Forum: Wirtschaft
"Meistgehasster Mann Amerikas": Pharma-Manager Shkreli grinst den Kongress an
REUTERS

Die Geschichte einer armen, aidskranken Frau lässt ihn breit grinsen: Ex-Pharmamanager Martin Shkreli zieht im US-Kongress wieder den Hass der Amerikaner auf sich - und teilt selber kräftig aus.

Seite 11 von 15
jakam 05.02.2016, 12:02
100.

Das ist die Gesetzesschwäche gegenüber dem Großkapital. Es gibt Grenzen, was eine freie Marktwirtschaft aushalten muss. Nicht nur die des guten Stils wird hier verletzt, sondern das Recht auf Zugang zu lebensrettender Medizin.
Die Pharmabranche ist aber nicht die einzige Eingrenzungswürdige, die Liste der Problemkandidaten ist da noch länger.

Beitrag melden
Jim Power 05.02.2016, 12:02
101.

Da liegen Sie komplett falsch.
Der Artikel dreht sich um sein Auftreten beim Untersuchungsausschus des US-Kongress, und NICHT weil er vor Gericht steht. Im Rahmen der Untersuchung dieses Ausschusses geht es exlizit um Preiserhöhungen von Arzneimitteln.
Bitte lernen Sie lesen, bevor Sie das anderen vorwerfen.

Beitrag melden
h.hass 05.02.2016, 12:03
102.

Zitat von Kurpfalz
Er "entlarvt" das System durch sein Grinsen. Er dämpft nicht, sondern er schürt die Empörung.
Merkwürdigerweise würden aber - trotz aller Empörung - fast die Hälfte der Amerikaner dennoch republikanische Präsidentschaftskandidaten wählen, welche genau das System repräsentieren, als dessen häßliche Fratze nun Mr. Shkreli zu sehen ist. Das ist doch irgendwie merkwürdig. Gleichzeitig wird ein gemäßigter "sozialdemokratischer" Politiker wie Sanders, der für soziale Gerechtigkeit eintritt, als Kommunist/Revoluzzer verteufelt. Das alles ist einfach nicht mehr ganz nachvollziehbar.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 05.02.2016, 12:12
103. Why the Worst Get on Top - Ein Naturgesetz?

Das ist eben die Kehrseite des Kapitalismus. Übervorteilung, Ausbeutung, Gesetzesbruch. Ein typischer "Robber Baron", wie er gegen Ende des 19. Jh. in den USA typisch war. Der Begriff geht übrigens auf mittelalterliche deutsche Grundherrn zurück, die einen illegalen (nach römischen Recht) Wegzoll von allen verlangten, die passieren wollten. Nicht das diesem "Geschäftsmodell" eine Gegenleistung entsprochen hätte: es handelte sich um (primitive) Wege oder Flüsse. In diesem Sinne ist ein moderner "Robber Baron" jemand der "Rent-Seeking" betreibt. Also "Kosten" entstehen lässt, ohne irgendeinen "Wert" zu erzeugen. Zum Glück sieht das Grundgesetz der Bundesrepublik die Möglichkeit der Enteignung ausdrücklich vor. Nicht das man davon ausgiebig Gebrauch machen sollte. Aber zusammen mit der so genannten "Sozialbindung des Eigentums" in Artikel 14 Absatz 2 GG - der Passus lautet: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen" - entsteht zumindest eine Drohkulisse, um solche Auswüchse einzuhegen.

Beitrag melden
silverhair 05.02.2016, 12:13
104. Eine Realistischer Denkweise ist gefragt

Zitat von observer2014
Zitait Martin Shkreli laut Artikel: "Es ist hart zu akzeptieren, dass diese Schwachköpfe das Volk in unserer Regierung repräsentieren." Ich habe mir spontan die Frage gestellt, warum diese" Schwachköpfe" solche Entwicklungen nicht ändern können oder wollen. Um einmal in Deutschland zu bleiben: Die Politiker sind zwar in der Lage dem Volk zugunsten der GEMA und Co. Urheberrechtsabgaben auf Rohlinge von Datenträger, PC, Smartphones, Brenner, Kopierer usw. und dazu noch Zwangsgebühren für die öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten zu beschließen. Auf der anderen Seite sind sie nicht in der Lage oder Willens, den Auswüchsen des Kapitalismus in der Pharma- und Gesundheitsindustrie endlich einen Riegel vorzuschieben. ...
Warum das nicht mögich ist? weil es prinziell unmöglich ist. Die Philosophie das es universelle Gesetzgebung geben könnte, die für alle Fälle sowas wie Gerechtigkeit erzeugt ist einfach schon immer Unsinn gewesen.
Regeln und Gesetze können nur immer zu einer bestimmten Zeit, mit einer Bestimmten Reichweite und nur unter bestimmten, lockalen Bedinungen aufgestellt, und möglicheweise durchgesetzt werden, aber niemals als "universalregel" den unweigerlich werden sie immer auch Fälle haben, wo genau ihr Gesetz und seine Formulierung die größte Ungerechtigkeit erzeugt!

Es gibt schlichtweg in diesem Universum keine Regeln die überall und immer richtig sind ... sogar die Naturgesetze haben nur immer eine "Locale Gültigkeit ihrer Reichweiten begrenzung".
Da das noch viel Schlimmer in der aktuellen Menschlichen Realität zutrifft, werden "kluge Gesetze" auch immer nur als "halte dich möglichst oft daran" formuliert , und nicht als göttliche Allgemeingültige Weisheiten!

Und da wir alle nicht hellsehen können , können wir noch nicht mal Gesetze erlassen die in der Zukunft richtig sind - was laufend dazu führt das solche Gesetze beim Erreichen der Realität dann eben wieder geändert und verändert und oft genug einfach in die Tonne geworfen werden müssen!

Der Einfluss des Menschen mit Gesetzen und Regelungswut ist so verschwindend gering, das die Amis eben sagen, okay . wir lassen alles erstmal passieren und dann "prüfen und ändern wir das" .. (Check and Balance) ..verhindern vorher können wir das sowiso nicht!

Beitrag melden
derknecht 05.02.2016, 12:13
105. Mich überrascht

dass auch eine Frau Clinton ihn als Prügelknaben nutzt. Wahrscheinlich nur um auf Stimmenfang zu gehen. Was er getan hat, hat doch Amerika so groß gemacht. Das ist einfacher Kapitalismus und wenn die USA nicht fähig sind ein soziales Gesundheitssystem einzuführen, brauchen sie auch nicht auf Menschen einprügeln, welche das vorhandene System ausnutzen. Sonst werden die Pharmariesen doch auch beschützt und durch Gesetze unterstützt. (siehe Vitamin B12)

Beitrag melden
stefan.martens.75 05.02.2016, 12:20
106. Eins muss man ihm lassen

Das was Pharma Firmen seit Jahrzehnten völlig selbstverständlich im halbdunklen abziehen macht er einfach in aller Öffentlichkeit!
Wer ist da bitte unsympathischer?
Mir ist der ehrliche Gauner und Menschenverächter lieber als der heimliche der sich versteckt!

Beitrag melden
cleos 05.02.2016, 12:22
107. ein Baum verdeckt den Blick auf den Wald ...

Es geht noch krasser, wie vor einiger Zeit der Stern berichtete. Wobei hier amerikanische und europäische Gesundheitspolitiker schlafen oder zumindest wegschauen ...

http://www.stern.de/gesundheit/wie-die-pharmaindustrie-ihre-marktmacht-missbraucht-6510110.html

Beitrag melden
oidahund 05.02.2016, 12:22
108.

Zitat von jjpreston
Kaufkraft ist für Sie kein Argument? Die UBS gibt jährlich verschiedene Wirtschaftskennzahlen heraus. Vergleicht man das Preisniveau, lag beispielsweise München 2015 bei einem Indexwert von 60,3 (ohne Mieten), Frankfurt bei 60,6 und Bukarest bei 40,3 (Zürich: 100). Beim Lohnniveau erreicht München einen Wert von 51,5, Frankfurt 50,7 und Bukarest 10,7. Zu deutsch: Ein Deutscher verdient ungefähr das Fünffache eines Rumänen, hat aber nur 50% höhere Preise zu zahlen; damit sind Rumänen im Schnitt 2,5 Mal ärmer als Deutsche. Demnach dürfte das gleiche Medikament in Rumänien - nimmt man rein den Preis und lässt den Steuereffekt außer Acht - sogar nur 128 Euro kosten. Bei der Binnenkaufkraft gibt die UBS für München einen Wert von 85,7, für Frankfurt 83,7 und für Bukarest 23,4 an. Die UBS-Quelle: http://docs.dpaq.de/9617-ubs-pricesandearnings-2015-de.pdf
Nein, das ist es nicht! - Die meisten Medikamente werden von den GKV gezahlt und wenn diese Medikamente im Vergleich zu den anderen Staaten zu teuer sind, dann zahlt das die Gemeinschaft der Versicherten. Das Barrel Öl kosten in Rumänien auch nicht weniger, als in Dtl. . Wir leben in einer Welt des interantionalen Handels und dieser ist durch die deutsche Art der Preisgestaltung bei Medikamenten außer Kraft gesetzt. Sonst würden wir hier auch wesentlich mehr für ein T-Shirt zahlen, als in Rumänien. Durch den Handel (die Massenware kommt aus China, Bangladesh etc.) sind die Preise nahezu identisch.

Beitrag melden
plleus 05.02.2016, 12:24
109. Fakten

Zitat von charlybird
einige des Lesens nicht so mächtig zu sein, vor allem die frenetischen Kapitalismusbejubler. Der Mann ist nicht wegen überhöhter Preise vor Gericht, sondern weil er offensichtlich Gelder veruntreut hat. Mir anderen Worten : Er hat beschissen. Das darf man zwar auch nicht im Kapitalismus, aber man sollte sich- wenn - auf gar keinen Fall erwischen lassen, bzw. es geschickter machen, als es offenbar dieser junge arrogante Mensch versucht hat.
Erst einmal ist er nicht vor Gericht, sondern vor dem Kongress.
Natürlich ist das ganze nur eine Show, der Mann ist nicht mehr bei der Firma und die Abgeordneten könnten doch den oder die Verantwortlichen vorladen.
Was also soll der ganze Unsinn.

Beitrag melden
Seite 11 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!