Forum: Wirtschaft
Mehrtägiger Streik: Lufthansa-Chef muss mit Air Berlin fliegen
DPA

Der Dauerstreik bei der Lufthansa hat überraschende Folgen: Weil seine Mitarbeiter seit Tagen den Betrieb lahmlegen, musste Konzernchef Carsten Spohr nun mit der Konkurrenz fliegen.

Seite 1 von 7
diospam 12.11.2015, 10:37
1. Versicht SPON: Üble Nachrede!

Versicht SPON: Üble Nachrede!
AirBerlin ist definitv kein Billig-Flieger. In Preisen und Service ist es nahezu identisch mit der Lufthansa und anderen traditionellen europäischen Carrieren. (In der Regel billiger und besser Service eignetlich ...)
Zusätzlich gibt es ja noch die netten Lindt Schoko-Herzen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 12.11.2015, 10:38
2.

Ich wünsche allen Streikenden, dass sie auch demnächst mit der Konkurrenz fliegen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
windpillow 12.11.2015, 10:40
3. Schnitt ins eigene Fleisch

An das -mit anderen Airlines zu fliegen- wird sich Herr Spohr in Zukunft wohl gewöhnen müssen. Denn er trägt nicht unerhebliche Schuld daran, daß sich seine eigene Airline gerade selbst abschafft. -Damit wird es natürlich auch weniger, bis gar keine Lufthansa -Flugbegleiter mehr geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 12.11.2015, 10:43
4. Andere Seite der Medaillie

Zu einer Arbeitnehmerseite, die streikt, gehört immer auch eine Arbeitgeberseite, die ihn in Kauf nimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx999 12.11.2015, 10:54
5. interessant

dann kann der Chef der Lufthansa mal sehen wie wirklich nett es ist am Ausgang noch ein Schoko-Herz zu erhalten. Kleine Maßnahme - große Wirkung.

Ich fliege gerne mit AirBerlin. Diese als Billigairline abzutun ist nicht gerechtfertigt. Airberlin hat so wie jede andere Airline auch preisgünstige "just-fly" Tarife bis hin zu flex Tarifen. Übrigens von der Leistungsabstufung nahezu identisch zur Lufthansa, nur mit anderem Namen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 12.11.2015, 10:56
6. Gastfreundschaft

Sicherlich wird sich die Crew von AirBerlin gefreut haben, dass Herr Spohr nur Fluggast und nicht ihr Chef ist. Denn ein Vorstandsvorsitzender, der seinen Mitarbeitern den Krieg erklärt hat, ist sicherlich nicht angenehm. Bei AirBerlin war der Spohr dann wieder nach einer Stunden weg - die Lufthanseaten müssen ihn wohl leider noch länger ertragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transsib_reisen 12.11.2015, 10:57
7. Air Berlin: auch mal ganz schlecht fliegen!

Da sieht der Konzernchef mal, wie es der ollen Lufthansa ergeht, wenn sich weiters zu Tode gespart wird - Paradebeispiel Air Berlin: kann nichts, verdient nichts, ist nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linnener 12.11.2015, 10:58
8. Prima

Dann sieht Herr Spohr ja mal endlich, dass es freundliche und kompetente Flugbegleiter geben kann! Und er sieht, dass das Produkt besser und trotzdem deutlich billiger ist! Ein Grund mehr, den lächerlichen und gierigen Forderungen der eigenen Flugbegleiter zu widerstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aussieman 12.11.2015, 11:08
9. Neuer Arbeitgeber?

Hat Herr Spohr sich schon mal seinen neuen Arbeitgeber angeschaut? Wäre ja nicht der erste ausrangierte Manager von LH, der sein Wirken bei AirBerlin fortsetzen darf....;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7