Forum: Wirtschaft
Milliardenversprechen: Scheuer will private E-Auto-Säulen massiv fördern
DPA

Verkehrsminister Scheuer will den Anteil von Elektroautos durch ein Förderprogramm für private Ladestationen erhöhen - und fordert dazu für den Haushalt 2020 eine Milliarde Euro zusätzlich.

Seite 2 von 8
haig 31.03.2019, 13:27
10. E-Autos gibt es nicht für alle; e Mobilität schon eher

Zitat von zausi
Will auch ein Strom Auto, möchte aber gerne sehen wie die Straße aussieht wenn, alleine in meiner Umgebung, ca 57 Autos von Mietern und auch Hausbesitzer alle ein Kabel über die Gehwege und meist 50 bis 100m vom Haus entfernt ziehen um die von Umwelt bewussten, Menschenrechts beachtenden, hergestellten China Speicher auf zu laden.....
Wenn Sie im Speckgürtel wohnen und ihr Auto in einer TG oder einer Auto-Parkanlage abstellen, geht das mit einer Wallbox...(die sie privat betreiben...das kommt, Scheuer sein Dank!)
Das Auto für "freie Fahrt für freie Bürger" für alle Entfernungs-Bereiche geht nicht und ich glaube das Umdenken ist in vollem Gange.
1. Nahbereich/Zentren: ÖPNV fördern; vielleicht sogar UMSONST machen; sonst wird das wahrscheinlich nichts. Der Parkraum in der Stadt ist zudem viel zu schade für die Blechkiste....da wohnen Menschen.
2. Speckgürtel-Bereich (bis 50km); das sind mehr als 90% aller Fahrten!!! Dafür muss es das BEV für unter 20k€ geben...sonst wird das auch nichts. Es sieht dort gut aus sagt der Diess: VW=Seats-ID, BMW=ORA-R1/leider in China!!!; DB=SMART/ebenfalls in China!!!
3. Fernverkehr; Urlaubsfahrt etc.:
Leihen sie einfach einen geilen TESLA oder Audi-ETRON aus; das Geld haben sie sicher under 1. und/oder2. gespart. Und sie müssen nur auf ihr "fahrendes Wohnzimmer" verzichten.
Zu Ihrer Bemerkung zu "Batterieen aus China":
Sie haben vollkommen recht: Wir müssen massiv dagegenhalten durch den Aufbau von Handelsbarrieren und durch Förderung einheimischer Batterie/Forschung/Fertigung. Sonst fliessen die hier erarbeitete Gewinne ins Ausland ab. Die A....kriecherei unserer Schlüsselindustrie ist wirklich kaum auszuhalten...den Trump mag ich überhaupt nicht, aber das hat er besser drauf als die EU heute...mehr Selbstbewusstsein täte der EU gut, zumal sie die Briten bald los sind.

Beitrag melden
haig 31.03.2019, 13:41
11. Ihre Argumente scheinen vorgeschoben

Zitat von IchbinDu
Typische Klientel-Politik der Union, private E-Auto-Säulen mit Steurgeld massiv zu fördern. Meine Töchter können sich nicht einmal E-Autos anschaffen. Herr Scheuer, was haben meine Töchter von Ihrer Politik? Nichts - aber sie zahlen mit ihren Steuern für die Ladesäulen ihrer Vermieter. Toll! Folge = der Vermieter wählt Union, meine Töchter wählen Union NICHT.
Ihre Argumente scheinen vorgeschoben es fällt mir sehr schwer zu glauben, dass ihre Töchter sich ein E-Auto für 10k (minus Förderung macht ca 5kEUR) nicht leisten können...die gibt es nämlich...zinsloser Kredit mit monatlicher Belastung des Apple-Music Abbos. Zudem sparen sie bares Geld wenn sie ihre heutigen Verbrenner-Dreckschleudern ersetzen. (meist sind die billigsten Studentenkisten die schlimmsten; ich hatte auch so einen).

Beitrag melden
joachimpeter 31.03.2019, 13:48
12. Schön und gut, aber

Ladesäule in der eigenen Garage nützt mir nur etwas, wenn ich eine Garage habe. Das trifft aber auf die meisten in der Großstadt lebenden Leute nicht zu, Zuschuss hin oder her, es gibt auch überhaupt keinen Platz, sie damit zu versorgen. Wohne ich andererseits auf dem Lande in meinem eigenen Häusel mit Garage oder Carport, dürfte in vielen Fällen eine gewöhnliche Steckdose (16 A) bereits ausreichen, um die Batterie über Nacht zu laden. Ist die (wie in vielen Fällen) bereits vorhanden, kost das ganze genau garnichts.

Beitrag melden
Fricke55 31.03.2019, 14:04
13. Förderung ohne sinnvollen gesetzlicher Rahmen

Wie bereits angesprochen, läuft die Förderung bei Mietern sozusagen in's Leere. Meines Erachtens kann es nicht sein, dass die Bundesregierung Klimaschutz propagiert, die Ziele nicht erreicht und investitionswillige Mieter von den Eigentümern ausgebremst werden, weil solche Ladestationen "nicht hübsch genug" sind oder ähnliches und daher nicht montiert werden dürfen. Es gibt ja auch für Mieter Garagenstellplätze, die man hierfür ausstatten könnte.

Beitrag melden
keinblattvormmund 31.03.2019, 14:23
14. Subvention der Falschen

Wer ein Eigenheim nebst Garage und ein E-PKW besitzt, sollte in der Lage sein, den Tausender für eine Wallbox selbst zu schultern. Warum müssen Millionen von Steuerzahlern, die in einer Mietwohnung wohnen, diesen Leuten die Anschlüsse finanzieren? Seit wir diesen Verkehrsminister haben, weiß ich zumindest, wo der Ausdruck "bescheuert" herkommt.

Beitrag melden
salomohn 31.03.2019, 14:24
15. Lösung für alle

Noch mal zum Mitschreiben: Ökologische Förderung kommt ALLEN zugute, weil sie den Kollaps des Klimas verhindern kann und Unabhängigkeit von ausländischen Lieferanten.

Beitrag melden
haig 31.03.2019, 14:28
16. Genau!

Zitat von joachimpeter
Ladesäule in der eigenen Garage nützt mir nur etwas, wenn ich eine Garage habe. Das trifft aber auf die meisten in der Großstadt lebenden Leute nicht zu, Zuschuss hin oder her, es gibt auch überhaupt keinen Platz, sie damit zu versorgen. Wohne ich andererseits auf dem Lande in meinem eigenen Häusel mit Garage oder Carport, dürfte in vielen Fällen eine gewöhnliche Steckdose (16 A) bereits ausreichen, um die Batterie über Nacht zu laden. Ist die (wie in vielen Fällen) bereits vorhanden, kost das ganze genau garnichts.
Jammern hilft nicht weiter! In der Stadt: ÖPNV fahren...der sollte umsonst sein! Ist er nicht: Wählen gehen dann wir er es vielleicht.
Für die Fernreise können Sie einen Tesla anmieten oder Bahn fahren
oder Sie ziehen selbst aufs Land.

Beitrag melden
ddcoe 31.03.2019, 14:33
17. VW trommelt - Scheuer springt

Brav Andy - immer schön Buckeln. Das er der Entwicklung nur nachlaufen kann - je nach dem Zettelchen, das die Lobby ihm gerade anreicht - nichts neues. Also muss er jetzt zügig die Spur wechseln - weg von Diesel und hin zum EAuto - weil VW will es so. Wann begreift Merkel endlich, das Verkehr als Thema viel zu wichtig ist - um es länger der CSU zu überlassen?

Beitrag melden
haig 31.03.2019, 14:34
18. Baurecht ändern!

Zitat von Fricke55
Wie bereits angesprochen, läuft die Förderung bei Mietern sozusagen in's Leere. Meines Erachtens kann es nicht sein, dass die Bundesregierung Klimaschutz propagiert, die Ziele nicht erreicht und investitionswillige Mieter von den Eigentümern ausgebremst werden, weil solche Ladestationen "nicht hübsch genug" sind oder ähnliches und daher nicht montiert werden dürfen. Es gibt ja auch für Mieter Garagenstellplätze, die man hierfür ausstatten könnte.
Sie sprechen mir aus dem Herzen. Das Baurecht gehört angepasst! Wer ein BEV fahren will muss das RECHT haben eine Wall-Box auf eigene Kosten, mit rechtlicher Absicherung der Übernahme zum Zeitwert, bei Auszug, installieren zu dürfen. Das wertet schließlich die Immobilie auf. Wenn dann noch gefördert wird soll es recht sein...das sind dann halt Steuergelder an Steuerzahler und nicht an Vermieter!

Beitrag melden
keinblattvormmund 31.03.2019, 14:35
19. Wie bitte?

Zitat von haig
Ihre Argumente scheinen vorgeschoben es fällt mir sehr schwer zu glauben, dass ihre Töchter sich ein E-Auto für 10k (minus Förderung macht ca 5kEUR) nicht leisten können...die gibt es nämlich...
Wo bekomme ich denn ein in Deutschland zulassungsfähiges E-Auto zum Listenpreis von 10.000 Euro?
Das derzeit günstigste E-Auto ist m.W. der e.Go zum Preis von 15.900 Euro (100 KM Reichweite).
Und seit wann gibt es ca. 5.000 Euro Förderung? Sind es nicht 2.000 vom Staat und 2.000 vom Hersteller? Welcher Hersteller bietet also so eine Auto für dann nur noch 8.000 Euro an?

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!