Forum: Wirtschaft
Milliardenverlust und neue Gewinnwarnung: Daimler schockt die Börse
imago/IP3press

Der Daimler-Konzern verliert 1,6 Milliarden Euro in drei Monaten - und korrigiert zum zweiten Mal in kurzer Zeit seine Gewinnerwartungen nach unten. Die Aktie sackt ab.

Seite 1 von 7
buffbuff 12.07.2019, 10:06
1. betrüger und dilettanten

bislang hatten sie mit ihrer bonzen- und protzkundschaft wohl immer glück.
die emobilität haben sie verpennt und dicke umweltfeindliche autos kommen hoffentlich auch bald ausser mode.
dann gehts vlt sogar noch weiter runter.
und gibt es konsequenzen für die manager?
ja, lukrative abfindungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegen Zensur bei Spon 12.07.2019, 10:08
2.

Das ist erst der Anfang

Bereits heute fangen Unternehmen an über Neufahrzeuganschaffungen nachzudenken, da diese in wenigen Jahren unverkäuflich sein werden
Verbrenner: Dürfen auf Dauer immer seltener fahren
Elektro: Entwicklungsanfang
Hybrid: vielleicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredotorpedo 12.07.2019, 10:14
3. Daimlers neuer Chef macht erstmal rote Zahlen

Das ist doch nicht ungewöhnlich. Alles negative wird jetzt noch seinem Vorgänger, Herrn Zetsche, angelastet. Da macht man die Zahlen schon mal röter als unbedingt nötig und die Rückstellungen etwas höher.
Danach kann man dann umso schneller wieder gut dastehen. (Nur bei der Deutschen Bank hat das nicht geklappt, da kam der Svhadensverusacher, Herr Ackermann, ohne Schramme raus und alles würde seinen Nachfolgern angehängt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 12.07.2019, 10:15
4. Was zu erwarten war ...

Abgasbetrug, fehlende Innovationen, langweilige und überkommene Produkte. Dazu einfallslose und ignorante Manager von gestern. Die Automobilindustrie demontiert sich selbst. Hoffen wir, dass das Sterben der Premium- Hersteller einigermaßen sozialverträglich über die Bühne geht und unsere Politik hier nicht noch Geld hinterherwirft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DKH 12.07.2019, 10:42
5. Aktien von Daimler

waren schon immer eine schlechte und unsichere Anlage. In den letzten zwölf Jahren wurde die Dividende 3 mal gekürzt, einmal sogar ganz ausgesetzt, während Novartis, Roche und Nestle im gleichen Zeitraum jedes Jahr die Dividende erhöht haben. Allgemein würde ich von Aktien von Autoherstellern abraten, vor allem in der jetzigen Zeit. Es ist eine aussterbende Branche, das wird noch hart für Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 12.07.2019, 10:43
6. Erinnert mich....

.... wenn der Neue antritt - dann gibt es erst mal Hausputz und alles wird erst mal auf die "Sichere" Seite gepackt. Dann ist die Chance, das der nächste Bericht positiv(er) wird.

Dennoch seit Schrempp ist dieser Laden in einer miserablen (internen) Lage. Erst mit sinnloser Diversifikation, dann die Kunden wie in den 70er Jahren (da gab es 24 Monate und länger Wartezeit auf einen Neuwagen) hochnäsig behandeln (nach 2 DB-Geschäftswagen war meine Geduld zu Ende).

Zetsche hatte auch kein Gespür für neue Trends - E-Mobilität erst auf Druck in China / Russland akzeptiert (vermutlich nicht mal innerlich), Technologieren wie Wasserstoff (Test-Busse Island) nicht beherrscht.

Die Technologieschmiede ist mittlerweile eben nur Durchschnitt. Auch das "betrügen" gehört mittlerweile dort zum guten Ton (Diesel-Rückrufe, alle FREIWILLIG!).

Danke - diese Marke hat wie VW eigentlich ihr Image verspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerer 12.07.2019, 10:44
7. Politik schläft

Sicherlich hat Ola Källinius den Konzern erst vor kurzem übernommen. Aber trotzdem sind es vor allem ausländische Konzernlenker die deutsche Unternehmen aussagen und klein machen. Dazu kommen Investoren aus dem Ausland und andere Anteilseigner die in deutsche Qualitätsprodukte Potential zum Schlachten sehen. Jüngstes Beispiel TyssenKrupp. Siemens verlegt langsam alles nach und nach in Richtung USA. Es gibt keine ausländischen Konzerne die so massiv ausgesaugt werden wie die Deutschen. Wir lassen uns zu viel gefallen, die deutsche Politik schaut zu wie die Schafe auf der Weide in deren Stall der Wolf wartet!
Es ist klar, dass dadurch die Steuereinnahmen sinken werden. Das muss die deutsche Politik doch hellhörig werden lassen…oder was?!
Die deutsche Autoindustrie hat seit Jahren gute Ideen in den Schubladen, sie werden nur ständig irgendwie ausgebremst. Wahrscheinlich weil die anderen nicht Schritt halten können, wie auch in anderen Industriebereichen. Wir haben die Technologie!!!
Das war das gleiche wie damals im Handysektor, Siemens hatte mit Abstand die besten, aber geiz war geil zu dieser Zeit. Es musste billig sein. Wir erinnern uns, VHS war schlecht aber billig. Beta und Video 2000 besser!
So gibt es unzählige weitere nicht so populäre Beispiele wo Deutsch einfach besser war. Qualität hat seinen Preis, sonst würde es Daimler ja schon längst nicht mehr geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 12.07.2019, 10:45
8.

Menschen mit Ethik, Moral, Herz und Verstand fahren nicht in der gleichen Karosse, in der Kim Jong Un herumchauffiert wird.

Daimler Benz soll diese Staatskarossen mit dem Sternchen in Nordkorea abholen, um das Image zu verbessern. Gratisratschlag! Sie wurden eh unter Missachtung des UNO Boykottes, dem sich Deutschland anschloss, dorthin geliefert.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 12.07.2019, 10:47
9.

Da werden ein paar Zahlen herumgeschoben, und die Börse ist geschockt?!
Der Mann ist gerade mal zwei Monate am Steuer und absolut kein Interesse, zu zeigen wie toll der Laden läuft. Der Mann will ja zeigen, wie toll ER ist. In einem Jahr präsentiert er dann die "besten Zahlen seit langem" und streicht entsprechende Prämien ein.
So schlecht scheinen die Wagen im Moment nämlich gar nicht zu gehen, und das einzig wirkliche Problem ist im Moment der Dieselskandal - und der scheint den Marken nicht einmal besonders zu schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7