Forum: Wirtschaft
Milliardenprojekt: China baut riesige Eisenbahnstrecke in Afrika
AFP

In Afrika nimmt ein gewaltiges Bauprojekt Form an: eine Eisenbahnstrecke für 13,8 Milliarden Dollar - gebaut und finanziert von chinesischen Konzernen.

Seite 1 von 22
festuca 17.05.2016, 14:14
1. Wurde auch höchste Zeit.

Die Verkehrswege in Afrika südlich der Sahara, sieht man mal vom Kap ab, stammen doch noch aus der Kolonialzeit, oft vor 1914. Man hat ein ganzes Jahrhundert verschlafen, was man nicht unbedingt allein den Afrikanern anlasten soll. Obwohl die vielen Milliarden "Entwicklungshilfe" bisher in den Taschen korrupter Kleptokraten versickert sind.
Vielleicht braucht China diese "Erfahrung" im Umgang mit Afrika noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelzelt 17.05.2016, 14:15
2. China

bekämpft Fluchtursachen. Oder hat die Sache einen Haken für diese afrikanischen Länder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jungletiger9 17.05.2016, 14:16
3. Hmmm ...

Wenn ich danach Google, finde ich die Nachrichten, die besagen, dass sich Ruanda vor kurzem dagegen entschieden hat, sich mit der neuen kenianischen Bahnstrecke zu verbinden, und stattdessen eine Verbindung nach Tansania plant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 17.05.2016, 14:20
4. Und die EU schaut mal wieder nur dumm zu

Tja, während China sich für seine Zukunft wappnet und das rohstoffreiche Afrika eben auch mittels Transportleistungen unterstützt, "investiert" die EU in immer größere Zaunanlagen und in Sozialleistungen für die, welche trotzdem angekommen sind.

Wie war noch der Spruch? Gebt den hungernden Menschen keine Fische, sondern lernt sie das Fischen.

Solche gigantischen Investitionen seitens China stellen sicherlich eine gute Alternative zu den ständigen Kriegen des Westens in Afrika dar - imho.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasipapa 17.05.2016, 14:20
5. Tja

Es heißt immer öfter "Made In China". Wo die Quallität und der gute Preis zuhause sind. Sonst hätten das die Anderen gebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pusteblume123 17.05.2016, 14:21
6.

Was bezweckt China? Was bekommt China dafür noch? Reine Menschenfreundlichkeit ist es mit Sicherheit nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nano-thermit 17.05.2016, 14:23
7. Was erlauben die sich?

Können sie es nicht so halten wie immer? Man kolonisiert ein Land, beutet es aus. Dann gibt man ihm seine "Freiheit" und finanziert alle neuen Player. Beim baldigen Krieg, verkauft man seine Waffen an alle Seiten und finanziert den bis zu seinem Sieg, der uns für wenig Geld alle Ressourcen zusagt.
Was China hier tut ist ja aus eigener Tasche finanziert und fast sozial... Das sind aber nicht die feinen etablierten westlichen Werte! Wo kommen wir denn da hin wenn plötzlich jeder Infrastruktur anbietet, ohne IMF Knebelkredit????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 17.05.2016, 14:25
9. Lustige Bildunterschrift

"Kritiker monieren, das Bahnprojekt störe Kenias Wildtiere". Selten so sowas Irres gelesen. Den Kenianern sind die Wildtiere völlig wurscht, wenn sie nicht gerade bei Safaritouren ihr Einkommen verdienen. Das Wachstum der Bevölkerung wird in wenigen Jahren alle Reservate eliminieren. Das kann man kritisieren, man sollte aber auch gleichzeitig die Alternativen aufzeigen. Gibt es ehrliche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22