Forum: Wirtschaft
Milliardärsreport 2018: Alt, männlich, superreich
Getty Images

Weltweit gibt es laut einer neuen Studie mehr Superreiche. Das Vermögen der über 2000 Milliardäre wuchs demnach im vergangenen Jahr so stark wie nie zuvor. In China ist die Entwicklung besonders rasant.

Seite 5 von 12
king_of_world 26.10.2018, 09:17
40. Eines Tages

Das werde ich Ihnen alles wegnehmen. Eines Tages wird die Welt mir gehören. Muahahahaha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 26.10.2018, 09:24
41. Was soll das Forum zu diesem Thema

Sollen wir neidisch werden oder sie bewundern für Ihren Reichtum. Mir persönlich ist das egal. Und das Thema Reichensteuer kann ich auch schon nicht mehr hören. Man kriegt diese Menschen nicht mit einer Supersteuer. Dafür sind sie in Sachen Geld zu schlau. Sonst hätten sie nicht so viel davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 26.10.2018, 09:28
42.

Zitat von quercusuevus
Na, dann haben die chinesischen Milliardäre ja kein Problem. Das sind überwiegend Atheisten.
Komisch, ich dachte, es wären "Kommunisten" und im Kommunismus gibt es keine Milliardäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 26.10.2018, 09:28
43.

Zitat von cs01
Nein, das ist ein Übersetzungsfehler.
Das behaupten die Milliardäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reichsvernunft 26.10.2018, 09:29
44. Überraschung!

Wie jetzt? Keine Lehrer, verrottende Infrastruktur, Niedriglohn, Rentenmisere etc. und gleichzeitig profitieren Kapitalanleger, vor Allem Große, enorm... hmmm... wie kann das nur sein? Und dass dann gleichzeitig auch noch die guten, etablierten Volksparteien in der gesamten Westlichen Welt von Blendern ganz rechts und ganz links verdrängt werden... komisch. Ich kann da überhaupt keinen Zusammenhang erkennen, so gar nicht. Wie die SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 26.10.2018, 09:29
45.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Seine Milliarden schon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 26.10.2018, 09:29
46. Santo.

Das Heer der Lottospieler empört sich. Goldig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 26.10.2018, 09:29
47. Nein,

Zitat von cs01
Nein, das ist ein Übersetzungsfehler.
es ist EINE sehr prominente von verschiedenen Übersetzungen, aber nicht per se falsch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_of_world 26.10.2018, 09:30
48. Menschen brauchen neues System.

Ich denke, dass jedem klar ist, dass die Erde auf Dauer ein neues System braucht. Demokratie ist ja nicht ein fester Bestandteil. Es werden noch viele Änderungen kommen. Kapitalismus ist ein Wirtschaftliches Turbosystem, was die Menschheit gebraucht hat. Es wurden Energie und Resourcen gebündelt und verwendet auf Kosten nicht aller Menschen sondern Sklaven. Wenn die Konkurenz um neue Resourcen schwinden sollte, dann muss ein Systemwandel her. Nicht die Resourcen werden wichtig sondern Technologien und Wissen werden Menschen mächtig machen. Geld ist zurzeit nur ein Mittel zum Zweck. Geld gibt einer Sache oder Dienstleistung einen Wert an die jeder glauben sollte! Ohne diesen Systemwandel wird die Erde leider sterben. D.h. also, dass eine Spezies aus einem Planeten nur dann auf Dauer überleben kann wenn der Planet genug größe an Resourcen hat um Ihre Blödheit und Schwanzvergleich zu überwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 26.10.2018, 09:33
49.

Zitat von undog
Deshalb ist die Meinung dieser "Sklaven" für mich erheblich wichtiger als Ihre. Und ich spreche bei jedem meiner 6 x p.a. in China mit denen. Es geht ihnen erheblich besser als ihren Eltern und ihre Kinder sind weiter auf dem Aufsteigenden. Warum sollte der Reichtum einiger ihr gutes Lebensgefühl beeinträchtigen, wenn es ihnen immer besser geht?
Die Frage ist berechtigt, aber wieso sollte man die armen Massen dann politisch entrechten und es auch noch als "Kommunismus" bezeichnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12