Forum: Wirtschaft
Mehr Einnahmen als Ausgaben: Ausländer bringen Deutschland Milliarden
picture alliance / dpa

Für Deutschland ist Einwanderung ein Gewinngeschäft, zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie. Demnach zahlen Ausländer insgesamt deutlich mehr Steuern und Sozialabgaben als sie den Staat kosten - mit steigender Tendenz.

Seite 3 von 21
hikari36 27.11.2014, 10:41
20. Das ZEW ist

laut Lobbypedia, ein arbeitgebernahes wirtschaftswissenschaftliches Forschungsinstitut.
Es wurde 1990 auf Initiative der CDU-geführten baden-württembergischen Landesregierung, der Wirtschaft des Landes und der Universität Mannheim gegründet.

Und heute wird es zu 53 % vom grün-rot regierten BW finanziert. So sieht also eine Auftragsarbeit aus.

Beitrag melden
ka117 27.11.2014, 10:42
21.

Zitat von Bondurant
Der Studie zufolge könnte Deutschland noch deutlich mehr profitieren, wenn das Bildungs- und Qualifikationsniveau von Migranten steigt. Dem kann man nur zustimmen.
Dasselbe gilt aber auch für die Eingborenen, oder etwa nicht?

Beitrag melden
ka117 27.11.2014, 10:44
22.

Zitat von david_crocket
Da kann man nur noch sagen - die Bertelsmania greift um sich. Bertelsmann hat festgestellt, was dem Auftraggeber gut gefällt.
Ja, alles nur üble Verschwörung mit dem Ziel dem teutschen Volk Schaden zuzufügen!

Beitrag melden
competa1 27.11.2014, 10:45
23. Ergo..

..fehlen dem "Ausland"Milliarden!

Beitrag melden
ka117 27.11.2014, 10:45
24.

Zitat von kopp
Bertelsmann-Stiftung völlig unseriös Wikipedia:
Und Wikipedia? Völlig seriös.

Beitrag melden
skoom4 27.11.2014, 10:46
25. Zum FAZ-Artikel (@gast100100):

"Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können."

Ich verstehe den Satz so, dass er sich auf nicht leistungsfähige Migranten bezieht. Ich wette, die Gruppe der nicht leistungsfähigen Deutschen ist größer und 'kostet' mehr...

Außerdem ist die Bertelsmann Stiftung nicht gerade als 'links' verschrien... Der Artikel, bzw. die Studie guckt schon durch eine Wirtschaftslinse und impliziert ein Sortieren nach Leistungsfähigkeit bei der Einwanderung.

Beitrag melden
Ruhri1972 27.11.2014, 10:48
26.

Was für eine Milchmaedchen-Rechnung. Eine rein monetäre Betrachtungsweise (bestimmte Kosten sind uebrigens unter den Tisch gefallen) verbietet ich in einer ganzheitlichen Betrachtungsweise. Taschenspielertrick wie der Bundeshaushalt. Die angebliche schwarze Null existiert nicht - da zum einen viele Schattenhaushalte existieren und zum Anderen die massiven Verluste im Anlagevermögen (Abschreibungen auf marode Infrastruktur) nicht berücksichtigt wird.

Beitrag melden
der:thomas 27.11.2014, 10:48
27. ja, genau

...und vor ca. zwei Woche haben wir gelernt, wie wir Wessis vom Glück der "Einheit" auch wirtschaftlich profitiert haben...

Beitrag melden
Odde23 27.11.2014, 10:48
28.

Die katholische Kirche hat vor vielen Jahren mal herausgefunden, dass die Erde eine Scheibe ist.

Beitrag melden
hornberg 27.11.2014, 10:48
29.

Man weiß, wie das Zitat endet.
Ausgerechnet die Bertelsmann Stiftung zum Kronzeugen unserer Wohlfahrt mittes Einwanderung zu machen, das tat was. Nämlich etwas Anrüchiges, denn seriös geht anders.

Beitrag melden
Seite 3 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!