Forum: Wirtschaft
Menschenrechtsgericht: Warum Konfessionslose manchmal Kirchensteuer zahlen müssen
DPA

Wer keiner Konfession angehört, muss in Deutschland unter Umständen trotzdem Kirchensteuer zahlen - indirekt über den Ehepartner. Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat diese Regelung jetzt gebilligt.

Seite 1 von 14
zaunreiter35 06.04.2017, 13:51
1. Es ist an der Zeit

Es ist an der Zeit, dass die staatliche Eintreibung der Kirchensteuer beendet wird. Sollen doch die Kirchen selbst den Zehnt bei ihren Schäfchen eintreiben.

Beitrag melden
paddyman 06.04.2017, 13:51
2. Muss gekippt werden

Ungerechtes Urteil mit schwacher Begründung. " ... Das Ehepaar habe aber bewusst eine Zusammenveranlagung beantragt, weil es dadurch seine gesamte Steuerlast deutlich verringern konnte. Insofern habe der Abzug der Kirchensteuer dem Kläger keinen wirtschaftlichen Schaden gebracht."

DOCH, der wirtschaftliche Schaden liegt ja gerade darin, dass dem Konfessionslosen durch die Zusammenveranlagung Kosten entstanden sind, obwohl der keiner Kirche angehört. Unerhört!

Beitrag melden
Phil2302 06.04.2017, 13:53
3. Einfach beide raus

Was bin ich froh, dass meine Verlobte so wenig religiös ist wie ich. Ich bin direkt ausgetreten und freue mich über meine ~1000 € im Jahr. Kann ich dem Paar aus dem Artikel auch nur raten.

Beitrag melden
sametime 06.04.2017, 13:57
4. Austreten

Ganz einfache Lösung für die Zukunft: Die Ehefrau tritt aus der Kirche aus, dann zahlen beide keine Kirchensteuer.

Beitrag melden
buddel 06.04.2017, 13:58
5. Austritt?

Ziemlich heikle Angelegenheit, einem gläubigen Menschen zu empfehlen seiner Gemeinschaft aus zu treten.
Und in der begründung problematisch, da allein schon durch die reguläre Besteuerung nicht unerhebliche Mengen an Geld in die Kirchen gespült werden.

Beitrag melden
Toebbens 06.04.2017, 13:59
6. Wieso?

Wenn Sie ihre Kirche so wenig mag, daß Sie bis Straßburg zieht, um dieser bloß kein Geld zukommen zu lassen - warum ist Sie dann noch in der Kirche?
Wenn Er ihre Kirche so wenig mag, daß Er bis Straßburg zieht, um dieser bloß kein Geld zukommen zu lassen - warum ist Sie dann noch mit Ihm zusammen?

Beitrag melden
rilepho 06.04.2017, 14:05
7. Wer sich für andere Länder die Trennung von Kirche und Staat wünscht,

sollte im eigenen Land den Kirchen auferlegen, sich selbst um die Eintreibung von Kirchensteuer zu kümmern. Da ist eine Reform mehr als überfällig! Diese Verflechtungen treiben immer mehr Menschen zum Kirchenaustritt!

Beitrag melden
Muttimörkel 06.04.2017, 14:07
8. Ganz einfache Lösung...

Ich hab mir das genau ein Jahr lang angesehen und dann meiner Frau vorgeschlagen, das wir für das viele Geld lieber jedes Jahr ein schönes Shopping WE in einer europäische Metropole mit schönem Hotel und tollem Essen unternehmen und sie dafür aus der Kirche austritt. Gesagt, getan. Das war vor 8 Jahren...ich möchte die tollen Reisen nicht missen!

Beitrag melden
odapiel 06.04.2017, 14:10
9. Austreten

Und die Sauerei dabei ist, daß das auch noch Geld kostet. Wenigstens nur ein mal.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!