Forum: Wirtschaft
Mehr Regulierung für Banken?

Weniger Eigenhandel, eine Strafsteuer und - im Extremfall -Zerschlagung: US-Präsident Barack Obama will die Banken zügeln. Braucht die Finanzbranche wirklich mehr Regulierung?

Seite 45 von 144
seoul 31.03.2010, 19:35
440. Die Regierung..

will die Banken NOTFALLS zerschlagen. d.h. es passiert NIE WIEDER etwas.
Wer läßt sich solch einen Qutsch auftischen?? Die Presse sollte es einfach ignorieren...

Beitrag melden
klaus1201 31.03.2010, 19:36
441. -

Zitat von primatologe
Was sind "Bilderberger"? Aber Sie meinen das Richtige! Die Scheinreformen zugunsten der SchwarzGelben Klientel, schlimmstenfalls mit der "Daumenschraube" der freiwilligen Selbstkontrolle sind eine Belastung für den ehrlich und seriös arbeitenden Teil der deutschen Wirtschaft.
Klientel?
Dann dürften aber FDP und CDU zusammen nur auf 10 Prozent kommen.

Beitrag melden
LeoWolf 31.03.2010, 19:57
442. Banken in Deutschland

Ist doch klar, dass Frau Bundeskanzlerin den Banken nicht weh tut !!!
Übrigens alle Abgeordnete und Minister, den die haben doch selber Kredite für dies und jenes, denn 3x dürft Ihr raten was die "Bankenmaffia" wohl machen würde.
Ich würde die gute alte Lohntüte und die Rentenauszahlung am Postschalter wieder einführen.
WIR BRAUCHEN DIE BANKEN NICHT, aber die Banken unser Geld, siehe die Lachkrampf-Zinsen beim Sparbuch !!!
Ich würde den Banken mal kräftig in den Hintern treten, damit diese wieder merken wie es vorwärts geht. Dies wäre für Herrn Ackermann eine Beschleunigung von 25 %. Er ist doch so für 25 %, oder habe ich da was falsch verstanden ?
Schönen Tag mit Nacht.

Beitrag melden
discurso 31.03.2010, 21:07
443. Fassungslos

Nicht nur, dass die 1,2 Mrd eine Frechheit sind, es kommt noch besser, wahrscheinlich können diese die Banken noch von der Steuer absetzen, was wiederum zu Steuerausfällen von 300Mio/ Jahr führt.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-0...bgabe-kabinett

Beitrag melden
sawendo 01.04.2010, 04:03
444. ...

Für micht ist das nur ein weiteres Indiz für absolute Untauglichkeit im Amt und dem um sich greifenden Klientel geschachere. Unsere "Politker" sind einfach nur noch ein schlechter Scherz von korupten unfähigen Hansels. Das kommt davon wenn man nicht mehr fürs Volk und fürs Amt arbeitet, sondern lieber in hoch dotierten zig Vorständen sitzt.

Was regen wir uns auf? Es passiert hier eh nix im Land der Bildleser.

Beitrag melden
Ghost12 01.04.2010, 08:45
445.

Zitat von klaus1201
gleich 96 Milliarden.
Davon könnten wir träumen....

Die Kosten der sogenannten Bankenrettung wird teurer als die Wiedervereinigung (die noch gar nicht bezahlt ist). Das sollte klar sein, dass der komplette Laden dabei hopps gehen muss.

Allein die Soffin (das sind nur ein paar Angestellte...)kann mit 480 Mrd. EUR herumspielen, soviel wurde damals für die Sanierung der DDR veranschlagt. Wurde viel teurer, wie die "Bankenrettung" natürlich auch. Und alles schön in Schattenhaushalte auslagern, damit das möglichst intransparent wird. Das kann niemals bezahlt werden, wird auch alles nicht bezahlt.

Beitrag melden
rhs 01.04.2010, 09:20
446. ja...

Zitat von genugistgenug
endlichg sind die auf den Trichter gekommen - die Methode ist zwar noch geheim, aber üblich: das Haben, besondere das cash an uns Politiker und unsere Kumpane und das ganze Soll bekommen die Bürger. Heisst nach deren Rechnung 'halbe-halbe'
... und Merkel sprach auch mal von "Fairer Lastenverteilung". Allein für diese Aussage gehört sie auf den Mond geschossen (politisch korrekt, da sonst Zensur droht).

Nicht nur, dass real bereits ca. 80 Mrd. Steuergeld Euro in die Banken geschoben wurden, nein es gibt noch Bürgschaften in 3-stelliger Mrd-Höhe vom Steuerzahler. So sieht also faire Lastenverteilung aus. Keine Konsequenzen für Hobby-Banker aus den Landesbanken und Bankster aus den übrigen Instituten - so lässt sich's leben.

Beitrag melden
rolli 01.04.2010, 09:36
447.

Zitat von rhs
... und Merkel sprach auch mal von "Fairer Lastenverteilung". Allein für diese Aussage gehört sie auf den Mond geschossen (politisch korrekt, da sonst Zensur droht). Nicht nur, dass real bereits ca. 80 Mrd. Steuergeld Euro in die Banken geschoben wurden, nein es gibt noch Bürgschaften in 3-stelliger Mrd-Höhe vom Steuerzahler. So sieht also faire Lastenverteilung aus. Keine Konsequenzen für Hobby-Banker aus den Landesbanken und Bankster aus den übrigen Instituten - so lässt sich's leben.
Zu den 80 Mrd. müssen sie noch 34 Mrd. dazurechnen, die die HRE als Sofortrettung erhalten hat, und die ohne Zwischenstop in die Kassen der D. Bank und Commerzbank geflossen sind, denn die hatten das der HRE ausgeliehen. Ackermann, der Bock als Gärtner hat das einfach so festgesetzt und es wurde genehmigt ohne hinzusehen.Weitere Milliarden, rund 160 müssen zwingend fliessen, weil die DEPFA genau so viele Schulden hat. Statt diese auszugliedern und die HRE abzuwickeln lässt sich der Prolet Steinbrück als Sonnenkönig feiern.
Und weitere rund 30 Mrd. werden in die Kassen der D. Bank fliessen, da diese die vielen Milliarden finanziert und gute Zinsen dafür bekommt. Alleine in 2009 waren es 500 Mio Euro.
Dazu die ganzen Landesbanken etc. etc.
Wir müssen schon ein Volk von Nichtskönnern, Betrügern, Dieben und Dummköpfen sein, denn es heisst ja, dass man die Regierung bekommt, die man vedient.

rolli

Beitrag melden
danki 01.04.2010, 09:39
448. Merkels Augenwischerei

Nun ist also der große Wurf einer Bankenregulierung gelungen.Da lachen selbst die fettesten Suppenhühner,wer dieses Märchen nocht glaubt.Eine Bankenabgabe für den Ernstfall.Das heißt mit anderen Worten,dass die Bankster weiter aud Risiko spielen können!Das Casino ist wieder eröffnet.
Dass aber ausgerechnet Herr Poß von den Spezialdemokraten den Mund jetzt ganz voll nimmt,ist völlig unglaubwürdig.Waren es doch gerade Schröder und Fischer,unter deren Führung die Deregulierung der Banken beschlossen hatten.
Einen weiteren worst-case darf es nicht mehr geben.Ein weiteres Mal wird der Steuerzahler dies nicht mehr mitmachen.
Deshalb ist eine komplette Bankenregulierung,wie sie DIE LINKE fordert,dringend notwendig!

Beitrag melden
diaphoros 01.04.2010, 10:20
449. Man könnte brüllen vor Lachen,

wenn´s nicht so traurig wäre! Schwarz/Gelb macht genau das, was man erwarten mußte.Eine lächerliche Miliarde pro Jahr solls nun sein und die noch ein einen Fond um zukünftige Katastrophen "abzufedern". Sonst bleibt alles beim Alten. Von Paul Volckers Vorschlägen will man bei uns nichts wissen, dann müßte man ja Ackermanns Rache befürchten. Hoffentlich wirkt die "Beruhigungspille" jetzt in NRW in die richtige Richtung: Schwarz/Gelb auf den Weg nach unten!

Beitrag melden
Seite 45 von 144
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!