Forum: Wirtschaft
Milliardendeal am Mobilfunkmarkt: O2 kauft E-Plus
E-Plus

Milliardendeal in der Mobilfunkbranche: Der spanische Anbieter Telefónica übernimmt E-Plus. Der O2-Mutterkonzern zahlt dafür fünf Milliarden Euro sowie 17,6 Prozent an eigenen Aktien.

Seite 10 von 13
geishapunk 23.07.2013, 11:30
90.

Zitat von sysop
Milliardendeal in der Mobilfunkbranche: De
Das war zu erwarten, hatte E-Plus sich ja durch die neusten Tarife (mit den Dumpingpreisen) ja offenkundig versucht für einen Verkauf "hübsch" zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 23.07.2013, 11:31
91. Klare Worte, einfach zu verstehen

Zitat von Hiro22453
Der Grad des ökonomischen Analphabetismus in diesem Forum ist erschütternd. Warum melden sich hier vorrangig Leute zu Wort, die es wahrscheinlich als unter ihrer Würde betrachten, die simpelsten ökonomischen Zusammenhänge zu begreifen, aber ansonsten an jeder Stelle Dieter Nuhr zitieren? Branchenkenntnisse sind natürlich nicht .....
dem kann ich nur zustimmen.
Die Leute meckern über unzureichende Netzversorgung bei O2 und Eplus und kapieren aber nicht, dass bei einem Zusammenschluß der beiden Netze Gelder frei werden um die Defizite auszugleichen und dann für mehr Wettbewerb sorgen, statt weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 23.07.2013, 11:33
92.

Zitat von movfaltin
Im städtischen Bereich ist die E-Plus-Abdeckung hervorragend, in meinem Wohnort gar die beste aller Anbieter. Nur auf dem Lande... Das mit dem Outsourcing war mir unklar. Wer macht das denn Und die Discounter nutzen welche Netze? Eben genau die, die hier fusioniert werden sollen. De facto wird der Wettbewerb der letzten Jahre damit beendet.
Hängt natürlich immer von der Stadt/Region, ja, teilweise auch Straße ab, das stimmt natürlich.
Das Netz betreibt Alcatel-Lucent.
Naja, abwarten. Ich glaube nicht, dass damit der Wettbewerb tot ist. Aber ich habe keine Glaskugel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omirus 23.07.2013, 11:37
93.

Das kommt nicht durch die Kartellbehörde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vax10 23.07.2013, 11:39
94. Die Verar....g geht weiter

Zitat von sysman
Langsam-DSL, falls es nicht ganz ausfällt, Telefonate die plötzlich abbrechen, Mail-Ausfälle, alles Markenzeichen von Telefonica, die krakenartig weiter ihr technisch mieses Imperium verbreiten. Wer zahlt den Kauf überhaupt, Merkel? denn Spanien ist doch pleite. In Spanien, wo Telefonica Monopolist ist, ist jede 2. Telefonzelle kaputt.
Die spanische ACS-Gruppe hatte auch kein Geld und hat dennoch mit geliehenem Geld Hochtief gekauft. Ach so, die geldgebende spanische Bank war systemrelevant und wurde von der EU gerettet. Hätte ich beinahe vergessen...E-Plus ist ein niederländischer Konzern, wie Tennet, der ein Teil der deutschen Stromnetze gekauft hat und nun mangels Masse nicht investieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b20a9 23.07.2013, 11:43
95. netzqualität

Schon lustig wie hier alle über funklöcher etc. klagen. Wer bei blau, grün base und wie sie alle heißen für nen apfel und ein ei immer und überall 100% netz und Geschwindigkeit erwartet der hat was nicht verstanden. Leistung kostet eben Geld. Und das einem Funknetz auch physikalische grenzen gesetzt sind wird auch gerne vergessen. Aber bauer Heinrich will ja auf seinem Feld in der pampa für 20eur allnet flat telefonieren und highspeed surfen, auch wenn er der einzige im Umkreis von 20 hektar ist. So what? Soll sein anbieter halt ne Station aufbauen, die mehrere 1000 eur im Monat kostet. Hallo, wer soll das bezahlen? Bauer Heinrich jedenfalls nicht, der wechselt lieber wegen ein paar cent ersparnis noch zum nächsten discounter. Wer Leistung will, muß halt zahlen. Wer billig will kriegt such billig, ist doch alles bestens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poeuh 23.07.2013, 11:45
96. optional

Wer braucht Mobilfunknetze die schlecht funktionieren?
Hier tun sich zwei zusammen um zu überleben.
Prieswert hin oder her ,doch für mich spielt Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit eine grössere Rolle.
Mit über 15 Jahren Erfahrung im Mobilfunknetz der Telekom muß einfach erwähnt werden - es funktioniert ohne wenn und aber.
Braucht man O2 oder ePlus überhaupt noch ????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buhemk 23.07.2013, 11:47
97.

@72: Sehr gute Darstellung! Aus meiner Sicht wird es zu folgender Entwicklung kommen: Doppelstandorte werden abgebaut und in unterversorgten Gebieten wieder aufgebaut. Die Zusammenschaltung der Transportnetze wird zunächst erhebliche Schwierigkeiten bereiten aber langfristig zu einer deutlichen Enspannung für die Nutzer führen. Insgesamt also eine Verbesserung für beide Kundenstämme.
Interessant wird auch zu sehen wie sich die Zulieferer der beiden entwickeln, Telefonica ist sehr stark mit Huawei verbunden, KPN und damit E-Plus hingegen sehr mit ZTE (http://eplus-gruppe.de/e-plus-gruppe-und-zte-erweitern-partnerschaft/) Ich vermute das Huawei hier die besseren Karten hat... Ob die Kartellwächter die dann enorme Marktmacht von Huawei (LTE und Richtfunk bei Vodafone, LTE bei TM, LTE, UMTS und Richtfunk bei O2)in Deutschland auch berücksichtigen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antilobby 23.07.2013, 11:52
98.

Zitat von turkey_fan
In Asien kann man für den Bruchteil der Kosten telefonieren, die man hier entrichten muss. Ist der Unterhalt der Netze hier so viel billiger als in Europa oder werden die Konsumenten wieder geschröpt bis zum geht nicht mehr.
Dort dürfte die Standortsuche für Funkmasten einfacher sein, habe von keinem Asiaten gehört dass sie von Handystrahlung krank werden und gegen die Masten klagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vax10 23.07.2013, 11:52
99. Lehrsatz: Monopolisten sind am Günstigsten

Zitat von Hiro22453
Der Grad des ökonomischen Analphabetismus in diesem Forum ist erschütternd. Warum melden sich hier vorrangig Leute zu Wort, die es wahrscheinlich als unter ihrer Würde betrachten, die simpelsten ökonomischen Zusammenhänge zu begreifen, aber ansonsten an jeder Stelle Dieter Nuhr zitieren? Branchenkenntnisse sind natürlich nicht vorauszusetzen, aber dennoch wünschenswert, wenn man schon unbedingt seine Meinung kundtun muss. Nur mal ein Beispiel: Es kostet sehr viel Geld, ein Mobilfunknetz zu betreiben. Je mehr Kunden auf dem Netz sind, desto günstiger wird es (pro Kunde). Es kann also wirtschaftlich (und auch für den Kunden sinnvoll sein), ein Unternehmen rentabler zu machen, in dem man nicht zwei Netze betreibt, sondern eines und dessen Kosten auf mehrere Kunden verteilt. Unternehmen die solches tun, haben dann manchmal auch Spielräume, Preise zu senken. Ein anderes Beispiel: Die Frage nach den Krediten, die man trotz hoher Schuldenlast bekommt: Wenn Sie ein Jaheseinkommen von 1 Mrd€ haben, bekommen sie trotz hoher Schulden bestimmt noch einen Kredit. Darum sind die Schulden von Deutschland auch immer im Vergleich zum Einkommen (BIP) zu sehen. Und da wird der Unterschied zu den südeuropäischen Ländern dann deutlich. Aber klar: So völlig ahnungsfrei pöbelt es sich natürlich viel ungenierter.
Ihrer Argumentation nach wäre dann ein einziges Netz am Wirtschaftlichsten zu betreiben. Also, Herr Obermann, nicht zögern. Bei den zu erwartenden hohen Einnahmen gibt es Kredite noch und noch. Kaufen Sie O2 und Vodafon und die Telekom-Aktie wird ihre Verluste kompensieren und alle betrogenen Anleger werden sich freuen. Ist doch alles ganz einfach, warum wird es nicht gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13