Forum: Wirtschaft
Mehr Einfluss für Notenbanken: Wirtschaftsweiser Bofinger fordert Ende des Bargelds
imago

Münzen und Scheine sind überholt und schmälern nur den Einfluss von Notenbanken. Diese Position vertritt der Wirtschaftsweise Peter Bofinger. Die Bundesregierung solle sich für die Abschaffung von Bargeld einsetzen, fordert er im SPIEGEL.

Seite 2 von 53
Sal.Paradies 16.05.2015, 12:54
10. Totalitäres fiskalisches System

Braucht jemand noch mehr BEWEISE, dass das Kapital die totale KONTROLLE und ABHÄNIGKEIT möchte?! Und Bofinger gibt die fiskalische (gekaufte?) Hure! Ich hoffe wenigstens bei diesem Thema kapieren die Deutschen den wahren Hintergrund und lassen sich SKLAVENTUM 4.0 nicht länger gefallen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moneysac123 16.05.2015, 12:54
11.

würde mich nicht wundern wenn herr bofinger auf der gehaltsliste von VISA oder MASTERCARD steht oder Auftagnehmer selbiger ist. Elektronisches Geld bedeutet die totale überwachung wer was wann bezahlt und wenn der Server mal streikt - keine bezahlung möglich. Außerdem, wie will man den beweis erbringen wenn man elektronisch bestohlen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nibbler 16.05.2015, 12:54
12.

In welchen Sphären lebt Herr Bofinger? Diese Aussage beweist mal wieder wie weit sich solche Leute von der Realität entfernt haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divisor 16.05.2015, 12:55
13. Vorgeschobene Gründe

Meiner Meinung nach geht es in Wahrheit um eine Vorbeugemaßnahme für den nächsten großen Crash (und der kommt bestimmt): Die letzte Möglichkeit des Bürgers, dem System das Vertrauen zu entziehen, ist das Abheben der Sparguthaben. Sollte es in Deutschland zu einem Bank-Run kommen, bricht das Kartenhaus binnen kürzester Zeit in sich zusammen.

Wer daheim Bargeld hortet, kann dann bei einem Bargeldverbot damit die Wände tapezieren – kein Geschäft oder Geldinstitut ist länger verpflichtet, Bargeld anzunehmen. Erste Schritte in diese Richtung gibt es in Dänemark. In Frankreich wird man ab September 2015 keine Bargeldzahlungen mehr über 1.000 EUR tätigen können und folgt damit dem italienischen Vorbild.

Was noch dazu kommt: Mit der Abschaffung des Bargeldes erlangt der Staat die totale Kontrolle über seine Bürger. Jeder Zahlungsvorgang (Ort, Zeit, Summe, Was wurde gekauft) kann gespeichert und analysiert werden.

Ein Bargeldverbot ist der nächste Schritt hin zu einem Finanztotalitarismus und zur Entmündigung der Bürger! Aber das ist sicher alternativlos, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 16.05.2015, 12:56
14. Klar doch

Jedem Menschen dieser Welt eine Kreditkarte. Und die Banken würden die Buchgeldschöpfung aufgeben. Eben: Bofinger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 16.05.2015, 12:56
15.

Man bereitet sich schon mal vor, nach dem kommenden Eurocrash, die Bevölkerung geldmäßig leichter an die Kandare nehmen zu können-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turbomix 16.05.2015, 12:57
16.

Herr Bofinger, nicht nur das Geld aus Schwarzarbeit und Drogen. Auch das Schwarzgeld und die schwarzen Kasse der Unternehmer wären dann Obsolet. Politiker oder Verwaltungsbeamte wären dann schlecht zu bestechen. Also können Sie das Ganze wieder vergessen. Das werden Ihre Kollegen aus der Wirtschaft niemals zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 16.05.2015, 12:57
17. Jaa, das hättet ihr gerne!

Mit Bargeld besitze ich als kleiner Michel die einzige Bezahlmöglichkeit unkontrolliert zu konsumieren. Es steht der totalen Kontrolle natürlich im Wege. Da frage ich mich doch gleich, welch geistes Kind Herr Bofinger ist? Tja, warum haben wir Deutschen bloß so eine Angst vor Kontrolle und Manipulation? Da waren doch so einige Ereignisse in unserer Geschichte..... Aber nein, die derzeitige Elite ist über jeden Zweifel erhaben!!!! Wer hier Sarkasmus findet, darf ihn zwecks Vermehrung behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gkweisswas 16.05.2015, 12:58
18. Es geht nicht um Einfluss.

Es geht um blanke Macht für wenige, die nicht gewählt wurden, aber trotzdem herrschen wollen. Das sollte der Herr dann auch klar so aussprechen. Wer über das Geld herrscht, herrscht über die Staaten und die Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 16.05.2015, 12:58
19.

Diese Titel "Wirtschaftsweiser" sollte man nie mehr erwähnen.

Das sind Propagandisten im Auftrag der Wirtschaft, mit Weisheit oder weiser Weste hat das nichts zu tun.

Es wäre schon ein Fortschritt, wenn alle GESCHÄFTLICHE Transaktionen über den Staat (Finanzamt) abgewickelt werden würden, einschließlich Inkasso. Dann kommen Gläubiger schneller zum Geld und Sozialbetrügereien werden deutlich erschwert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 53