Forum: Wirtschaft
Milliardeneinnahmen: Steuerzahlerbund drängt Regierung zu Reformen
DPA

Der Staat macht weiter Rekordeinnahmen - auch im September nahm er wieder deutlich mehr Steuern ein. Der Steuerzahlerbund mahnt deshalb Reformen an: Soli weg, Mittelschicht entlasten, Spitzensteuersatz runter.

Seite 2 von 14
Stäffelesrutscher 22.10.2018, 07:24
10.

Ah, die Lobby der Reichen mal wieder. Dass die sich »Bund der Steuerzahler« nennen dürfen, gerade so, als ob sie die Mehrheit der Steuerzahler vertreten würden, ist schon Etikettenschwindel.
Gibt es etwa keinen Investitionsbedarf? Schienenverkehr, umweltfreundliche Busse, Kitas, Schulen, Brücken, mehr Geld für die Pflege, für Hebammen, für den akademischen Mittelbau? War da was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 22.10.2018, 07:25
11. was da gefordert wird,

verbessert doch nur die einnahmesituation ohnehin gut -und besserverdienender. der spitzensteuersatz muß nicht "runter" wie in der schlagzeile,, er muß einfach später greifen. erhöhung des steuersatzes auf niveau , wie unter kohl, aber damm erst bei wirklichen "spitzen"-verdienern.der soli kann ja schrittweise abgeschafft werden , aber dann bitte von "unten" - nicht von oben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 22.10.2018, 07:27
12. Steuerzahlerbund = Lobbyverein für Bestverdiener

Ein typisches Verlangen dieses Lobbyvereins für Bestverdienende. In diesem Land liegt soviel am Boden. So die Infrastruktur, die innere Sicherheit wie Personal und Ausrüstung bei Justiz und Polizei, bei der Bildung wie Lehrermangel und Ausstattung der Schulen um nur einige Missstände zu nennen. Da sollte das Geld verwendet werden. Auch um dieses Land für die Zukunft und deren Herausforderungen zu rüsten.
Die Senkung des Spitzensteuersatzes wäre ein Steuergeschenk und rausgeworfenes Geld für Menschen, die ohnehin schon reichlich Einkommen haben. Das wäre dann die Gruppe, die in den letzten Jahren ohnehin schon Gewinner der Globalisierung war. Daher sollte bei Abbau des Soli der Spitzensteuersatz entsprechend angehoben werden. Angehoben auf einen Satz wie zu Zeiten des seligen Kanzlers Kohl. Das wäre eine Investition in die Zukunft die unbedingt erforderlich ist..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cr4y 22.10.2018, 07:35
13. Dass die Grenze fur den Spitzensteuersatz

Nicht an die Inflation gekoppelt ist, ist eine riesen Sauerei und hat seit den 50/60ern zu einem riesen Kaufkraftverlust geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forti 22.10.2018, 07:39
14. Warum eigentlich oben reformieren?

Wie wäre es mal mit Anheben der unteren Steuerfreigrenze? Den Soli zahlen alle, und vorzugsweise höhere Einkommen. Übrigens auch im Osten. Die Rücknahme der Mineralölsteuererhöhung aus Anlass des längst beendeten Irakkrieges verlangt seltsamerweise niemand....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 22.10.2018, 07:39
15. Schon wieder Reformen mit Merkel?

Merkel wird schon seit vielen Jahren aufgefordert, zu reformieren. Aber, da kommt nichts. Merkel fordert andere Staaten zu Reformen auf. Merkel hat jetzt Vertrauen und Zukunft für Deutschland entdeckt. Merkel Bla, Bla, Bla. Was kommt nichts. Das die steuerliche Belastung zu hoch ist, ist der angebotsorientierten Wirtschaft.- und Finanzpolitik geschuldet. Denn, nur die Reichen wissen mit dem Geld umzugehen, die Bevölkerung würde nur die Sparquote erhöhen. Der IWF, Europa, fordert Deutschland seit vielen Jahren auf, das die Binnenkonjunktur zu stärken, zu Lasten des Export. Was passiert? nichts. Zukunft Deutshcland mit Merkel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hplanghorst 22.10.2018, 07:43
16. Erinnert sich sonst noch wer?

Als der Soli eingefuehrt wurdr hiess es:"...fuer ein Jahr". Vertraut der Regierung, die machen was Sie sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
droptableall 22.10.2018, 07:46
17.

Wie wäre es wenn man statt ständig an den Steuersätzen rumzudrehen das Geld mal für hilfreiche Dinge ausgeben würde, zum Beispiel für höhere Gehälter in Erziehung und Altenpflege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DeniR 22.10.2018, 08:00
18. Ich habe nix gegen den Soli,

wenn nur alle Bundesländer davon profitieren würden. Länderfinanzausgleich könnte dann auch etwas gemässigter ausfallen. Alkoholsteuer rauf (Gleichberechtigung muss sein), Mwst von 19 auf 18% runter. Luxusprodukte wie Reitpferde sollten bitte dann auch mit dem 18% belastet werden. Der Steuersatz für Geringverdiener bspw TZ-Kräfte sollte komplett wegfallen. Warum werden immer die Gutverdienenden (55T /Jahr) bedacht? Oder wieso geht der Soli nicht komplett in den Ausbau des ÖPNV?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 22.10.2018, 08:07
19.

Nein! Unnötige und teure subventionen abschaffen, beitragsbemessungsgrenzen abschaffen ( hat nix mit steuern zu tun, gehört trotzdem gemacht) und den soli komplett als pflegesoli weiterführen, da wäre vielen menschen geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14