Forum: Wirtschaft
Mehr Geld für Kinder aus Hartz-IV-Familien?

Förderunterricht und kostenlose Bücher für Kinder aus Hartz-IV-Familien: 480 Millionen Euro will die Regierung 2011 zusätzlich für sozialschwache Familien ausgeben. Viel zu wenig, sagen Wohlfahrtsverbände - wird das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes umgangen?

Seite 18 von 242
weltoffener_realist 05.07.2010, 20:08
170. ?

Zitat von kryptiker51
Also man nimmt den Hartz IV-Familien insgesamt 800 Millionen € an Erziehungs/Elterngeld weg und stellt 480 Millionen € für Sachleistungen und Gutscheine bereit, das nennen Sie rechnerisch "zusätzliche Mittel"? Da kann man nur leise lächeln .....
Nanu, warum werfen Sie denn das Elterngeld und die Sicherung des Existenzminimums durcheinander?

Beitrag melden
kleiner-moritz 05.07.2010, 20:10
171.

Zitat von dev0
Und würde jeder nochmal 5000 € für die Hungernden in der Dritten Welt spenden, und nochmal 100.000 € für Greenpeace und nochmal ... merken Sie's?
Vermutlich nicht...

Wieviele diese Millionäre sind eigentlich Barwert-Millionäre und nicht nur Immobilien-Millionäre, deren EFH über die Jahre diesen "Wert" erhielt?

Beitrag melden
nesmo 05.07.2010, 20:11
172.

Zitat von kryptiker51
In diesem thread finden Sie genügend echte geistige Armut. Ausserdem gibt es drei ArmutsBerichte der Bundesregierung sowie zB das jährliche Gutachten der 5 Wirtschaftsweisen: Gesamtdeutsche Armutsquote (60% des medianen Nettoäquivalenzeinkommens) Alte Bundesländer Jahr 1999 - ca. 11 % Jahr 2005 - 17,4 % Neue Bundesländer Jahr 1999 - ca. 14 % Jahr 2005 - 22,6 % In beiden Fällen monoton steigend ein relatives Plus von rund 60 % (Schaubild 98, s. 470) Quelle: Jahresgutachten 2007/2008 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Ansonsten zum Nachlesen:
Wissen Sie wie Armut dabei definiert ist? X % weniger als der Duchschnitt. Raten Sie mal wie hoch x ist und sagen Sie was Sie für x angemessen halten.

Beitrag melden
pssst... 05.07.2010, 20:13
173.

Zitat von Lapochka
Die Motivation der Leistungsempfänger wurde von kurzem in der sternTV-Reportage "Ein Jobangebot und das Resultat: Wie arbeitswillig sind hartz-IV-Empfänger?" vom 30.06.2010 geprüft. Die Reporter haben dabei vor einem Job-Center Arbeitslose angesprochen und ihnen einen Job bei McDonalds angeboten. Es gab keine formalen Einstellungsvoraussetzungen, die Bewerber mussten nur körperlich für den Job taugen und sollten eine gewisse (erkennbare) Motivation mitbringen. Von 100 Angesprochenen hatten 92 von Anfang an kein Interesse, acht hatten grundsätzlich Interesse. Von diesen acht wollten sich sechs vorstellen; davon ist dann eine tatsächlich erschienen (die auch einen Job bekam), die anderen sind ohne Angabe von Gründen nicht erschienen. Von den de facto drei vorhandenen Jobs konnte also mit 100 Hilfeempfängern nur einer besetzt werden! Ich denke, das ist deutlich genug!
Nein, das ist Stern TV !
Die anderen waren beim Schneeschippen...in Berlin, beim
Buchowsky (SPD).

Beitrag melden
SIBO 05.07.2010, 20:14
174.

Zitat von objection
Was noch fehlt, ist die Saeufer jeden Tag auf "Arbeit" zu fahren. Dann waere unsere Arbeitslosigkeit bei Null und wir koennen uns alle gewaltig auf die Brust klopfen. Ich bin im Osten aufgewachsen, lebe jedoch jetzt schon eine ganze Weile in den Staaten. Da ich regelmaessig in Deutschland bin, habe ich auch weiterhin einen guten Draht nach Hause. Weit brauche ich auch nicht zu schauen, um mir das Trauerspiel anzusehen. Direkt vor dem Haus meiner Eltern treffen sich Hartz IV und Anhang. Gut moeglich, dass sie sich dabei ueber das regionale Kulturprogramm austauschen, das Singen bis in die spaete Nachtstunde scheinen sie zumindest sehr zu moegen. Da ist der gesunde 36 jaehrige, der noch nie in seinem Leben eine geregelte Arbeit hatte, der Dir jedoch direkt erklaert, dass er doch bloed waere, sich eine Arbeit zu suchen, denn dann wuerde er ja weniger haben als jetzt. Und er ist bei weitem nicht der Einzige. Irgendwie scheinen es weder das BFG noch viele der Nutzer dieses Forums hier begriffen zu haben, dass die Gelder, auf die bestimmte Bevoelkerungsgruppen angeblich Anspruch haben, nicht vom Staat sondern von den Leuten kommen, die noch bereit sind zu arbeiten. Wie mein Bruder zum Beispiel, der jeden Tag um 4:30 aus den Federn kriecht. Man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn in deutschen Krankenhaeusern fast nur noch auslaendische Aerzte zu finden sind, wie ich mich vor vier Wochen selbst ueberzeugen konnte. Die Liste von Freunden und Bekannten, die wie ich im Ausland leben, laesst sich auch schon lange nicht mehr an beiden Haenden abzaehlen. Eigentlich muesste man denken, dass aufgrund unser deutschen Nachkriegsgeschichte bekannt sein muesste, welches oekonomische Modell nicth funktioniert. Offensichtlich ein gewaltiger Irrtum meinerseits ..
Meine Güte, was für ein unterirdischer Schwachsinn!

Beitrag melden
Fritz Katzfuß 05.07.2010, 20:18
175. Ungerecht ist das nur,

Zitat von Palmstroem
Ungerecht und gemein ist es, daß Arbeitnehmer weniger Geld für ihre Kinder bekommen als Hartz IV-Empfänger!
wenn Arbeitnehmer so wenig verdienen, dass Hartz Vierer mehr Geld haben, was freilich noch vorkommt. Aber die Ärmsten gegeneinader auszuspielen, ist auch im Klassenkampf ganz schlechter Stil.

Beitrag melden
Jordan Sokoł 05.07.2010, 20:21
176.

Zitat von kryptiker51
Die Kunden der Firmen und Betriebe, die durch Kauf von Waren, Produkten, Dienstleistungen dafür sorgen, dass sie Lohn und Gehalt bekommen. Wird der Binnenmarkt durch Arbeitslose und Niedriglöhner immer kaufkraftschwächer, dann gibts weniger Kunden, weniger Gehalt, mehr Arbeitslose. Eine ganz einfache Rechnung, da 80% der Arbeitsplätze in D am Binnenmarkt hängen.

Hallo kryptiker51 ,

Ihr Beitrag veranlaßt mich darauf hinzuweisen, daß auch die Wirtschaftskreisläufe letzt-
endlich einem Naturgesetz unterliegen. Beobachten Sie einen Kreisel, dann werden Sie er-
kennen, daß seine kreiselnde Bewegung nur Bestand hat, solange ausreichend Schwung vorhanden ist. Sobald die Schwungkraft nachläßt, verliert der Kreisel sein Gleichgewicht ,
trudelt aus und liegt zuletzt danieder.

Der Ankurbelung des Wirtschaftskreislaufs kommt daher schon eine grundlegende Bedeu-
tung zu; sie bleibt jedoch, zu Ende gedacht, Stückwerk. Den ewigen Antrieb gibt es
halt nicht. - So gesehen sind wir als Gemeinwesen auf Gedeih und Verderb der Einsicht
ausgeliefert, unsere indivuduellen Freiheitsgelüste einzuschränken. Dazu gehört es auch
zu akzeptieren, daß materiell Benachteiligte der Unterstützung der Wohlhabenden bedürfen.

Gesellschaftspolitisch betrachtet könnte der Wohlhabende sich seiner Verpflichtungen
durch Auswanderung entziehen. Über kurz oder lang wird er aber feststellen, daß es wo-
anders im Prinzip auch nicht anders zugeht.

Also haben wir uns dem unausweichlichen Problem mit Vernunft zu stellen und uns gegen-
seitig zu stüzten. Die Umsetzung solcher Notwendigkeiten in die Realität nennt man ge-
meinhin Politik. Und Politiker richten Politik leider viel zu egoistisch einseitig aus, weil
sie nicht erkennen oder nicht erkennen wollen, daß die freie Martkwirtschaft systembe-
dingt Begünstigte und Benachteiligte schafft, zwischen denen es eines beständigen (sozialen) Ausgleichs bedarf.

Jordan Sokoł

Beitrag melden
The Godfather 05.07.2010, 20:28
177.

Mehr Geld für ...

STOP

Welches Geld, von wem, hat der Geber überhaupt Geld, soll er Schulden machen, damit die Empfänger keine Schulden machen?

Dann erst kommt man zur Frage "für wen?"

Beitrag melden
k4l 05.07.2010, 20:29
178.

Zitat von Paulamädel
Nach einer der Argumentationsregeln dürfen Einzelfälle nicht als Beweis für eine Behauptung herangezogen werden. Es hat sich bei empirischen Untersuchungen herausgestellt, dass sie nicht ausagekräftig sind. Ich denke, Sie packen ihr "deutlich genug" wieder in Ihre Behauptungskiste.
naja zur stern-geschichte. is halt so ne sache, habs auch gesehen, aber es war auch seeehr oberflaechlich, weil nicht geschaut wurde welhen hintergrund die jweiligen personen haben.

ich bin bald mit meinem (1.) studium fertig; ich wuerde auch ein angebot bei mcdonalds ablehnen, weil einfach schon von den qualifikationen nicht passen wuerde und ich dafuer nicht im eiltempo durchs studium gewandert bin...es ist nicht immer so einfach...;)

Beitrag melden
kryptiker51 05.07.2010, 20:31
179.

Zitat von kleiner-moritz
Was ist denn mit solchen Kindern, deren Eltern nach Abzug aller unausweichlichen Ausgaben nicht mehr haben H4?
Die werden schon lange staatlich gefördert mit Wohngeld und mit Kindergeld PLUS Zuschlag zum Kindergeld. Beispiel
http://www.arbeitsagentur.de/zentral...iZ-2008-10.pdf

Beitrag melden
Seite 18 von 242
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!