Forum: Wirtschaft
Megakonzern geplant: Fiat Chrysler will mit Renault fusionieren
MARCO BERTORELLO and LOIC VENANCE / AFP

Entsteht bald der größte Autokonzern der Welt? Fiat Chrysler hat Fusionspläne mit Renault bestätigt. Der Aufsichtsrat des französischen Autokonzerns kommt um 8 Uhr zusammen.

Seite 2 von 3
spaceagency 27.05.2019, 11:01
10. es geht auch um Märkte

es ist ja keine Übernahme durch Renault, sondern wurde von FCA vorgeschlagen, zu gleichen Teilen. Fiat ist natürlich nicht nur 500 sondern auch Alfa und Maserati und eben Jeep....aber auch die Märkte Nord und Südamerika und Italien. Das sind alles wichtige Märkte. Interessant wäre dann zu erfahren ob es nur PKW betrifft oder auch LKW, und evtl. Landmaschinen wo Fiat ein grosser Player ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hifimacianer 27.05.2019, 11:46
11.

Zitat von Nrob
Was kommt denn schon noch von Fiat? Außer 500er und Ducato rollt da doch nichts signifikantes mehr vom Band. Nur um mit Chrysler einen Marktzugang in den USA zu haben? Den hat man ja am Ende auch über Nissan. Ich denke, dass einzig vernünftige wäre eine komplette Übernahme und dann ausschlachten.
Der Fiat Tipo ist ein hervorragendes Auto fürs Geld. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier, und das Design ebenfalls.
Das Auto wird leider deutlich unterschätzt!

Ich fahre den Tipo als Kombi. Das Platzangebot ist hervorragend. Der Kofferraum riesig. Und ich habe mit allem Schnick-Schnack (Xenon, Navi, Rückfahrkamera, Apple CarPlay, Sitzheizung, Lederausstattung, 18" Felgen) als Tageszulassung 16.500€ gezahlt. Selbst der Listenpreis liegt bei der Ausstattung ein Vielfaches unter dem vergleichbar ausgestatteter Modelle anderer Hersteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 27.05.2019, 12:32
12. Es ist ein Elend

Alle Fusionen in der Autoindustrie sind fehlgeschlagen, außer in der Anfangszeit, als der "General Motors"-Konzern entstand. Die Zusammenschlüsse waren immer Verzweiflungsakte, und das Ziel war Kostensenkung in schrumpfenden Märkten. Oft sind sogar die fusionierten Konzerne auf der Strecke geblieben, wie z.B. British Leyland. Nicht umsonst hieß das Unternehmen hierzulande "britisch Elend".

Oft sind es auch nur Pseudo-Fusionen, die zur "Marktbereinigung" dienen. Opel zum Beispiel wird nach der Peugeot-Fusion als Marke verschwinden, Fiat nach der mit Renault dann wohl auch. Es ist zu hoffen, daß der neue Konzern wenigstens Alfa Romeo halten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
persor 27.05.2019, 12:52
13. ähmmm..

Zitat von e-d.p
Zusammen wären sie sicher größer, aber nicht unbedingt VW das Wasser reichen.
Fiat und Renault haben bereits Autos gebaut, da gab es das "Qualitätsauto" VW noch gar nicht..Im Kleinwagensegment gibt es weniger Anbieter, die das Know-how haben wie Fiat und Renault. Auf europäischer Ebene und auch global macht das bestimmt Sinn, wenn sich beide Marken auf Ihre Kernkompetenzen besinnen, ich denke das ist auch der Punkt, warum die Börsen so positiv reagieren. By the way: Wenn ital. Fahrzeuge sooo schlecht sind, warum hat dann der tolle VW-Konzern Ducati und Lambo aufgekauft ;-) Erst überlegen, dann tippen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 27.05.2019, 13:19
14.

Zitat von thequickeningishappening
Fiat-Chrysler-Nissan-Mitsubishi-Renault, alles Second Tier im internationalen Wettbewerb. Meine schönsten Autos kamen von Fiat und Nissan (Datsun). Ist lange her. Von Den Fünf angeführten Marken gibt's nur Drei Modelle Die konkurrenzfähig sind: Der Jeep von Chrysler, Der 500er Fiat und Der 370Z von Nissan ( Nischenprodukt). Für Einen Weltmarktführer reicht Das nicht.
Nunja, immerhin hat es Renault-Nissan-Mitsubishi aktuell zur Nr. 2 in der Welt gebracht und waren auch schon Nr. 1.

Wenn man nur den PKW Markt zählt, ist VW sogar nur zweiter hinter Renault-Nissan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 27.05.2019, 13:25
15.

Zitat von querdeutsch
alle Marken mit Ausnahme der japanischen gelten als qualitativ schlecht, und die Japaner wollen lieber heute als morgen den Verbund verlassen. Das werden tolle Autos...
Ahja...
Wie können Fahrzeuge, die die gleichen Teile verbaut haben schlechter oder besser sein?

Nissan kann die Allianz so ohne weiteres gar nicht mehr verlassen. Alle Benzinmotoren bei Nissan außer denen im 370Z / GTR und die großen V8 Benziner: Renault bzw. Mercedes Benz
Dieselmotoren: Renault bzw. Mercedes Benz

Plattformen: Renault

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 27.05.2019, 13:33
16.

Zitat von spaceagency
es ist ja keine Übernahme durch Renault, sondern wurde von FCA vorgeschlagen, zu gleichen Teilen. Fiat ist natürlich nicht nur 500 sondern auch Alfa und Maserati und eben Jeep....aber auch die Märkte Nord und Südamerika und Italien. Das sind alles wichtige Märkte. Interessant wäre dann zu erfahren ob es nur PKW betrifft oder auch LKW, und evtl. Landmaschinen wo Fiat ein grosser Player ist
Ex-Fiat Industrial (LKW, Landmaschinen) hat(te) mit FCA nichts zu tun.

Der Konzern ging inzwischen in CNH Industrial auf, CNH steht für Case und New Holland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 27.05.2019, 13:55
17. jasper - richtig

aber CNH wird ja durch Fiat kontrolliert auch wenn die Gesellschaft in den Niederlande und Grossbritannien ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 27.05.2019, 14:18
18. Premium

Für Renault öffnen sich die Chancen endlich in den Premiumbereich und Sportbereich vorzustossen mit Alfa und Maserati. FCA hingegen kann damit die Palette der Marke Fiat ausbauen. Es wird sehr interessant werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 27.05.2019, 14:56
19. Konzentration ist unvermeidlich

Ich denke beim Umstieg auf EAutos kann nicht jeder der heutigen Hersteller alleine überleben. Es macht auch wenig Sinn - Akkus und Antrieb unterscheiden sich ohnehin nicht mehr. Im Hinblick auf die anstehenden Investitionen machen Zusammenschlüsse durchaus Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3