist das Gesamtpaket des CMAS und wenn das nicht redundant ist, kommt es halt zu Ausfällen und Unfällen. Indien hat hervorragende Softwarespezialisten. Eine unsinnige Sensationsschlagzeile.

Beitrag melden
HuFu 01.07.2019, 20:31
22. Wie jetzt...

und DAS ist dem SPON ne Schlagzeile wert?

Also sorry. Eine grosse IT-Firma mit 3 Buchstaben z.B. lässt auch in Indien programmieren und das seit Jahren! Was ist daran neu?
Das sind nicht mal offene Geheimnisse, weil das im Grunde genommen jede (größere) Firma macht.

Beitrag melden
DiegoMarlasca 01.07.2019, 20:33
23.

Leider ist dies so. Ich lebe in Spanien und bekomme es täglich mit, dass Unternehmen hauptsächlich auf günstigere Hochschulabgänger setzen. Ich arbeite im Bereich QA und Weise seit 1,5 Jahren Module des neuen Produktes zurück. Eigenentwicklung und mit mindestens einem Jahr Verzögerung auf dem Markt. Man merkt die fehlende Programmiererfahrung an allen Ecken. Aber ja, erfahrene, teuere Programmierer wurden dafür vor die Tür gesetzt.

Beitrag melden
phillyst 01.07.2019, 20:33
24.

Zitat von norobato
Soweit ich gelesen habe, sind indische IT-Spezialisten wirklich perfekt ausgebildet, ihre Arbeit also von allerhöchster Qualität. Ob die nun in den USA oder in Indien ihre Programmierung durchführen, dürfte eigentlich keinen Unterschied machen. Dass Boeing anderweitig Sicherheitsstandards grob missachtet hat, ist ja bekannt, doch ist das meiner Ansicht nach ein völlig anderes Problem, ebenso dass dieser Umbau mit unpassenden Triebwerken schon rein technisch absurd ist. Das dann softwaremäßig korrigieren zu wollen, scheint mir die eigentliche Ursache zu sein, dieses Flugzeug nicht ausreichend kontrollieren zu können, egal, wer diese programmiert.
Jetzt bin ich nicht sicher ob das Ironie sein soll oder nicht... bevor es noch jemand für bare Münze nimmt sage ich als jemand, der sieben Jahre lang tagtäglich mit indischen Entwicklerteams gearbeitet und diese geführt hat folgendes dazu:

Wenn man als Auftraggeber die Ressourcen, die man sonst in die Programmierung steckt, zusätzlich in Qualitätssicherung, Testing und Entwicklung sowie Projektsteuerung investiert bekommt man ein hervorragendes Ergebnis. Die Ersparnis ist dann allerdings nahe 0 oder sogar im negativen Bereich.

Was die Damen und Herrn während ihrer fachlich sicherlich hervorragenden Ausbildung nämlich nicht eingetrichtert kriegen - und was von den Arbeitgebern auch gar nicht erwünscht ist - ist kritisches und lösungsorientiertes Denken. Oder das Hinweisen auf konzeptionelle Schwächen, die erst während der Entwicklung auffallen. Diese werden einfach so hingenommen und 1:1 umgesetzt, egal als wie blödsinnig sie sich während der Entwicklung herausstellen. Und alles ohne einen Ton zu sagen. Weshalb die meisten Outsourcing-Buden in Indien auch nur unkritische Dinge zu tun bekommen...

Um nicht unfairerweise alle indischen Kollegen über einen Kamm zu scheren - die die in ihrem Job wirklich gut sind verbringen nicht lange in so einem Outsourcing-Sweatshop - die gehen im ersten Jahr nach Deutschland, USA, Frankreich oder sonstwohin, wo sie für ihre Arbeit einen vernünftigen Lohn bekommen. Was dann an Personal übrig bleibt darf sich jetzt jeder selbst denken.

Beitrag melden
Bastian__ 01.07.2019, 20:34
25. indische Software-Ingenieure sind gut - aber auch teuer

In Indien git es sehr viele gute Software-Ingenieure mit mehr als 5 Jahren Berufserfahrung, aber diese Personen haben Stundensätze von ca. 70% der westeuropäischen Sätze, daher lohnt sich sehr häufig der Offshore komplizierter und anspruchsvoller Software nicht. - Für 10 Dollar Stundenlohn darf man auch in Indien den Absolventen in Informatik das Programmieren beibringen und hoffen das diese nach der Einarbeitungsphase nicht die Firma wechseln. - Aber wer läßt einen Assistenzarzt eigenverantwortlich eine Herztransplantation an seinem Herzen durchführen? Boeing hat anscheinend Anfänger, eigenverantwortlich an das "Herz" (oder "Gehirn") des Fliegers gelassen. Sehr bedenklich, da jetzt wo es bekannt geworden ist, - eigentlich - die gesamte Software komplett überprüft werden müßte, bevor der Flieger wieder eine Zulassung herhalten darf. - Oder will jetzt die gesamten Boeing-Führungskräfte sich im Krankenhaus nur noch von Medizin-Studenten behandeln lassen?

Beitrag melden
Thaelmann 01.07.2019, 20:34
26. Ich denke, so einfach ist das nicht.

Zitat von magam-13
Weiche Ware wird seit mehr als 20 Jahren in Indien programmiert. Mit USD 9 sind die Konditionen sogar noch gut. "Programmieren" und "Entwickeln" sind halt 2 völlig unterschiedliche Schuhe. Die indischen Programmierer hacken Code ein und wissen nicht warum. Für den Inhalt sind die Entwickler verantwortlich - das ist nun mal Boeing! So einfach ist das heute in der vernetzten Internet-Welt. Wer's nicht glaubt geht mal auf "Rent-A-Programmer"...
#1 sagte bereits etwas Ähnliches. Meiner Erfahrung nach ist es nicht ganz so einfach. "Einfach Code einhacken und nicht wissen warum" geht nicht. Die müssen die Zusammenhänge zumindest in Ihrem und den angrenzenden Parts kennen. Und der Code der entsteht ist zu einem nicht unwesentlichen Teil persönlich geprägt. Nun wird es sicher innerhalb einer Programmiererunternehmung Codekonventionen geben, aber diese sind eben auch persönlich von jemandem geprägt worden. Bla bla bla… kurz: sowohl das Entwerfen als auch das Coden sollten aus einem Guss sein und Vernetzung hin, her - der direkte physische Kontakt ist auch bei Programmierteams noch immer bevorzugt und sinnvoll. Und wenn Steuerungssoftware tatsächlich outgesourct wurde, dann ist das ein schlechter Entwicklungsstil. Auch bei Banken werden sicherheitsrelevante Routinen immer INHOUSE gecoded. Da wandert nichts nach "Sonstwohin". "Rent-A-Programmer" (Sie meinen wahrscheinlich "rent-acoder.com" können Sie für Ihre Website verpflichten und Ihre "Spaß-App".

Beitrag melden
sikasuu 01.07.2019, 20:35
27. Es ist egal wo die Soft programiert wurde!

Zitat von mundi
Ein strömungstechnisch missglücktes Modell kann man nicht mit Computerprogrammen flugfähig machen. Egal ob das Programm in den USA, Indien oder sonst wo geschrieben wird.
Das Pflichtenheft kam von BOEING & die Abnahme haben BOEING Leute gemacht!
.
Nicht egal ist aber, ein verkorkstes aerodynamisches Design mit Software zu kaschieren & das nicht sauber zu dokumentieren & zu schulen!
.
Da liegt das Problem! Nicht bei irgendwelchen "Zulieferern" die BOEINGS vorgaben 1 zu 1 umgesetzt haben.
Die sind NICHT zum denken angeheuert, das muss der Auftraggeber selbst machen, sondern zum abarbeiten klar umschriebener Leistungen!

Beitrag melden
HuFu 01.07.2019, 20:39
28.

Zitat von norobato
Soweit ich gelesen habe, sind indische IT-Spezialisten wirklich perfekt ausgebildet, ihre Arbeit also von allerhöchster Qualität. Ob die nun in den USA oder in Indien ihre Programmierung durchführen, dürfte eigentlich keinen Unterschied machen. Dass Boeing anderweitig Sicherheitsstandards grob missachtet hat, ist ja bekannt, doch ist das meiner Ansicht nach ein völlig anderes Problem, ebenso dass dieser Umbau mit unpassenden Triebwerken schon rein technisch absurd ist. Das dann softwaremäßig korrigieren zu wollen, scheint mir die eigentliche Ursache zu sein, dieses Flugzeug nicht ausreichend kontrollieren zu können, egal, wer diese programmiert.
Na ja, der Wasserkopf davor, dazwischen und dahinter ist teils enorm.

Beispiel wie man es erleben kann in der freien Wirtschaft:
Deutscher Auftraggeber benötigt dt. Software. Anforderungen und getestet wird in Deutsch, die Anfoderungen / Testergebnisse werden dann übersetzt nach Englisch (Fachenglisch, das schafft bisweil noch kein Übersetzungsprogramm da teilweise zuviele Abkürzen, Fachworte, Fachspezifika etc. pp vorkommen), dann kommen dt. IT-Spezis (keine Programmierer) die die Testergebnisse validieren und auf Gewährleistung / Garantie abschätzen, danach geht die grobe Arbeit nach Indien. Zurück mit den Programmieregebnissen geht das wieder an die dt. IT-Spezis , das Ganze wird ausgeliefert als Softwarerelease, die Infos dazu werden wieder rückübersetzt ins Deutsche und das Ganze geht zurück an die dt. Tester....
Stellt man nun ein Problem fest, geht das Ganze von vorne los.....

Ob das Ganze nun günstiger ist, kann sich jeder selber beantworten.... ;)

Beitrag melden
Klekih_petra 01.07.2019, 20:40
29. IT in Indien

Indien hat exzellent ausgebildete Programmierer, aber leider haben sie keinerlei Kenntnisse von der Anwendung, die sie programmieren sollen. Sie folgen einfach den Vorgaben, die man leider nicht 100% wasserdicht machen kann. Als ich noch programmiert habe - lang ist's her - hat der Programmierer mitgedacht und die Anwendung verstanden. Viele Firmen versuchen jetzt, die IT-Entwicklung wieder zurückzuholen. Aber mit guten Programmierern sieht es hier schlecht aus. Die meisten "IT-Fachleute" kommen von der Uni und haben noch nie programmiert, wollen auch nicht programmieren. Lieber Projektpläne, Risiko-Analysen, Szenarios und PowerPoint-Folien erstellen. Das wird böse enden.

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!