Forum: Wirtschaft
Milliardenprojekt: Bahn muss Notreserve von Stuttgart 21 anzapfen
Marijan Murat / DPA

Weil Baufirmen immer höhere Preise verlangen, muss die Bahn nach SPIEGEL-Informationen für ihr Milliardenprojekt Stuttgart 21 die Finanzreserve angreifen. Der Vorstand gibt trotzdem Durchhalteparolen aus.

Seite 5 von 35
MatthiasPaschke 08.06.2019, 08:57
40. Was für eine Verschwendung von einem Bahnhof und Konzerngeldern

Erst wird der alte Bahnhof abgerissen, um Platz für den neuen Bahnhof zu schaffen. Der neue Bahnhof hat dazu noch weniger Bahnsteige und teilweise Steigungen, die die Züge im Stillstand losrollen lassen... Und die Prognose für die Zukunft lässt ein Ansteigen der Fahrgastzahlen befürchten. Es wäre besser gewesen, den neuen Bahnhof ZUSÄTZLICH zum alten Bahnhof zu errichten, um eben jenes erhöhte Fahrgastaufkommen bewältigen zu können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raubritter2.0 08.06.2019, 08:59
41. Willkommen in der Lobbykratie

Nachdem Generationen von abgehalfterten Daimler-Manager, die den klaren Auftrag der Automobilindustrie hatten die Bahn als Konkurrenz auszuschalten und mit Sinnlosprojekten zu beschäftigen, die Bahn nun an den Rande des Ruins gebracht haben, macht man halt einfach weiter. Geld ist schließlich genug da, die Dumpfbratzen aka Bürger lassen es ja geschehen. Und sollte die amtierende Weinkönigin in Berlin dann eine Folgeverwendung suchen und nicht bei Nestlé unterkommen, die Bahn nimmt gerne 3b Politiker mir Hang zur Vetterleswirtschaft auf. Wetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harry1 08.06.2019, 09:00
42. Ber ii

das wird eine never ending story & schweineteuer.
Der billigste Anbieter holt den Auftrag und über die Nachträge kommt die goldene Nase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wintersommer 08.06.2019, 09:01
43. Baukostenpreise

Das ist immer das Problem, Grüne verzögern und sind dann später nicht für die Kosten verantwortlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G111 08.06.2019, 09:03
44. Bürgerentscheid

Die Bevölkerung BaWü hatte damals mehrheitlich FÜR das Projekt gestimmt und dass obwohl davor eine breite öffentliche Debatte stattgefunden hatte und die Risiken eigentlich alle bekannt waren.
Hätte die SPD damals nicht so rumgezickt, wäre das Projekt nach der Abwahl von Mapus beerdigt worden. Jetzt sollte man nicht nur der Bahn den schwarzen Peter zuspielen. Neben der CDU und SPD in Land und Bund, hat da auch der Wähler eine Verantwortung ... selten wurde ein Infrastrukturprojekt in der Öffentlichkeit so intensiv diskutiert und Kosten / Nutzen transparent gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gt1961 08.06.2019, 09:04
45. 21

zum Thema Stuttgart 21 reicht ein in Blick ins politische Kabarett, ( die Anstalt) um zu sehen wie der Bürger ein weiteres Mal besch....wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocco_dino 08.06.2019, 09:05
46. Zitat:

"Der aktuelle Vorstand der Deutschen Bahn macht keinen Hehl daraus, dass man das Mega-Projekt Stuttgart 21 in dieser Form am liebsten nie begonnen hätte."
Mehr ist nicht zu sagen, höchstens noch, warnende Stimmen und Widerstand wird, wie immer, weggebürstet. Wer wundert sich eigentlich bei so was? Prestige, gepaart mit Machtgeilheit, Unverfrorenheit, ergibt eine gehörige Portion Dummheit, bezahlt von wem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasbertl 08.06.2019, 09:05
47. Viel zu späte Einsicht

Hunderttausende haben es der Bahn gesagt, jede Woche aufs Neue. Menschen wurden dafür verletzt und sogar geblendet. Ein 600 Jahre alter Stadtpark (Schlossgarten) mit geschützten Arten wurde quasi massakriert. Die Kostenplanung war von Anfang an ein Luftschloß. Und jetzt auf einmal fällt das auch der Bahn auf. Jetzt wo ein Baustopp definitiv nicht mehr in Frage kommt. Super...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 08.06.2019, 09:05
48. nun ...

nun Profis wie Pofalla schaffen es das der Steuerzahler zum Schluss mit weiteren Mrd. den Betrieb sichert da die Gelder mit vollen Händen für fragwürdige Projekte ausgegeben wurden. Der Name allein lässt mich schmunzeln aber lässt gleichzeitig Bedenken aufkommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.polz 08.06.2019, 09:06
49. Da sollte man die Damen und Herren

vornehmlich von der CDU fragen, warum denn wirklich das Projekt überhaupt begonnen, mit Gewalt durchgesetzt wurde und selbst vor der Abstimmung in Baden-Württemberg mit falschen, zu niedrigen Kostenprognosen gearbeitet wurde, wenn sich zwischenzeitlich die Argumentation der Projektgegner als weitgehend zutreffend herausstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 35