Forum: Wirtschaft
Mehr Ökoenergie-Abschlüsse: Der "Greta-Effekt" auf dem Strommarkt
DPA

2012 war es der Fukushima-Unfall, jetzt könnte das Engagement von Greta Thunberg für den Klimaschutz eine Trendwende auslösen: Verbraucher schließen verstärkt Verträge bei Ökostromanbietern ab.

Seite 16 von 32
litholas 07.07.2019, 16:27
150.

Zitat von Byrne
Ach, und ich dachte bis jetzt immer, dass Pflanzen Licht zum wachsen brauchen. Oder gibt es jetzt gläserne Photovoltaikanlagen?
Hoch aufgeständerte Solaranlagen haben einen diffus erhellten Kernschatten, der aufgrund des Sonnenlaufs schnell wandert. Im Schatten von Hochhäusern oder Strassenlaternen wachsen ja auch Pflanzen.

Ich habe ja geschrieben: Es reichen 4% der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Ein 25stel.

Beitrag melden
knuty 07.07.2019, 16:28
151.

Zitat von competa1
..ich habe nur mit Privatkunden zu tun.Wer ein abbezahltes Haus und ein geregeltes Einkommen hat.Keine Schufa Einträge und andere Kredite laufen hat,bekommt die Ranking Stufe A bei der KFW(ausser sie sind über 70 Jahre alt).Das erlebe ich jeden Tag! p.s. die KFW liefert Ihnen gar keine Infos über den Zinssatz.Der wird Ihrer Hausbank mitgeiteilt!
Gemeint habe ich zwar nicht die Zinzsätze, sondern all anderen Informationen zu den Konditionen, aber bitte:
https://www.foerderdata.de/zinsaenderung-bei-der-kfw-maerz-2019

Beitrag melden
Byrne 07.07.2019, 16:29
152. Das haben Sie nicht verstanden!

Zitat von competa1
..Naturstrom denn auch seine Beteiligungen an PV und Windkraftanlagen gezeigt?Dann sollte Sie das nicht verschweigen!
Wenn Naturstrom diese Anlagen gehören und die nach EEG vergütet werden, darf Naturstrom den Strom aus diesen Anlagen aber nicht mehr an seine Stromkunden verkaufen oder weiterleiten. Sonst würden die gegen das Doppelvermarktungsverbot verstoßen. Mit den Anlagen befinden die sich auf dem Markt wie jeder andere Investor in Wind- oder Photovoltaikanlagen auch und lassen sich den erzeugten Strom von allen Stromverbrauchern über die EE-Umlage bezahlen. Der von Naturstrom gelieferte Strom kommt nicht aus diesen Anlagen, sondern aus ausländischen.

Beitrag melden
Byrne 07.07.2019, 16:34
153. Mal in ein Biologiebuch schauen!

Zitat von tempus fugit
...dass jedes zuviel oder zuwenig negativ sein kann? Schon mal was von Schattengewächsen gelesen? Odervon Lebewesen, die besonders gut im Schatten leben? Das Problem stellt sich in den Garzweiler Mondlandschaften oder in der Lausitz nicht...
Ich selber sitze im Hochsommer auch gerne im Schatten. Es gibt natürlich auch Pflanzen, die mit nur wenig Licht auskommen. Die wachsen aber auch alle nicht so dolle.
Probieren Sie mal Kartoffeln (gehören zu den Nachtschattengewächsen) in einer nach außen offenen und mit Erde angefüllten Halle anzubauen. Mit der Idee werden Sie nicht glücklich werden. Gewächshäuser haben nicht durch Zufall lichtdurchlässige Wände.

Beitrag melden
Ökofred 07.07.2019, 16:46
154. lol

Zitat von Rheingold (Goldwäsche)
Es ist eben nicht egal, wenn wir jährlich zig Milliarden in Technik investieren, die uns nicht weiterbringt. Allein das wir nach dem Stromeinspeisungsgesetz von 1991 und dessen Novellierungen technisch noch immer auf fossile Kraftwerke und Kernenergie angewiesen sind, ist doch ein eindeutiges Zeichen des Scheiterns der aktuellen EE-Technik. Nach 28 Jahren fehlgeleiteter Geldmittel müssen Ihre Nerven mein kritisches "Gewäsche" leider ertragen!
Nachdem sich die konventionellen Energieversorger erstmla massiv gewehrt und erst kürzlich angefangen haben, dieses Geschäftsmodell selber zu übernehmen ist es kein Wunder, dass erst viel Geld invstiert werden musste.
Die Mrd. machen zB den Zubau weiterer konv. ziemlich überflüssig, sind also eine sinnvolle Investition in das ganze System. Aber egal wenn Ihnen das zu hoch ist, selbst die Energieerzeuger bzw Verkäufer die jetzt auch auf total grün machen wollen im Moment noch "neue" konv. Kraftwerke ans Netz bringen (DAtteln IV) oder machen sich selber das Geschäft kaputt (Stillegung von Irsching, Gaskraftwerk, das eigentlich für die Energiewende benötigt wird).
Sie sind also in guter Gesellschaft.
"Fehlgeleitet" also insbesondere die laufenden Steinkohlesubventionen (40Mrd über 20 Jahre), obwohl auch hier das Ende längst klar war.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 07.07.2019, 16:47
155.

Das ist ist jetzt das vierte Forum in den letzten 8-10 Tagen, wo sich über viele Beiträge zwei Gruppen zoffen, wer richtig rechnet, warum der andere falsch rechnet. Die Klimaleugner freuen sich diebisch, wenn sie vermeintlich glauben (!), einen Fehler gefunden zu haben. Um drei Minuten später präsentiert zu bekommen, daß sie selbst falsch rechnen. Und so weiter.

Selbst wenn im Hintergrund schon die Badewanne überläuft, streiten sich die Familienangehörigen noch darum, wer Schuld am Disaster ist. Das kann ja noch heiter werden auf dem Planeten.

Bin gespannt, ob diese Vorstellungen noch lange dauern oder ob beide Gruppen dazu übergehen, sich mit Lösungen zu beschäftigen.

Beitrag melden
soulbrother 07.07.2019, 16:49
156.

Zitat von Byrne
Ach, und ich dachte bis jetzt immer, dass Pflanzen Licht zum wachsen brauchen. Oder gibt es jetzt gläserne Photovoltaikanlagen?
Dass man PV und Landwirtschaft intelligent verknüpfen kann ist zwar nichts neues aber wenn die eigene Ideologie das nicht erlaubt wird es natürlich schwierig neues zu lernen.
https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2019/agrophotovoltaik-hohe-ernteertraege-im-hitzesommer.html

"Oder gibt es jetzt gläserne Photovoltaikanlagen?"
Sie werden es nicht glauben, es soll sogar möglich sein PV in Fenster zu integrieren, und nein, die sind nicht lichtundurchlässig.

Beitrag melden
jasper366 07.07.2019, 16:49
157.

Zitat von Byrne
Ach, und ich dachte bis jetzt immer, dass Pflanzen Licht zum wachsen brauchen. Oder gibt es jetzt gläserne Photovoltaikanlagen?
Verwechseln wir gerade 'direkte Sonneneinstrahlung' mit 'Licht'??

Natürlich wachsen unter den Anlagen Pflanzen, aktuell meist Gras da die Anlagen ja nicht sehr hoch sind.

Beitrag melden
Ökofred 07.07.2019, 16:49
158. richtig so...

Zitat von paniketcircenses
Wenn dann in ein paar Jahren rauskommt, dass es ohne Grundlastkraftwerke doch nicht geht, und dass die Windräder im Netz eigentlich nur nerven, und das Klima eh macht, was es will, dann bin ich dafür, die formschönen Windräder auf motorischen Betrieb umzurüsten, um kalte und warme Luft dahin zu blasen, wo sie gerade gebraucht wird. Wenn wir bevorzugt Luft aus dem Süden ansaugen, sollte das 2°Ziel locker erreichbar sein. Das nenne ich aktive Klimapolitik. Nur so lässt sich Klimagerechtigkeiit herstellen.
Ich liebe qualifizierte Beiträge! Da gibt es aber ein wichtigeres Anliegen: Wenn sich in ein paar Jahren herausstellt, dass der Mond aus Käse ist sollten wir ihn innen aushöhlen und eine hübsche Lampe reinstellen.

Beitrag melden
Rheingold (Goldwäsche) 07.07.2019, 16:51
159. Problem erkannt

Zitat von competa1
..dafür haben wir dann doch die Stand by Kohlekraftwerke.Die übrigens bei Sonne und Wind nicht gebraucht werden aber trotzdem Geld fürs Warten bekommen(erscheint dann wieder auf Ihrer Stromrechnung)
Exakt das ist der Knackpunkt! Beim derzeitigen Strommix aus herkömmlichen (schmutzig) und erneuerbaren (unzuverlässig) Energien bauchen wir teure Doppelstrukturen, damit das Netz nicht zusammenbricht oder exorbitante Preise an der Strombörse aufgerufen werden. Und wer sich dem verantwortungsvollen Handeln entsagt, wird wirtschaftlich dominieren. Wer diesen gordischen Knoten durchschlagen kann, dem gehört die Zukunft.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/stromnetz-deutsche-netzbetreiber-kaempften-mit-akuter-stromnot-a-1275323.html

Beitrag melden
Seite 16 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!