Forum: Wirtschaft
Megaupload-Gründer Kim Schmitz: Endstation Panikraum

Jetzt wird es eng für Kim Schmitz, alias Kim Dotcom. Ermittler haben den früheren Internet-Star und Betreiber von Megaupload in Neuseeland festgenommen. Zum Schluss verbarrikadierte er sich in seinem Luxusanwesen.

Seite 1 von 18
kellitom 20.01.2012, 16:15
1. Von Kohl hoffiert

Schmitz wurde von Kohl noch als leuchtendes Beispiel für Unternehmertum hoffiert. So schnell kann der Absturz gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 20.01.2012, 16:16
2. Wette...

Zitat von
(...) Laut "Vanity Fair" hatte er vor dem Rennen mit zwei weiblichen Fahrerinnen eine Wette abgeschlossen: Wenn diese vor ihm durchs Ziel gingen, würde er ihnen jeweils 500.000 Pfund zahlen. Doch wenn er gewinne, müssten beide mit ihm ins Bett gehen. (...)
Sowas, und ich hätte es umgekehrt vermutet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasunke 20.01.2012, 16:29
3. für einen langen Augenblick

Zitat von Jasro
Sowas, und ich hätte es umgekehrt vermutet...
dachte ich doch tatsächliche die "blöd" zu lesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galliaestdivisa 20.01.2012, 16:29
4. Kleiner Irrtum

Zitat von kellitom
Schmitz wurde von Kohl noch als leuchtendes Beispiel für Unternehmertum hoffiert. So schnell kann der Absturz gehen!
Das war Lars Windhorst, allerdings war der ein Reinfall, aber wenigstens nicht kriminell wie Schmitz. Mit dem hatte Kohl nie etwas zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BiffBoffo 20.01.2012, 16:29
5. Agb

Zitat von sysop
Jetzt wird es eng für Kim Schmitz, alias Kim Dotcom. Ermittler haben den früheren Internet-Star und Betreiber von Megaupload in Neuseeland festgenommen. Zum Schluss verbarrikadierte er sich in seinem Luxusanwesen.
Jeder Uploader muss die AGBs Akzeptieren. Die AGBs von Megaupload sind wie bei jedem anderen Filehoster auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Iulius222 20.01.2012, 16:33
6. der Pate

Zitat von kellitom
Schmitz wurde von Kohl noch als leuchtendes Beispiel für Unternehmertum hoffiert. So schnell kann der Absturz gehen!
Das war Lars Windhorst, der von Kohl hofiert wurde ("solche Leute brauchen wir" usw.)
Kimble wurde von Harald Schmidt hofiert; er war jedenfalls mal in seiner Sendung.

Jedes neue Geschäftsfeld bringt auch neue Kriminelle hervor. Kimble war nichts anderes als der erste Pate des Internet-Zeitalters. Er hat doch laut Biografie schon auf dem Schulhof Raubkopien verkauft.

Ich schrieb war, weil die Kimble-Story jetzt glaube ich zu Ende ist. Schade eigentlich, da ich den Kerl echt mag; aber er konnte seine Energie nie in etwas Legales lenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnelos 20.01.2012, 16:37
7.

Zitat von kellitom
Schmitz wurde von Kohl noch als leuchtendes Beispiel für Unternehmertum hoffiert. So schnell kann der Absturz gehen!
Ich glaube das war anno dazumal der Lars Windhorst, der von Kohl rumgereicht wurde.
Ihm geht es aber im Moment wohl auch nicht viel besser, wenn es nach den letzten Nachrichten über ihn geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 20.01.2012, 16:38
8. na ja....

Zitat von BiffBoffo
Jeder Uploader muss die AGBs Akzeptieren. Die AGBs von Megaupload sind wie bei jedem anderen Filehoster auch.
AGBs helfen nicht immer... zumal wenn es angeblich einen emailverkehr gab der belegt, dass kim sehr wohl wusste weshalb leute zu megaupload kommen. und da die server auch noch in den usa stehen, ist das dortige gesetz anwendbar. deutsche AGBs jucken dort keinen.

kim wird eine nette prison-bitch fuer ein paar gang member werden. das wird ein spass.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hijorudicio 20.01.2012, 16:41
9. Si tacuisses philosophus mansisses.

Zitat von kellitom
Schmitz wurde von Kohl noch als leuchtendes Beispiel für Unternehmertum hoffiert. So schnell kann der Absturz gehen!
Der "Hoffierte" war der grandiose Lars Windhorst. Schmitz wurde nie von Bundeskanzler Kohl hofiert.
Da konnte die Erinnerung wohl nicht ganz mit dem Schreibeifer mithalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18