Forum: Wirtschaft
Milliardenprojekt: China baut riesige Eisenbahnstrecke in Afrika
AFP

In Afrika nimmt ein gewaltiges Bauprojekt Form an: eine Eisenbahnstrecke für 13,8 Milliarden Dollar - gebaut und finanziert von chinesischen Konzernen.

Seite 7 von 22
muellerthomas 17.05.2016, 15:38
60.

Zitat von ex2012
China weiß halt, dass Afrika ein Kontonent ist, wo Menschen leben und Wohlstand haben möchten und haben können. Die EU und die USA haben sich für diese Menschen dort und den Wohlstand bislang nicht interessiert. Zu viel Konkurrenz befürchtet, zu viel Anreiz zu Ausbetung. Terrorogranisationen wie Boko Haram spielt dies in die Hände. Nun richten das halt die Chinesen. Auszusetzen habe ich daran nichts, das ist die Konsequenz, da der Westen in Afria versagt und verschlafen hat.
http://cdn.static-economist.com/sites/default/files/imagecache/original-size/images/print-edition/20150117_MAC700.png

http://cdn.static-economist.com/sites/default/files/imagecache/original-size/images/print-edition/20151121_MAC546.png

Also zumindest bis 2012 haben Europa und die USA in Afrika mehr investiert als China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansw 17.05.2016, 15:42
61. Bagdad Bajm

Zitat von syssifus
Europa hat schon einmal gezeigt,dass es so etwas kann,nämlich mit dem Bau der Bagdadbahn.
Das war kein Europa Werk. Deutsche Firmen, voran Philipp Holzmann AG, waren auf Anordnung des unmöglichen Kaisers die Ausführenden. Mein väterlicher Grossvater hat 1908 ff daran mitgebaut. Er berichtete von der Eifersucht Grossbritanniens. Deshalb konnte Bahn auch nicht fertiggestellt und bis Basra im heutigen Irak verlängert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
me-and-bobby 17.05.2016, 15:42
62. GENAU...!!! Deshalb hat die EU auch keine Zukunft...Nur pure Nabelschau...

Zitat von einzigerwolpertinger
die Chinesen an ihre Zukunft.
Deutschland hat keine Visionen, sondern sind die Kesselflicker der EU und werden es nicht schaffen sich von der USA zu lösen und eigene Zukunfts- Projekte zu realisieren...Die Chinesen denken praktisch...Die EU und Deutschland hingegen in Paragraphen und Perioden die kleienr als ihre eigen Amtszeiten sind..Und sie werden geleitet von unfähigen Politik-Darsteller ohne Bodenhaftung, Beamten und Bürokraten, aber auch ohne Visionen...
EUROPA wird in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, und das ist gut so...Die Nationalstaaten müssen sich auf ihre eigenen Werte und Stärken wieder besinnen...Dann geht es wieder aufwärts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegeta73 17.05.2016, 15:42
63. rolf.scheid.bonn - Meterspur

die ist sehr leistungsfähig und schnell genug und vorallem billiger. Ganz Südafrika hat diese Spur, Güter und Menschen werden damit transportiert. Der Glacierexpress auch und die Rhätische Bahn. Ich denke Afrika braucht eher ein zuverlässiges und engeres Netz als TGV Geschwindigkeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.05.2016, 15:44
64.

Zitat von andreas.koebe
China hat sich damit Zugang zu Rohstoffen gesichert, ist 10.000 überflüssige Arbeiter elegant losgeworden
Nein, nein, die ist China nicht losgeworden, die haben durchaus ihren Sinn und Zweck. Sobald es vor Ort Probleme gibt, wird die chinesische Regierung den Auslandschinesen selbstverständlich zur Hilfe kommen. Das ist Teil der Langfriststrategie. Auch China will in wenigen Jahrzehnten über globale Stützpunkte verfügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Q9653 17.05.2016, 15:47
65. Der Haken dabei?

Ich lese nichts davon, dass die Chinesen eigene Arbeiter mtbringen, ganze Städte entstehen werden. Und von Ackerland "im Tausch" gegen Erschließen der Infrastruktur ist auch nicht die Rede. Hier geht es knallhart um die Bewältigung von Ernährungsproblemen in der Zukunft! Böse Zungen behaupten sogar, es fände großflächig ein Ausverkauf von landwirtschaftlich nutzbaren Flächen in Afrika statt (Die Saudis sind auch fett dabei!). Dagegen wirken die postkolonialistischen Bemühungen sich (in aller Stille, ehm Intransparenz) für oberwichtig erachtender Kaffeegrößen aus Hamburg wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Angewandte Globalisierung bedeutet für China das Schaffen von Arbeitsplätzen im Ausland für ihre Bevölkerung. Wir "Erfinder der Globalisierung" verlagern sie ebendorthin und produzieren dafür ein Heer von Arbeitslosen (die nur schwer zu disziplinieren sind!!!) und liberalisieren uns nen Wolf ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansw 17.05.2016, 15:49
66. Einspurig

Zitat von dliblegeips
Eien gute Verkehrsinfrastruktur ist nun mal die Voraussetztung für die wirtschaftliche Entwicklung. Viele Güter sind in Afrika teurer als in Europa wegen der langen und inneffizienten Transporte. Hochwertige Maschinen müssen oft zuerts einmal instand gesetzt ....
Es mag ja sein, dass es sich nur eine nicht elektrifizierte Strecke handeln wird. Wenn das so ist, warum haben dann keine europäischen Staaten in der ehemaligen britischen Kolonie wegweisende Arbeiten geleistet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_der_letzte 17.05.2016, 15:51
67.

Zitat von spiegelzelt
bekämpft Fluchtursachen. Oder hat die Sache einen Haken für diese afrikanischen Länder?
Allerdings. Dafür erhält China z.B. Schürfrechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purzel1950 17.05.2016, 15:52
68. muellerthomas 15.31 Uhr

Schüler hatte Recht. Eigenartiges Völkchen, dassselbst Witze bierernst nimmt.
Aber wer weiss, vielleicht ist doch was dran. Was demEinen abgesprochen wird, kann der Andere. Deshalb
sind die ein Reich geworden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.05.2016, 15:52
69.

Zitat von me-and-bobby
Deutschland hat keine Visionen, sondern sind die Kesselflicker der EU und werden es nicht schaffen sich von der USA zu lösen und eigene Zukunfts- Projekte zu realisieren...Die Chinesen denken praktisch...Die EU und Deutschland hingegen in Paragraphen und Perioden .......
China investiert nicht mehr, sondern deutlich weniger als Europa in Afrika
http://www.brookings.edu/blogs/africa-in-focus/posts/2015/09/03-china-africa-investment-trade-myth-chen-dollar-tang

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 22