Forum: Wirtschaft
Mikrokredite statt Arbeitslosenhilfe?

In einem Interview schlägt der Friedensnobelpreisträger Yunus auch für Deutschland Mikrokredite für Arbeitslose vor, die vom Bankensystem ausgegrenzt werden. Eine gute Idee?

Seite 2 von 35
hauser kd 26.11.2009, 21:04
10. haben Sie es mal probiert

Zitat von smallbrother
Die Ich-AG hat gezeigt, dass man aus einem Gaul kein Rennpferd machen kann. In einer westlichen Gesellschaft gibt es nunmal nur eine bestimmte Anzahl von Menschen (5%?). die als Unternehmer geeignet sind. Menschen, die sich selbst in den Arsch treten könne, die clever und intelligent sind und auch Risiken eingehen. Wer diese Eigenschaften nicht hat, wird NIE zum Unternehmer. Das Problem in Deutschland ist, dass wir diese -wie gesagt nur in begrenzter Anzahl vorhandenen- Leute nicht ehren und unterstützen, sondern mit Bürokratie überschütten, selber ruinieren und/oder aus dem Land verjagen. Nur ein Beispiel: wer sich in D. selbstständig macht, muss genau so viele Unterlagen ausfüllen, wie ein Sozialhilfeempfänger. Eigentlich müsste das abgeschafft werden. Geht das Abschaffen nicht, so müsste man ihm normalerweise eine Person zur Seite stellen, die ihn unterstützt. Das Gegenteil ist aber der Fall: er wird noch angepflaumt. Dabei wird vergessen, dass jeder Unternehmer ein "Multiplikator" ist: eine Person schafft Arbeitsplätze, und "ernährt" damit die AN (ggfls. inkl. Familie). Eine Person sorgt also für den Arbeitsplatz von mehreren Personen. Bricht uns so ein Multiplikator weg, multipliziert sich für die Gesellschaft das Problem ebenfalls - nun aber in die negative Richtung. Merke: 70 bis 75 % der dt. Arbeitsplätze sind im Mittelstand angesiedelt !
oder plappern Sie nur Klischees nach.
Eigene Erfahrung. Gang zur Gemeinde, Formblatt, zwei, ausgefüllt, Stempel (Gemeinde) drauf und schon kanns losgehen. Wo sind die, immer wieder beschworenen, bürokratischen Hürden. Wie es bei Gründung einer GmbH oder AG aussieht, keine Ahnung. Aber hier wird von Kleinbetrieben, Rechtsform Personengesellschaft, gesprochen und da ist es äußerst einfach.
Allerdings, nach 1-2 Jahren kommt das Finanzamt und da wird es, ohne Rücklagen, äußerst unangenehm. Sollte man aber wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkH 26.11.2009, 21:10
11. kkk

Zitat von hauser kd
oder plappern Sie nur Klischees nach. Eigene Erfahrung. Gang zur Gemeinde, Formblatt, zwei, ausgefüllt, Stempel (Gemeinde) drauf und schon kanns losgehen. Wo sind die, immer wieder beschworenen, bürokratischen Hürden. Wie es bei Gründung einer GmbH oder AG aussieht, keine Ahnung. Aber hier wird von Kleinbetrieben, Rechtsform Personengesellschaft, gesprochen und da ist es äußerst einfach. Allerdings, nach 1-2 Jahren kommt das Finanzamt und da wird es, ohne Rücklagen, äußerst unangenehm. Sollte man aber wissen.
Sehe ich auch so... es gibt keine bürükratischen Hürden.
Im Gegenteil - der Staat verteilt um zu Menschen, die behaupten Arbeitsplätze zu schaffen.
In Wirklichkeit wird es aber immer weniger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkH 26.11.2009, 21:14
12.

Zitat von sysop
In einem Interview schlägt der Friedensnobelpreisträger Yunus auch für Deutschland Mikrokredite für Arbeitslose vor, die vom Bankensystem ausgegrenzt werden. Eine gute Idee?
Da wo Demographie vorhanden ist, mag es Sinn machen.
In überalterten Städten geht es wohl nur mit Projekten weiter.
Ich denke, dass da Microkredite an Einzelne helfen.
Was richtig wäre, wäre Bürgergeld & Mindestlohn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 26.11.2009, 21:47
13. Alle stimmen zu - aber es geht eben um die paar prozent

Zitat von Hador
Seh ich im wesentlichen ähnlich. Wo sind denn bei uns die Ansatzpunkte bei denen solche Mikrokredite etwas bringen würden? Aber Yunus ist ja nicht dumm, vielleicht hat er das ja bedacht und im Interview dazu etwas gesagt. Umso bedauerlicher ist es deshalb, dass hier jeglicher Link zu diesem Interview fehlt...
Dass viele Mitburerger nur Mitlaeufer sind ist klar, aber unter den vielen Kieseln sind auch ein paar Edelsteine.

Ich kenne jemand der beim Einfuehren der Mikrokredite mitgemacht hat. Hier einige Punkte:

- Frauen sind besse fuer so etwas geeignet. Sie haben mehr initiative und die 5% sind fuer dieses Programm bestimmt unterschaetzt

- Junge Menschen haben oft Ideen, aber kein Geld. Viele IT Riesen haben unter der Treppe oder in der Garage angefangen.

- Die Sozialfuersorge hat Unternehmerisches Denken ermordet.

- Viele Mittelstaendische Firmen wurden vom Opa oder Uropa mit einem Mikrocredit gegruendet.

- Unternehmertum kann gelernt werden. Mikokredite sind eine gute Schule.

- Fluechtlinge und Illegale haben Unternehmensgeist im hohen Grade. Vielleicht sollte man mit denen anfangen und der Rest kann zuschauen und lernen.

Wer jemanls mit jemanden aus den 1920 oder 1930er Jahren gesprochen hat weiss das viele zu der Zeit fuer einen Mikrokredit dankbar gewesen waeren.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 26.11.2009, 21:50
14. ???????

Zitat von sysop
In einem Interview schlägt der Friedensnobelpreisträger Yunus auch für Deutschland Mikrokredite für Arbeitslose vor, die vom Bankensystem ausgegrenzt werden. Eine gute Idee?
Mikrokredite für

Wurstgrillstand,
Schuhputzer Utensilien,
Hundegassiinstitut
und dergleichen mehr.

Damit währe dann auch die erste Welt in der dritten angekommen.
Da bleiben nur noch riesengrosse Fragezeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ischrock 26.11.2009, 22:03
15. .

Zitat von sysop
In einem Interview schlägt der Friedensnobelpreisträger Yunus auch für Deutschland Mikrokredite für Arbeitslose vor, die vom Bankensystem ausgegrenzt werden. Eine gute Idee?
Ich halte das für eine sehr gute Idee. Allerdings müßte dann erstmal die Versorgungsmentalität, die Deutschland flächendeckend (in manchen Gebieten) beherrscht, neutralisiert werden.

Einen Versuch wäre es allemal wert, auch um den jetzt stigmatisierten und ausgegrenzten Menschen, die sich in ihrer Alimentierung eingerichtet haben, Hoffnung und Perspektive zu geben. Was tun ist allemal besser als nichts tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 26.11.2009, 22:05
16. Sie haben den Bauchladen vergessen

Zitat von atzigen
Mikrokredite für Wurstgrillstand, Schuhputzer Utensilien, Hundegassiinstitut und dergleichen mehr. Damit währe dann auch die erste Welt in der dritten angekommen. Da bleiben nur noch riesengrosse Fragezeichen.
Sie sind offensichtlich ein Mann.

Die Dritte Welt ist in jedem Menschen der nur herumsitzt und vergammelt.
Dennoch:

Wie waers mit
McDonalds,
Microsoft,
Google
Wendy's
Coca Cola
usw
Alles Ein Mann Betriebe

Viele Deutsche leben auf dem Land

Frische Eier verkaufen etc.


Loesungen Suchen, nicht Probleme

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhenny 26.11.2009, 22:15
17. Stimmt so nicht

Zitat von Gebetsmühle
1) daran ist für banken nix zu verdienen und deshalb macht das keiner. 2) was soll ein hartzi mit so was machen? sich ne bürste kaufen und schuhe putzen auf der straße, so wie der in indien? 3) 99% solcher kredite würde nie zurückbezahlt
1) Stimmt; darum gibt es auch keine Mikrokredite bei uns.
2) Sie müssen nicht gerade so negative Punkte bringen.
3) Das stimmt sicher nicht !!! Sonst hätte man vor einiger Zeit nicht in Zürich das Instrument der Mikrokredite eingeführt.

Gruss
M.Henny

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ender 26.11.2009, 22:42
18.

Zitat von smallbrother
Die Ich-AG hat gezeigt, dass man aus einem Gaul kein Rennpferd machen kann.
Wie meinen Sie das?

Meinen Sie, man kann aus Angela Merkel keine Maschinenschlosserin machen? Da haben Sie wahrscheinlich recht!
Meinen Sie, man kann aus Ackermann keinen Tunnelbauingenieur machen? Dann haben Sie wahrscheinlich auch recht.
Wenn Sie aber meinen, man könnte aus "einer schwäbischen Hausfrau" keine Bundeskanzlerin machen, dann muss ich Ihnen aber energisch widersprechen!
Zitat von smallbrother
In einer westlichen Gesellschaft gibt es nunmal nur eine bestimmte Anzahl von Menschen (5%?). die als Unternehmer geeignet sind. Menschen, die sich selbst in den Arsch treten könne, die clever und intelligent sind und auch Risiken eingehen.
Da gebe ich Ihnen nun teilweise recht. mit zwei Ausnahmen:

1.) gehört in unserer Gesellschaft zur Qualifikation eines Unternehmers, anderenin den eigenen Arsch zu treten, und nicht sich selbst.

2.) ist es gerade Intelligenz, die das Eingehen von Risiken verhindert. Deshalb ist hohe Intelligenz bei Unternehmerns eher die Ausnahme. Trotzdem schätze ich Unternehmer sehr und ich stimme Ihrer Grundaussage zu. Wir brauchen sie und sie werden zu schlecht behandelt.

Zitat von smallbrother
Wer diese Eigenschaften nicht hat, wird NIE zum Unternehmer.
Das stimmt zwar sachliche gesehen, aber nicht formal. Formal betrachtet etwa war Hr. Guttenberg beispielsweise Unternehmer. Ob er es auch sachlich betrachtet ist, wage ich zu bezweifeln.
Um formal Unternehmer zu werden, sind die vorrangig wichtigen Eigenschaften: Sohn oder Tochter von reichen und einflussreichen Eltern, oder andere Eigenschaften, wie Korrumpierbarkeit.
Zitat von smallbrother
Das Problem in Deutschland ist, dass wir diese -wie gesagt nur in begrenzter Anzahl vorhandenen- Leute nicht ehren und unterstützen, sondern mit Bürokratie überschütten, selber ruinieren und/oder aus dem Land verjagen. Nur ein Beispiel: wer sich in D. selbstständig macht, muss genau so viele Unterlagen ausfüllen, wie ein Sozialhilfeempfänger. Eigentlich müsste das abgeschafft werden. Geht das Abschaffen nicht, so müsste man ihm normalerweise eine Person zur Seite stellen, die ihn unterstützt.
Da gebe ich Ihnen nun voll recht. Behzahlen sollte man diesen Service allerdings mit Steuereinnahmen aus Vermögenssteuern auf Bestandsvermögen und aus Kapitalertragssteuern.
Zitat von smallbrother
Das Gegenteil ist aber der Fall: er wird noch angepflaumt. Dabei wird vergessen, dass jeder Unternehmer ein "Multiplikator" ist: eine Person schafft Arbeitsplätze, und "ernährt" damit die AN (ggfls. inkl. Familie). Eine Person sorgt also für den Arbeitsplatz von mehreren Personen. Bricht uns so ein Multiplikator weg, multipliziert sich für die Gesellschaft das Problem ebenfalls - nun aber in die negative Richtung. Merke: 70 bis 75 % der dt. Arbeitsplätze sind im Mittelstand angesiedelt !
Diesem letzten Absatz stimme ich zu 100% zu. Mittelstand und Multiplikatoren fördern.
Finanzierung dadurch, Vermögensbesitzer und Rationalisierungsmanager zur zu Kasse bitten.

ender

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roter Teufel 27.11.2009, 08:08
19. Wahnsinn

Zitat von sysop
In einem Interview schlägt der Friedensnobelpreisträger Yunus auch für Deutschland Mikrokredite für Arbeitslose vor, die vom Bankensystem ausgegrenzt werden. Eine gute Idee?
Noch mehr Dönerbuden, Fahrradbuden, PC-Bastelläden, Nagelstudios......?

Was soll das hier werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 35