Forum: Wirtschaft
Mehr Ökoenergie-Abschlüsse: Der "Greta-Effekt" auf dem Strommarkt
DPA

2012 war es der Fukushima-Unfall, jetzt könnte das Engagement von Greta Thunberg für den Klimaschutz eine Trendwende auslösen: Verbraucher schließen verstärkt Verträge bei Ökostromanbietern ab.

Seite 10 von 32
competa1 07.07.2019, 14:11
90. Unsinn..

Zitat von shardan
Gern. Und wie bringe ich meinen Nachbarn im Mietwohnungsbau die Waschmaschine im Schleudergang um 3 Uhr morgens bei? Meine Waschmaschine hat einen Timerstart bereits eingebaut, aber das geht in der Praxis nur für Hausbesitzer. Nebenbei: Ökostrom ist in meinen Augen schlicht eine Gaunerei. Es ist ganz egal, ob ich einen Ökotarif abschließe oder nicht, der Strommix ist exakt derselbe... und die gezahlten Preise an die Windradbesitzer auch! Das "fördert" lediglich die Kassen der Anbieter. Ich würde sofort darauf umsteigen, wenn das Geld auch bei den Erzeugern z.B. mit PV auf dem Dach ankommen würde. Da kommt aber exakt das gleiche an, egal welchen Tarif ich bezahle.
..die seriösen Ökostrmanbieter investieren das Geld in neue eigene Ökostromanlagen(WK,Wasserkraft,PV anlagen)Natürlich kommt aus Ihrer Steckdose ein Strommix,nur das Geld erhalten nicht die AKW und Braunkohleverstromer!!

Beitrag melden
karl-felix 07.07.2019, 14:16
91. Nein

Zitat von wettersbach
1)ist klimafreundlich, weil - außer beim Bau und Abriss der Meiler - kein CO2 erzeugt wird. Deshalb war es ein Riesenfehler, im Zuge der Fukushima-Hysterie mehrere gut funktionierende Kernkraftwerke abzuschalten. 2) Es wäre mit Rücksicht auf den Klimawandel klüger gewesen, stattdessen Kohlekraftwerke stillzulegen.
1)es gibt keinen Klimafreundlichen Strom , genausowenig wie ein umweltfreundliches Auto. Es gibt immer nur das kleinere Übel.
Das Problem bei den AKW ist im Vergleich zu einem KKW nicht in erster Linie die Klimaschädlichkeit sondern die radioaktive Strahlung, die gigantischen Schadenshöhen bei GAUs , der Atommüll, die Ablehnung durch die Bevölkerung und nicht zuletzt der irrsinnig hohe Preis von Atomstrom . Einfach nicht mehr konkurrenzfähig im Vergleich zu EE.

Zu Hochzeiten der Atomkraft , als alle AKW am Netz waren , waren unsere Energiebedingten Emissionen von C02eq um ca. 40% höher als heute.

Es war die einzig richtige, rationale Entscheidung zuerst die Atomkraft zu stoppen denn es gibt keine Garantie, dass nicht morgen früh unsere Heimat unbewohnbar ist weil ein Supergau eines AKW unser Land verstrahlt und jeden Tag häuft sich mehr Atommüll an.. Es gibt viele Arten Strom zu erzeugen , also raus aus Atom und Kohle so schnell es geht.

2) Niemand hat uns daran gehindert , niemand hat uns gezwungen den EE Ausbau zu deckeln und zu bremsen . Wir können auch jetzt noch problemlos die Klimaziele erreichen , einfach die 10 ältesten und dreckigsten Braunkohlekraftwerke zumachen . Die Politik will halt nur nicht.
Altmaier und Merkel baden gerne lau . Die Bevölkerung ist viel weiter.
93% wollen keinen Atomstrom mehr, 65% keinen Kohlestrom . 76% wünschen sich stattdessen Windstrom und 81% Fotovoltaik-Strom .

Beitrag melden
formatierer 07.07.2019, 14:16
92.

Zitat von hdh54
nämlich tagsüber, wie folgende Grafik eindrucksvoll zeigt: https://www.energy-charts.de/power_de.htm Auch jetzt noch erzeugen fossile Kraftwerke tagsüber mehr Strom als nachts. Ein weiterer Ausbau der PV bis zum Punkt, wo an einem Tag mit normaler Sonneneinstrahlung kein fossiles Kraftwerk mehr Strom erzeugt, ist auch ohne riesige Investitionen in Stromspeicher sinnvoll. Dabei sollten die Spitzen der fossilen Stromerzeugung morgens und abends dadurch reduziert werden, dass die Ausrichtung der Solaranlagen nicht Richtung Süden sondern eher gegen Osten und Westen geschieht, soweit möglich. Das ist zwar weniger kosteneffizient für die einzelne Anlage, aber immer noch günstiger als die Speicherung für diese Zeiten. Die erforderliche Investition in Kurzzeit-Speichersysteme (Akkuanlagen und Pumpspeicherkraftwerke) sowie Langzeitspeichersysteme (thermale Speichersysteme, Power to Hydrogen, etc.) sollten natürlich trotzdem hochgefahren werden. Intelligente Lösungen sind gefragt und es gibt eine Menge davon. Nur der Wille fehlt bei unseren Politikern. Stattdessen werden mit Milliardenbeträgen ca. 20000 - 30000 "Zombiearbeitsplätze" in der Braunkohleindustrie gepampert. Alles eine Folge des alles überwuchernden Lobbyismus.
Man kann zwar das Reichstagsgebäude mit Stoff verhüllen aber Deutschland mit Sonnenkollektoren einhüllen halte ich für Unsinn. Wo sollen denn dann die Menschen wohnen, Pflanzen und Getreide wachsen, die Tierwelt leben usw.

Beitrag melden
karl-felix 07.07.2019, 14:23
93. Das

Zitat von theanalyzer
Genau so ist es. Selbst eine einzige Hiroshima-Atiombombe schickt so viel Energie, daß man davon eine Stadt wie München über Jahre elektrifizieren könnte. Was machen wir nur falsch?
ist leicht beantwortet.
Die SPD wählte einen Herrn Gabriel zum Vorsitzenden der bei Amtsantritt sagte : Mit mir ist Atom- und Kohleausstieg in Deutschland nicht zu machen und stieg mit vollem Lebendgewicht auf die Bremse
unter dem Wohlgefallen einer Kanzlerin , die als Umweltministerin noch behauptete: Mehr als 4% EE im Netz sind physikalisch unmöglich.

Und da fragen Sie noch, was wir falsch machen ? Die Kinder zeigen es uns doch : Wir haben den Politikern keinen Druck gemacht.
93% der Deutschen wollen keinen Atomstrom mehr, 95% keinen Kohlestrom und Gabriel und Merkel wollen eben beides so lange wie möglich . Danach die Sintflut stört die beiden nicht mehr.

Beitrag melden
Minster 07.07.2019, 14:24
94.

Ich hatte für 1 Jahr Ökostrom, danach sollte der Grundpreis um 250% steigen. Auf nimmer wiedersehen. :)

Beitrag melden
tempus fugit 07.07.2019, 14:24
95. Gewäsche wäre besser,....

Zitat von Rheingold (Goldwäsche)
Wir setzten bei den derzeit bekannten und protegierten erneuerbaren Energien langfristig auf das falsche Pferd den Sie können aus technischem (Wind-, Solarkraftwerk) oder ökologischem (Biomasse, Wasserkraft) Grund anders als herkömmliche Kraftwerke den aktuellen Energiebedarf nicht immer und überall gewährleisten. Deswegen bleibt alles Geld und auch die ganze Geisteskraft die in diese Brückentechniken investiert werden ohne Langzeiteffekt. Die ganzen Anstrengungen wären für die weitere Erforschung des Klimawandels und dessen Folgen so wie für völlig neue Konzepte der Energieerzeugung und Mobilität viel besser angelegt. Vielleicht ist der ITER (Kernfusionsreaktor) eine Lösung, oder wir zapfen den heißen Kern der Erde an, oder wir nutzen künftig extraterrestrische Energieformen? Ich will es wegen meiner Unwissenheit mal trivial ausdrücken, vielleicht können wir in Zukunft "beamen" und brauchen keine Autos, Schiffe oder Flugzeuge? Dann sollten wir zur Schonung anderer Ressourcen auch jetzt nicht alle Autos verschrotten und neue mit Batterie bauen. Jedenfalls finde ich die Lösung mit den Wind- und Wassermühlen ziemlich rückständig, die haben (was z. B. die Wasserhaltung angeht) schon zu Beginn der Industrialisierung erhebliche Probleme bereitet. Am besten währe ein Energienetz in dem alle Länder der Erde einen gleichberechtigten Anteil an Produktion, Verteilung und Nutzen haben, das wäre mal ein wirklicher Beitrag zum Frieden. Ein Friedensstromnetz als Reminiszenz an die Montanunion! Was hat es wegen Kohle, Öl, Gas oder anderer Rohstoffe nicht schon für Kriege gegeben. Die derzeitige Generation von WissenschaftlerInnen und PolitikerInnen ist für neue Lösungen offensichtlich nicht empfänglich, denen geht es hauptsächlich um persönliche Vorteile. Meine Hoffnung liegt ganz auf der nächsten Generation, denn die Kinder scheinen ein Gefühl für das "Große und Ganze" zu haben. Vorausgesetzt sie verbringen ihre Zeit nicht mit protestieren sondern ab sofort mit lernen, damit sie die Pläne auch wissenschaftlich und praktisch umsetzten können.
...egal wie mit was und wieviel Drecksstrom durch EE-Strom ersetzt werden kann oder - umgekehrt - wieviel fossiler Strom noch wie lange eingespeist oder vorgehalten werden mussw (die Strukturen verschwinden ja nicht von heut auf morgen - gerade im Bereich Gas
oder HGÜ mit Norwegen u.a. - darum geht's so viel wie möglich ohne viel Tamtam und pragmatisch.

Dieses alles- oder nix-Gewäsche geht mir auf die Nerven!
-

Beitrag melden
karl-felix 07.07.2019, 14:31
96. Bei

Zitat von shardan
1). Und wie bringe ich meinen Nachbarn im Mietwohnungsbau die Waschmaschine im Schleudergang um 3 Uhr morgens bei? .2) Nebenbei: Ökostrom ist in meinen Augen schlicht eine Gaunerei. 3) und die gezahlten Preise an die Windradbesitzer auch! Das "fördert" lediglich die Kassen der Anbieter. 4) Ich würde sofort darauf umsteigen, wenn das Geld auch bei den Erzeugern z.B. mit PV auf dem Dach ankommen würde. Da kommt aber exakt das gleiche an, egal welchen Tarif ich bezahle.
1)Ihnen scheint nachts um 3 die Sonne ?Nehmen Sie es mir nicht übel, das kann nur die Säufersonne sein (-:

Ich mache das so: Ich mähe meinen Rasen nie nachts im Regen sondern immer bei Tageslicht im Trockenen . Ihr Problem habe ich nicht.

2) Lassen Sie mich raten : Sie gehören nicht zu den Beziehern von Ökostrom .

3) Das ist richtig . Windstrom wird in Deutschland ab 4 Cent/kWh gehandelt , Sie bezahlen ca. 30% für Ihren Netzstrom .

4) Nein . PV-Dachanlagen verkaufen ihren Strom an den regionalen Netzbetreiber zu Preisen von knapp 10 Cent/kWh bis ca. 55 Cent/kWh. Die Preise schwanken stark je nach Grösse und Baujahr der Anlage. Aus grossen Freiflächenanlagen wird Fotovoltaik - Strom ( zusammen mit dem Wind on-shore die preiswerteste Art in Deutschland Strom zu erzeugen ) schon für unter 4 Cent/kWh gehandelt.

Beitrag melden
knuty 07.07.2019, 14:32
97.

Zitat von competa1
..der Zinssatz der KFW wird durch die Bonität des Kunden errechnet.Wir haben Kunden,die bekommen 1,7 % von der KFW für ihre PV Anlage.Das grösste Problem sind die Hausbanken.Sie können den KFw Kredit nur über eine Bank beantragen(Hausbankprinzip)Mittlerweile verweigern sehr viel Banken diese Beantragung,da sie nichts daran verdienen.Ein Kunde wurde sogar von seinern Hausbank belogen.Angeblich gibt die KFW nur Kredite ab einer Höhe von 20.000,- .Der Kunde wurde mit dieser glatten Lüge wieder nach Hause geschickt.Hier sollte der Gesetzgeber einschreiten!
Diese hohe Bonität erreichen aber nur institutionelle Kunden, wie z.B. Kommunen und eben nicht Privatkunden und um die ging es ja hier.

Man kann die Angaben der Hausbank leicht gegenschecken, indem man sich ein weiteres Angebot von einer anderen Bank einholt, was sowieso nie verkehrt ist.
Außerdem liefert auch die KfW entsprechende Informationen.

Beitrag melden
DiggaAlla 07.07.2019, 14:41
98.

Daran sieht man, wie unreflektiert und gutgläubig viele menschen durchs leben gehen. Wenn greta oder eine andere ferngesteuerte figur morgen das gegenteil behaupten, zieht ein beträchtlicher teil dieser menge stumpf nach. Das ist extrem hirnlos.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 07.07.2019, 14:43
99. Preis in PL (Kohlestrom) = 16ct

Zitat von apfelmännchen
Momentan sind wir in der erfreulichen Situation ,dass es billiger ist Ökostrom zu erzeugen als mit umwelt/klimaschädigendem Kohlestromproduktion Preis in DE = durch 45% EE auf 30ct geklettert. Preis in PL (Kohlestrom) = 16ct Wenn sie vom Lügen krumme Beine bekommen würden, könnten sie längst rollen...
Und Jetzt sagen Sie uns auch noch was der Durchschnittslohn in Polen und Deutschland ist.

Beitrag melden
Seite 10 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!