Forum: Wirtschaft
Mein Drama mit Ikea: Hell's kitchen
SPIEGEL ONLINE

Freundlich, unkompliziert, günstig: So hatte Michail Hengstenberg die schwedische Möbelkette Ikea kennengelernt. Dann kaufte er dort eine Küche - und erlebte Wahnsinn, der sich Service nennt.

Seite 5 von 25
PolitBarometer 22.08.2016, 11:10
40.

Was dem Author passiert ist, ist sicher ärgerlich, aber davon sind andere Anbieter und Lieferanten auch nicht gänzlich frei.

In diesem Zusammenhang wäre es wichtig zu erwähnen, dass IKEA-Küchen keinesfalls günstig oder "billig" sind.
Letzteres könnte man eher auf die Qualität der verwendeten Materialien oder auswählbaren Elektrogeräte beziehen.

Vergleicht man nämlich mal die Preise mit den großen Möbelhäusern oder Küchenstudios (nicht solche, die Designerküchen für 20K EUR und mehr raushauen), kommt IKEA nicht wirklich gut weg dabei. Der Service ist bei kleineren Geschäften zumneist auch noch besser und persönlicher.
Dass die Original-Preise der Hersteller Mondpreise sind und sich dann 45% Nachlass beim Kauf einer neuen Küche schnell wie ein großartiges Geschenk anhört, ist auch nichts Neues. Im ungünstigsten Fall ist der rabattierte Preis dann der Originalpreis, auf den es gilt, weitere echte Nachlässe zu bekommen.
Montage und Lieferkosten lassen sich durch ein wenig geschicktes Taktieren und Verhandeln auf kleine Summen herunterhandeln.
Bei IKEA geht das wegen Einsatz von Subunternehmen (Küchenmontage z.B. durch Hermes) grundsätzlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skroete 22.08.2016, 11:11
41. selber aufbauen

Auch wenn man an einer Küche etwas länger schraubt als an einem Billy-Regal, es ist so einfach, das schafft wirklich jeder ohne besonders handwerklich begabt zu sein. Ich als Frau habe das auch geschafft, lediglich beim Anbringen der Schränke an die Wand habe ich mir Hilfe organisiert. Der typische IKEA-Käufer macht sowas selbst. Übrigens bin ich mit der Qualität sehr zufrieden. Nach nun über 10 Jahren ist die Küche noch wie neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiwi.pro 22.08.2016, 11:13
42. Na und

Ich hab praktisch nix von Ikea, aber der Artikel ist ziemlich lächerlich. Die Schlauchverlängerungen hätte ich mir gleich selbst besorgt und erstatten lassen, die beschädigte Front beeinträchtigt die Finktionalität nicht. Da kann man auch ein paar mails schreiben statt Stunden am Telefon zu hängen.
Auch SPON ist ein Billigprodukt und entsprechend viele Pannen, Fehler und wenig inhaltsvolle Beiträge gibts hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HDler 22.08.2016, 11:16
43. Schlecht geplant

Ich hätte die Spülmaschine eh rechts neben die Spüle gemacht. Jetzt tropfen Sie alles voll, wenn Sie Geschirr vom Spülbecken in die Spülmaschine verfrachten wollen. Dann wäre auch das Problem mit dem Anschluss nicht gewesen. Einfach schlecht geplant/beraten würde ich mal sagen. Gut, das entschuldigt nicht den Service.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genauhinschauender 22.08.2016, 11:17
44. Küchenmontage

Persönlich habe ich bis jetzt 2 mal eine Küche mit Montage gekauft. Das letzte Mal im Fachgeschäft, einem Schreiner. Und wieder hat es nicht beim ersten Mal geklappt.
Da der Laden vom Schreiner nicht weit weg ist und ich seine Handynummer habe kann und ist der Service auch anders. Was erwarte ich denn, wenn ich bei einem globalen Unternehmen Einkäufe, das die Aktionäre kurzfristig befriedigen muss?
Ansprechpartner in der Nähe?
Telefonnummer nur für mich alleine reserviert?
Wie mein Vorredner sagte: es gibt einen Unterschied zwischen billig und preiswert.
Manchmal muss man den schmerzlich erfahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Business Ethics 22.08.2016, 11:17
45.

Zitat von The Realist
Warum kaufen die Menschen ihre Küche nicht zu einem marktgerechten Preis in einem Küchenfachgeschäft oder in einem konservativen Möbelhaus? Die Menschen würden sich wundern und feststellen, dass es gar nicht erheblich teurer ist und man viel weniger Probleme hat. Das Küchenfachgeschäft zahlt -im Gegensatz zu IKEA- sogar noch angemessene Steuern in Deutschland und man kann sogar hoffen, dass Teile der Küche unter menschenwürdigen Bedingungen in Deutschlanfd gefertigt wurden.
Wenn es doch anders wäre beim Kauf einer echt teuren Küche im Fachgeschäft. Das habe ich gerade hinter mir. Bestellt Anfang Oktober 2015, Spülmaschine im März, der Tausch der Arbeitsplatte dann endlich im April 2016. Dazwischen? Nur Ärger, gefühlte 27 Telefonate mit dem Fachgeschäft, der Filiale, die die Küche ausliefert, der Firma, über die Montage läuft und letztendlich mit dem Hersteller wegen eines Garantiefalls. Beim letzten Termin im April hatten die (ehemals Bäcker, LKW-Fahrer usw) Monteure dann, oh Wunder, ebenfalls die defekte Abdeckung des Kühlschranks nicht dabei (geschenkt, keine Lust mehr, ist von innen und sieht keiner), die Abdeckung der Dunstabzugshaube konnte nicht montiert werden, da die Monteure (wieder) keine Flex dabeihatten (dafür haben sie das Teil dann ungefragt einfach auf nimmerwiedersehen mitgenommen), eine Herdplatte ist innerhalb weniger Monate unter dem Ceranfeld einfach geschmolzen, da falsch angeschlossen (wenigstens gab es keinen Brand) etc. etc. Irgendwelche Entschuldigungen oder ähnliches des fachgeschäfts, der ausliefernden Filiale, des mit der Anlieferung und Montage beauftragten Unternehmens? Fehlanzeige. Die Spitze war eigentlich, dass die Monteure des Sub-subunternehmers, die ich weder kannte noch einen Vertrag mit ihnen abgeschlossen hatte, komplette Vorkasse verlangten, andernfalls würden sie gar nicht erst abladen... Falls ich nochmals eine Küche kaufen sollte, werde ICH einen Vertrag aufsetzen und vom Fachgeschäft meine eigenen AGBs unterschreiben lassen, andernfalls gibt es keinen Auftrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 22.08.2016, 11:22
46.

Zitat von The Realist
Warum kaufen die Menschen ihre Küche nicht zu einem marktgerechten Preis in einem Küchenfachgeschäft oder in einem konservativen Möbelhaus? Die Menschen würden sich wundern und feststellen, dass es gar nicht erheblich teurer ist und man viel weniger Probleme hat. Das Küchenfachgeschäft zahlt -im Gegensatz zu IKEA- sogar noch angemessene Steuern in Deutschland und man kann sogar hoffen, dass Teile der Küche unter menschenwürdigen Bedingungen in Deutschlanfd gefertigt wurden.
Hilft alles nichts. Habe ich getan. Ende vom Lied:

Verlängerungsschlauch für Spülmaschine nicht dabei. Ergebnis: tatsächlich am nächsten Tag nachgeliefert und angeschlossen.

Kochfeld nicht dabei. Ergebnis: Sichtlich peinlich so etwas großes vergessen zu haben, allerdings dauert es leider 4 Wochen das heran zu schaffen. Und danach dauerte es dann nochmal 1.5 Wochen bis ein Montageteam vorbei kommen konnte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flingern 22.08.2016, 11:22
47. Leider kein Zerrbild,

sondern weit verbreitete Realität im Land der Schnäppchenjäger. Nichts gegen jene von denen, die tatsächlich vergleichen und sich bewusst für das Billigheimer-Produkt entscheiden; - mit allen nun nicht mehr überraschenden Folgen. Und vor allem nichts gegen jene von denen, die -weil staatlich vorgerechnet- den Billig-Kram kaufen müssen, um über die Runden zu kommen. Das Problem liegt tiefer. Es beginnt dort, wo Graf Zahl bestimmt, dass Subunternehmer von Subunternehmern arbeiten, weil es sich um das niedrigste Angebot gehandelt hat. Es sind ja keine Fachleute mehr da, die die Spreu von Weizen trennen könnten. Und: Privat ist das alles viel billiger.
Und das Problem setzt sich fort. Murphys Gesetz feiert fröhliche Urständ'. Und das mit System. Je länger die Entscheidungsketten sind, die die automatischen Systeme durchlaufen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Ergebnisse fatal sind. Gerade bei den Mitmenschen, die mit dem Cent auf dem Konto rechnen müssen, löst z. B. eine falsche Abbuchung Schäden aus, die an die Existenz gehen. Schließlich haben auch berechtigte Gläubiger ihre Algorithmen. Notknopf, Plausibilität? Nicht notwendig, denn die IT macht keine Fehler, so der feste Glaube. Und Kundenservice? Zumeist ausgelagert betrieben von Unterbezahlten ohne die einfachste Entscheidungskompetenz. Für diejenigen dort habe ich sogar Verständnis. Und auch für diejenigen, die unterbezahlt heute unerlaubt hinter der Fleischtheke und morgen bei Eisenwaren im Baumarkt die Personallücken füllen. Nicht immer fällt mir das leicht. Und wer trägt die Verantwortung für diesen Zustand und die zu erwartende Entwicklung? Nicht nur von Quartalszahlen Getriebene, soviel dürfte feststehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorffburg 22.08.2016, 11:23
48.

Hallo Herr Hengstenberg!
IKEA ist dafür bekannt, nach außen hin nett und unkompliziert zu tun, aber intern dann doch ein Laden wie jeder andere zu sein. Meine simplen Erfahrungen mit dem Versuch einer IKEA-Küche endeten damit, dass ich bei der Konkurrenz landete: Erstens war's günstiger bei besserem Design und besserer Qualität, zweitens wurde prompt alles geliefert, drittens wurden alle Fehler sofort selbständig behoben und viertens gab's ungefragt einen Entschuldigungsblumentstrauß UND einen Einkaufsgutschein über € 100 für irgendwelche Unannehmlichkeiten, die ich als solche weder hatte noch so empfand..
Die Oberfläche bei IKEA mag unkompliziert erscheinen, die Ausführung ist allerdings mangelhaft. Und das ewige Du ist auch nicht Jedermanns Sache. IKEA-Küchen, nein danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 22.08.2016, 11:23
49. Jeden Tag so einen Artikel

Hier hat sich also ein Autor für SPON geärgert und gleich seine Möglichkeit der Rache - oder der Warnung wie er es nennt - genutzt. Ich bin kein Autor, hätte aber Stoff um jeden Tag so einen Artikel zu inspirieren. Ob es im Baumarkt eine Bestellung ist (ist in 1 längstens 2 Wochen da -> 6 Wochen wurde es und dann wars auch noch das falsche) oder eine Tarifänderung beim Telkoanbieter - nein, auch nach 6 Monaten ist der Vertrag noch falsch, aber das kleinere Übel als mir immer wieder diese Wartemusik anzutun. Schon mal was von DHL gehört. Als Versender kann ich allein damit jedes Jahr ein Buch füllen. Oder die Post. Hat da mal ein Redakteur oder Autor versucht Ergänzungsbriefmarken zu den alten Briefwerten (58 oder 62 ct) zu bekommen? Die gibt es nämlich weder am Schalter ("Nehmen sie doch statt 2 oder 3 ct besser 5 ct, was anderes gibt es nicht") noch Online ("Haben wir eingestellt") sondern nur am Automaten ("Der wurde letzte Woche abgebaut", "Nein die Automaten nehmen nur noch Kleingeld an, Geldkarte oder EC werden nicht mehr akzeptiert"). Oder etwas zu Banken ("Sie haben zwar Verfügungsrecht aber ohne Erbschein (zu 700 € Gebühren) lassen wir sie nicht ran!)? Wie wäre es mit Geschichten zu Schornsteinfegern (da wird ein Kamin zwei mal hintereinander gereinigt obwohl er dazwischen nicht genutzt wird, weil wenn es sinnvoll wäre man nicht aufs Dach in der Nachbarschaft kann wegen Schnee und deshalb die Putzperiode angepaßt hat)? Schon mal versucht über das Auskunftsrecht etwas von Behörden zu bekommen (ohne Worte, die wären wahrscheinlich strafbar)?

Tja, Autor müßte man sein, da kann man wenigstens Rache nehmen.

BTW: Aber auch positive Reklamationen und Services gibt es - aber das wird in aller Regel nicht beschrieben.

BTW2: Dieser Ikea-Artikel liegt nicht zufällig im Kontext des Ikea-Bashings der letzten Zeit? Nein, natürlich nicht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 25