Forum: Wirtschaft
"Mein Name ist Furt. Frank Furt": So plump wirbt Frankfurt um Brexit-Banker
YouTube/Frankfurt Main Finance e.V.

Frankfurt am Main gilt eigentlich als möglicher Profiteur des Brexit. Etwas verzweifelt wirken die Avancen von Hessen um Londoner Banker allerdings schon.

Seite 2 von 5
schnitteuk 10.10.2018, 16:20
10.

Zitat von dasbeau
Provinznest trifft es ziemlich genau. Musste selbst einmal knapp 2 Jahre beruflich in Frankfurt wohnen und war heilfroh, dort wieder weg zu sein. Bin jetzt in Stuttgart. Das ist zwar auch ein Provinznest, aber hier steht man wenigstens dazu. Frankfurt hält sich für eine Stadt von internationalem Rang, dass es darüber seine eigene Provinzialität leider völlig übersieht.
Ein bisschen mehr Substanz würde man sich bei der Kritik schon wünschen, um sinnvoll drüber diskutieren zu können. Was hat denn genau gefehlt? Ich selbst wohne seit acht Jahren in Frankfurt und fühle mich recht wohl dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 10.10.2018, 16:36
11.

Zitat von nickleby
Natürlich muss Frankfurt sich um die abwandernden Banker kümmern. Dabei ist es doch recht geschmackvoll, sich so humorig vorzustellen. Dass die Engländer leiden, haben sie sich selbst zuzuschreiben. Sie hätten ja gegen den Brexit stimmen können. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. So, what ??
Spotten werden erst einmal die Ruhris - "Fott" ist hier ein Ausdruck für "Hintern".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keycard 10.10.2018, 16:44
12. F = s?

Zitat von dasbeau
Nichts von dem, was Sie aufzählen. Ich hab ja nichts gegen Provinznester, ich fühle mich wohl in Stuttgart. Es gab in Frankfurt nur eine große Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit (natürlich nicht bei allen, aber doch bei vielen). Man sah sich auf Augenhöhe mit New York, London, Tokio, war aber doch eher auf dem Level von, nun ja, Stuttgart, Manchester, Denver...
Frankfurt ist auf dem gleichen Level wie Stuttgart?
Entschuldigung, so gern Sie Stuttgart moegen, aber das ist doch Unfug. Bei mir schleicht sich der Eindruck ein, dass Sie etwas eingeschnappt in der schwaebischen Provinz sitzen und nicht wahrhaben wollen, dass Sie, was die "Internationalitaet" Ihrer neuen Heimat angeht, einen Rueckschritt gemacht haben. Ich lebe seit 6 Jahren in Muenchen, und selbst diese "Millionenstadt" ist in grossen Teilen provinzieller als Frankfurt. Das geben sogar viele der eingebildeten Muenchener zu (Merke: es geht hier nicht um "schoen").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasbeau 10.10.2018, 17:02
13. Eingeschnappt?

Zitat von Keycard
Frankfurt ist auf dem gleichen Level wie Stuttgart? Entschuldigung, so gern Sie Stuttgart moegen, aber das ist doch Unfug. Bei mir schleicht sich der Eindruck ein, dass Sie etwas eingeschnappt in der schwaebischen Provinz sitzen und nicht wahrhaben wollen, dass Sie, was die "Internationalitaet" Ihrer neuen Heimat angeht, einen Rueckschritt gemacht haben. Ich lebe seit 6 Jahren in Muenchen, und selbst diese "Millionenstadt" ist in grossen Teilen provinzieller als Frankfurt. Das geben sogar viele der eingebildeten Muenchener zu (Merke: es geht hier nicht um "schoen").
Ha, der war gut.
Sie haben offenbar nicht richtig gelesen. Ich fühle mich wohl in Stuttgart und erlebe hier weder einen Vor-, Seit- oder Rückschritt.
"Eingebildete Münchner"? Prima Urteil.
Von München habe ich übrigens gar nicht besprochen.
Aber belassen wir's dabei, das wird nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bamboo22 10.10.2018, 17:03
14. Provinznester

Ja eh klar, Städte um die 700 000 Einwohner sind also schon Provinznester :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 10.10.2018, 17:13
15.

Provinznest - im Vergleich zu London, Paris und New York vielleicht ja, aber Frankfurt ist groß genug, um in Sachen Shopping, Gastronomie, Kultur, Sport etc für jeden Geschmack etwas zu bieten, aber so klein, dass die Lebensqualität gut ist. Zudem liegt der Flughafen nur wenige S-Bahnminuten vom Zentrum entfernt, von dort kann man überall hin fliegen. Auch ist das Wetter besser: im Sommer im Schnitt 3,6 Grad wärmer, 34 Regentage weniger und knapp 150 Sonnenstunden pro Jahr mehr als London. Wobei bei den Sonnenstunden definitiv noch Luft nach oben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.10.2018, 17:38
16.

Zitat von dasbeau
.....Es gab in Frankfurt nur eine große Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit (natürlich nicht bei allen, aber doch bei vielen). Man sah sich auf Augenhöhe mit New York, London, Tokio, war aber doch eher auf dem Level von, nun ja, Stuttgart, Manchester, Denver...
Diese Bahauptung ist doch kein Fakt, sondern nur Bauchgefühl. Wer ist denn Frankfurt, der solchen Anspruch erhoben haben soll? Man kann auch nicht Paris, London und Tokio miteinander vergleichen. Jede Stadt hat eigenen Vor- und Nachteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-ollo 10.10.2018, 17:52
17. Um noch mehr Banker buhlen???

Frankfurt ist heute schon teuer. Sollen die Immobilien- und Mietpreise dort noch weiter steigen und Normalverdiener noch weiter nach außen ins Umland gedrückt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CHW 10.10.2018, 18:16
18. Was für Frankfurt spricht

1. Das Wetter.
2. Das Umland bietet in jede Himmelsrichtung nahezu perfekte Wege zum Radfahren.
3. Nicht so hektisch wie eine "echte Weltstadt".
4. Moderate Lebenshaltungskosten.
5. Sehr gute allgemeine Infrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael123Michael 10.10.2018, 18:23
19. Normalverdiener

Zitat von onkel-ollo
Frankfurt ist heute schon teuer. Sollen die Immobilien- und Mietpreise dort noch weiter steigen und Normalverdiener noch weiter nach außen ins Umland gedrückt werden?
Das war auch mein erster Gedanke. Für den normalen Bürger wird Frankfurt immer enger und teurer. Die für 200 Millionen sanierte Altstadt beherbergt nicht einen einzigen Quadratmeter an Wohn- und Ladenfläche, den sich eine normal Sterbender leisten könnte. Also hoffen die Investoren auf "die Banker"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5