Forum: Wirtschaft
Mehr Ökoenergie-Abschlüsse: Der "Greta-Effekt" auf dem Strommarkt
DPA

2012 war es der Fukushima-Unfall, jetzt könnte das Engagement von Greta Thunberg für den Klimaschutz eine Trendwende auslösen: Verbraucher schließen verstärkt Verträge bei Ökostromanbietern ab.

Seite 14 von 32
competa1 07.07.2019, 15:53
130. Immer lustig..

Zitat von NeuesBerlin
...einige dieser Hauseigentümer können rechnen, verstehen etwas von Amortisation und Effektivität. Bislang ist es nämlich so, dass die Zellen erneuert werden müssen, wenn sie sich gerade mal bezahlt gemacht haben. Und es ist so, dass Eigentümer, die Ihren Überschuss in die Netze einspeisen, zu Gewerbetreibenden werden, die Umsatz- und Einkommenssteuererklärungen abgeben müssen. Außerdem müssen zig Akkus im Keller stehen, um eine homogene Versorgung mit Strom zu gewährleisten. Was die Dinger der Umwelt schaden, interessiert eher niemanden. Warmwasser kann relativ lange gespeichert, aber durch Solar nur dann erzeugt werden, wenn die Sonne scheint. Mehr als einen Tag ohne Sonne kann nur mit anderen E-Quellen ausgeglichen werden. Aber irgendwann wird das alles funktionieren. Ohne Panik, ohne übereilte Aktionen.
..wennLaien über Photovoltaik schreiben.Die Module(nicht Zellen) haben eine Produktgarantie von 20 Jahen und eine Leistungsgarantie von 25 Jahren.Eine gut geplante anlage hat sich nachspätestens 10 Jahren armortisiert.Jeder Kioskbetreiber muss Umsatz und Einkommenssteuer bezahlen(wobe man die Anlage mit 55 des Investitionswertes über 20 jahre steuermindern abschreiben kann).Ein Lithium Ferrum speicher beinhaltet,je nach Leistung 2-4 Akkus.Er ist nicht grösser wie ein Schuhschränkchen
p.s es gibt in D ca.1,7 Millionen PV Anlagen,WEIL die Leute rechnen können!

Beitrag melden
karlsiegfried 07.07.2019, 15:54
131. Ich verstehe nur Bahnhof

Strom ist Strom, zumindest der, welcher aus meiner Steckdose kommt. Ich kann ihn auch nicht sehen und weiss deshalb auch nicht, wo der von mir verbrauchte Strom tatsächlich herkommt. Und überprüfen kann ich das schon mal üerhaupt nicht. Denn aus dem Netz kommt nur ein Mix-Strom. Gleich woher der Strom kommt. Kohle, Gas, Wasser, Windkraft. Wollte ich echten und reinen Ökostrom haben, müsste mir der Oköstromanbieter eine eigene Leiftung ins Haus legen. Weil das aus wirtschaftlichen und technischen Gründen nicht machbar ist, halte ich den Ökostrom für ein Geschäftsmodell, an dem gut verdient wird. Denn reinen Ökostrom kann ich nur erhalten, wenn ich mir oder mit meinen Nachbarn gemeinsam eine eigene Voltaik- Windkraft oder Wassserkraftanlage in den Garten stelle. Das ist wie mit meinen Tomaten in meinem Garten. Die sind tatsächlich nur Öko. Das weiss ich ganz genau. Ausserdem, wo Öko drauf steht, muss trozdem kein 100% Öko drin sein. Das weiss doch jedes Kind. Deshalb kaufe nur den billigsten Strom, denn auch dieser muss verkauft werden können. Sonst gehen die Lichter bei Sturm, Eis, Regen und so weiter tatsächlich aus.

Beitrag melden
tempus fugit 07.07.2019, 15:55
132. Und noch eine Ergänzung... (;>)))....

Zitat von spiegelleser987
Noch eine Ergänzung: In Fukushima lebt auch heute noch immer ein Bauer, der damals nicht weggezogen ist, weil er die Haustieren durch füttern retten wollte. Die Ärzte haben sich Jahre später gewundert, wieso der noch immer keinen Krebs hat. Ich suche jetzt nicht alle Links raus. Nur als Beispiel von 2013: "Diesem Japaner ist die Strahlung ganz egal" https://www.vice.com/de/article/zn8pq8/diesem-japaner-ist-die-strahlung-ganz-egal-fukushima-japan Jahre später wurde auch wieder über den berichtet. Fukushima hat nur ein Problem durch radioaktive Strahlung erzeugt. Jedes Jahr sterben nur in Deutschland 200.000 Menschen an Kresb durch die radioaktive Strahlung in Fukushima. Das hat Food Watch damals prophezeit. Aber weil das Quatsch ist, haben die ihre Internetseite vor einigen Jahren gelöscht. Ich habe sie mir auf meinem Computer gespeichert.
... Helmut Schmidt hat bis in seine letzten Tage Zigaretten geraucht - ergo? Zigaretten helfen für ein langes Leben.

Bis so ein Marlbororeiter relativ jung vom Gaul fällt...

Beitrag melden
Rheingold (Goldwäsche) 07.07.2019, 15:56
133.

Zitat von hdh54
Jetzt wird auch noch Solarenergie als "Brückentechnologie" und die Kernfusion als - ja als was, als die "Endlösung?" gepriesen. Hierzu eine kleine Anekdote: Im Jahr 1982 während meines Physikstudiums habe ich einen Vortrag zur Kernfusion gehört in dem der Referent folgenden Ausblick gab: In 15 Jahren wird es uns möglich sein, erstmals einen Fusionsreaktor zu bauen, der mehr Strom liefert, als er verbraucht. Mein Sohn studiert gerade Physik und auch an seiner Uni gab es letztes Jahr einen Vortrag zur Kernphysik. Der Ausblick ist bekannt. Auch bei der Kernfusion ist Radioaktivität ein Problem. Der Professor, der an meiner Uni zur Solarenergie forschte, hat wesentlich bessere Resultate aufzuweisen.
Wobei die Radioaktivität Kernfusion eine wesentlich geringere Halbwertzeit haben soll als bei Kernspaltung und dieser Forschungsansatz nur einer von vielen ist. Ich verwehre mich beim Suchen nach Lösungen vehement gegen die Reduktion auf Wasser- oder Windmühlen und Solarpanel für die seltene Erden benötigt werden. Ein modernes Kraftwerk muss auf jeden Fall die Fähigkeiten eines Kohlekraftwerkes besitzen (Strom bedarfsgerecht herstellen wo er benötigt wird) oder es hat auf dem Markt keine Chance. Wo haben Sie eigentlich den Begriff "Endlösung" aufgeschnappt, geht es noch?

Beitrag melden
competa1 07.07.2019, 15:56
134. Hat Ihnen..

Zitat von Flari
Die Leute von Naturstrom, Lichtblick und ein paar anderen, die DEUTSCHEN EE-Strom vermarkten, sind überwiegend damit beschäftigt, sich gegenseitig den vorhandenen in DE vorhandenen Wasserstrom abzujagen, bzw. die in Leistungsgarantie in Höhe des Verbrauchs ihrer Kunden. Beteiligungen an Wasserkraftwerken zeigt Naturstrom nicht mehr an, nach dem ich und andere nachgewiesen haben, dass damit zwei Glühbirnen betrieben werden konnten, weniger als ein 1-Personenbedarf... Für Lichtblick muss man ggf. präzisieren, dass diese nicht selber auf die Jagd nach deutschen Wasserstrom gehen, sondern das einem österreichischen Stromhändler überlassen, der ggf. weitergehende Möglichkeiten der Auslegung hat.
..Naturstrom denn auch seine Beteiligungen an PV und Windkraftanlagen gezeigt?Dann sollte Sie das nicht verschweigen!

Beitrag melden
tempus fugit 07.07.2019, 16:02
135. Schon mal gelesen, ....

Zitat von Byrne
Ach, und ich dachte bis jetzt immer, dass Pflanzen Licht zum wachsen brauchen. Oder gibt es jetzt gläserne Photovoltaikanlagen?
...dass jedes zuviel oder zuwenig negativ sein kann?
Schon mal was von Schattengewächsen gelesen? Odervon Lebewesen, die besonders gut im Schatten leben?

Das Problem stellt sich in den Garzweiler Mondlandschaften oder in der Lausitz nicht...

Beitrag melden
competa1 07.07.2019, 16:03
136. Nein...

Zitat von knuty
Diese hohe Bonität erreichen aber nur institutionelle Kunden, wie z.B. Kommunen und eben nicht Privatkunden und um die ging es ja hier. Man kann die Angaben der Hausbank leicht gegenschecken, indem man sich ein weiteres Angebot von einer anderen Bank einholt, was sowieso nie verkehrt ist. Außerdem liefert auch die KfW entsprechende Informationen.
..ich habe nur mit Privatkunden zu tun.Wer ein abbezahltes Haus und ein geregeltes Einkommen hat.Keine Schufa Einträge und andere Kredite laufen hat,bekommt die Ranking Stufe A bei der KFW(ausser sie sind über 70 Jahre alt).Das erlebe ich jeden Tag!
p.s. die KFW liefert Ihnen gar keine Infos über den Zinssatz.Der wird Ihrer Hausbank mitgeiteilt!

Beitrag melden
competa1 07.07.2019, 16:04
137. Solte..

Zitat von competa1
..wennLaien über Photovoltaik schreiben.Die Module(nicht Zellen) haben eine Produktgarantie von 20 Jahen und eine Leistungsgarantie von 25 Jahren.Eine gut geplante anlage hat sich nachspätestens 10 Jahren armortisiert.Jeder Kioskbetreiber muss Umsatz und Einkommenssteuer bezahlen(wobe man die Anlage mit 55 des Investitionswertes über 20 jahre steuermindern abschreiben kann).Ein Lithium Ferrum speicher beinhaltet,je nach Leistung 2-4 Akkus.Er ist nicht grösser wie ein Schuhschränkchen p.s es gibt in D ca.1,7 Millionen PV Anlagen,WEIL die Leute rechnen können!
5% heissen!

Beitrag melden
litholas 07.07.2019, 16:04
138.

Zitat von apfelmännchen
Momentan sind wir in der erfreulichen Situation ,dass es billiger ist Ökostrom zu erzeugen als mit umwelt/klimaschädigendem Kohlestromproduktion Preis in DE = durch 45% EE auf 30ct geklettert. Preis in PL (Kohlestrom) = 16ct Wenn sie vom Lügen krumme Beine bekommen würden, könnten sie längst rollen...
Da Solarstrom in Deutschland schon für 5 Cent und weniger eingespeist wird, und die polnischen Kraftwerke den Strom sicherlich nicht zum Nulltarif erzeugen, liegen die 14 Cent Preisdifferenz vermutlich nicht daran, dass Solarstrom so teuer ist.

Solarstrom aus alten Anlagen wird zur Zeit tatsächlich noch hoch vergütet, weil die Anlagen 20 Jahre lang die damals hohe anfängliche Einspeisevergütung erhalten. Diese 8% des Stroms kosten im Mittel tatsächlich 30 Cent pro kWh, was insgesamt aber nur etwa 2 Cent an jeder verbrauchten kWh ausmacht.

Nach den 20 Jahren sind die Anlagen aber noch gut für 10 bis 20 Jahre, in denen sie schon mit einer Vergütung von 3 oder 4 Cent pro kWh gut weiterbetrieben werden können. Und neue Anlagen bekommen eben nicht mehr 30 Cent pro kWh, sondern 5.
Solaranlagen auf Hausdächern bekommen bis zu 11 Cent, aber die würden nur einen verschwindend kleinen Anteil ausmachen - wenn die schwarz-gelb-roten Regierungen seit 2009 den Ausbau der billigen Grossanlagen nicht auf fast null reduziert hätten.

Von daher stimmt es, Strom aus neuen Solar-Grossanlagen ist billiger als Kohlestrom aus neuen Anlagen.

Beitrag melden
knuty 07.07.2019, 16:06
139.

Zitat von apfelmännchen
Oh, ich vergasss die gigantischen Mengen radioaktiven Abfall, die man aufwändig unter die Erde bringen muss. 0,2mg kWh Ich bin richtig gespannt, wieviel CO2 sie damit erzeugen wollen. DIe Frage an Sie lautete eigentlich, ob sie überhaupt in der Lage sind, den Sachverhalt zu akzepieren, dass durch den Atomausstieg der CO2-Ausstieg steigen wird, oder ob bei ihnen Logik einen niedrigeren Stellenwert als die Ökoreligion. PS: Sie haben "zufällig" den CO2-Ausstoß vergessen, der durch PV erzeugt wird, wenn die Sonne nicht scheint: Ich hole das für sie nach: 400-500g CO2/kWh im Gaskraftwerk, was heute mit EE als einzig bezahlbare Variante angesehen wird (jedenfalls für Superreiche) Es gibt im kleinen Finnland bereits ein "unmögliches" ein Endlager - in DE wird es auch welche geben - spätestens wenn man den Endlager-Saboteuren die Abfälle vor die Tür kippt.
Es sind insgesamt 16.000 Tonnen hochradioaktiver Atommüll.

Es gibt auch in Finnland noch kein Endlager.

Es gibt auch keine neuen AKW, die die alten ersetzen könnten.

Es wird auch kein zusätzliches CO2 durch PV emittiert.

Beitrag melden
Seite 14 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!