Forum: Wirtschaft
Milliardenspekulation: Kerviel erhebt schwere Vorwürfe gegen Bank

Der Börsenspekulant Jérôme Kerviel hat massive Vorwürfen gegen die französische Großbank Société Générale und die französische Justiz erhoben. "Man wollte offenbar die Bank und den Pariser Finanzplatz schützen", sagte er dem SPIEGEL im ersten Interview nach seiner Verurteilung.

Seite 2 von 2
carlosowas 14.11.2010, 15:34
10. kommt mir so vor

Kerviel kommt mir so vor wie ein Einbrecher, der sagt, die Polizei sei schuld am Einbruch, weil sie ihn ja vorher hätte fassen könen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anyways 14.11.2010, 15:51
11. wenn man keine ahnung hat..

Zitat von Liberalitärer
Leute, die das nicht verstehen. Landesbanken lassen grüßen.
oh, otc, haben wir ja noch nie gehört :) damit auch normale leute verstehen um was es geht, otc heisst over-the-counter, also handelsgeschäfte die nicht über eine clearingstelle laufen, wie zb die Eurex. Nun, rechnen wir mal: Wenn der Kerviel 5 millarden euro verlust gemacht hat, müßte sein Handelsbuch wie groß gewesen sein? Glauben sie mir einfach, wenn ich sage das buch muss mindestens 20 millarden euro groß gewesen sein. Klar, kein problem, stehen ja massenhaft otc kontrakte aus dem faxgerät dagegen...

so gut wie alle aus dem metier sind zwar mindestens handlanger, aber wirklich dämlich sind die wenigsten... das können sie mir glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdh1550 14.11.2010, 15:56
12. scharfschütze

es ist eine frage der liheratur und des glaubens. der internationale finazhandel basiert in weitenteilen auf glauben. oben mag es ein par sehr schlaue köpfe geben die die produkte razional entwikeln aber der handel an sich
basiert darauf dass alle das selbe, glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 14.11.2010, 16:13
13. Handelsbuch

Zitat von anyways
oh, otc, haben wir ja noch nie gehört :) damit auch normale leute verstehen um was es geht, otc heisst over-the-counter, also handelsgeschäfte die nicht über eine clearingstelle laufen, wie zb die Eurex. Nun, rechnen wir mal: Wenn der Kerviel 5 millarden euro verlust gemacht hat, müßte sein Handelsbuch wie groß gewesen sein? Glauben sie mir einfach, wenn ich sage das buch muss mindestens 20 millarden euro groß gewesen sein. Klar, kein problem, stehen ja massenhaft otc kontrakte aus dem faxgerät dagegen... so gut wie alle aus dem metier sind zwar mindestens handlanger, aber wirklich dämlich sind die wenigsten... das können sie mir glauben.
Danke für die Erklärung, aber die Transaktionen kann komplett außerhalb Eurex abwickeln, ganz ohne Buch und ohne Faxgerät. Und ja 20 Mrd. gehen da, wie sonst über die Börse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Rainer 14.11.2010, 16:22
14. Rahmen?

Zitat von altruist
diesen skrupelosen machenschaften muß vom gesetzgeber ein rahmen gesetzt werden.
Mit einem Rahmen sind die Machenschaften immer noch skrupellos.Derartiges muss ungesetzlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.letzte.dodo 14.11.2010, 16:27
15. Einfach Klasse der Mann

es muss aber doch bei fünf Milliarden miese auch Gewinner gegeben haben

Wer mögen diese wohl gewesen sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gue5003 14.11.2010, 16:30
16. Schadensersatzzahlung

den Kerviel hat man zu 4,9 Milliarden Schadensersatzzahlung verdonnert,
die Europäischen Spitzen-Politiker sollten jeder/jede 100 Milliarden bekommen !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BartSimpson 14.11.2010, 16:49
17.

Zitat von carlosowas
Kerviel kommt mir so vor wie ein Einbrecher, der sagt, die Polizei sei schuld am Einbruch, weil sie ihn ja vorher hätte fassen könen.
Ich finde diese Analogie erfasst den Sachverhalt nicht ganz richtig.

Mir kommt Kerviel eher wie ein Chauffeur vor, der ständig hoch riskant zu schnell mit dem Auto fährt, damit sein Chef schneller von A nach B kommt. Sein Chef weiß davon, aber es ist ihm wegen der Vorteile egal, er weißt seinen Chauffeur deswegen möglicherweise sogar an, schneller und riskanter als erlaubt zu fahren. Als es zu einem schlimmen Unfall kommt, soll der Chauffeur aber bitte alleine schuld sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul sartre 14.11.2010, 17:15
18. Steuerzahler...

Zitat von sysop
Der Börsenspekulant Jérôme Kerviel hat massive Vorwürfen gegen die französische Großbank Société Générale und die französische Justiz erhoben. "Man wollte offenbar die Bank und den Pariser Finanzplatz schützen", sagte er dem SPIEGEL im ersten Interview nach seiner Verurteilung.
Gleich wer Schuld ist - der Steuerzahler trägt den Verlust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2