Forum: Wirtschaft
Millionen-Deal in der Bundesliga: Investor Lars Windhorst kauft sich bei Hertha BSC e
City Press/Getty Images

Das Ex-Wunderkind der deutschen Wirtschaft wird zum großen Geldgeber für Hertha BSC: Nach SPIEGEL-Informationen steigt Lars Windhorst über seine Holding-Firma mit mehr als 100 Millionen Euro beim Bundesligisten ein.

Seite 4 von 11
globaluser 27.06.2019, 15:54
30. Na ja, 125 Mio, gestreckt auf 4-5 Jahre für Spielereinkäufe,

ist jetzt ein so großes Investment auch nicht. Für 20 Mio. bekommt man heute nur noch gesundes Mittelmaß (bitte auch Gehälter, Handgelder, Steuern, etc. einbeziehen), in fünf Jahren, bei der heutigen Entwicklung, wohl nur noch den Busfahrer eine Top-Mannschaft. Zumal Hertha ja auch die Anteile von KKR zurückgekauft hatte. Eigentlich nur eine schmale Verbesserung und ein ziemlich laues Lüftchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 27.06.2019, 15:58
31. Abgesehen vom Leumund des Investors

Was sind in der heutigen Welt des Profifussballs schon 125 Mio?
Im absoluten Topbereich bekommt man dafür nicht mal einen Spieler.
Es braucht also eine Strategie und fähiges Personal im Magement, das seinerseits jede Menge kluge Personalentscheidungen treffen muss.
Mal schauen, was Preetz auf die Kette bringt, und ob er nicht als einer der ersten von diesem deal und den damit verbundenen Erwartungen überrollt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olwel 27.06.2019, 16:02
32. Missverständlich

"Die 50+1-Regel, die es Investoren untersagt, die Stimmenmehrheit an einem deutschen Fußballklub erlangen zu dürfen, ist von dem Deal nicht betroffen. Denn Windhorst sicherte sich lediglich Anteile an der Profi-Tochter des Vereins."
Die 50+1-Regel gilt ganz genau für die Profi-Töchter der Vereine. Denn einen e.V. kann man sich meines Wissens nicht kaufen. Bei einem Anteil von 32,5% wird die Regel erfüllt.

Ob man es gut oder schlecht findet: Es gibt Vereine in Deutschland, die haben ihre Anteile an den Profis für weniger verkauft. Und/oder sich (vorraussichtlich) mehr Einfluss auf das Sportliche ins haus geholt. Daher: Glückwunsch Tante Hertha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 27.06.2019, 16:02
33. fünf in der Premier league

Zitat von Nonvaio01
ich bin voll einverstanden, auch als nicht Herta fan. Eine Liga in der der Hauptstadt Klub keine rolle spielt ist irgendwie falsch. in der PL hat man 3 HS Klubs, Italien hat 2, Spanien auch 2.....also auf gehts Herta.
In der Premier League tummeln sich sogar fünf Hauptstadtclubs, nicht drei: FC Arsenal, FC Chelsea, Tottenham Hotspur, Crystal Palace und West Ham United.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 27.06.2019, 16:06
34. London und Madrid haben tolle Fußballklubs,

da hat der windige Lars völlig recht. Aber ob die von ihm eingesammelten paar Milliönchen wohl reichen, um die Hertha in diese Region zu bringen ... Wäre ich einer der Anleger, hätte ich auch Angst um mein Geld. Wie sorgenfrei man doch ohne viel Geld leben kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didi2212 27.06.2019, 16:06
35.

Als Berufszocker könnte er noch eine volle Kelle Union Berlin gönnen, was, wenn es schon Berlin sein muss, eine doppelte Chance bedeuten würde - jedenfalls was seinen Drang zur Selbstdarstellung betrifft. Bin aber überzeugt, dass die Fans von Union gerne auf ihn verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mencius 27.06.2019, 16:10
36.

Er steht immer wieder auf, gefällt mir. Sicherlich hat er dazu gelernt. Ich drücke ihm die Daumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nock1434 27.06.2019, 16:13
37.

Diese Verallgemeinerungen bzgl. Berlin sind unmöglich. Immer die gleiche Platte. Manch ein User ist hier an Arroganz nicht zu überbieten.
Zur Hertha: Abwarten was passiert und dem ganzen eine Chance geben. Mit einem kurzfristigen, sportlichen Höhenflug sollte aber nicht gerechnet werden. Selbst mittelfristig sehe ich das ganze kritisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 27.06.2019, 16:13
38.

Zitat von berlin-steffen
wissen nicht mehr, wo sie ihre an der Steuer vorbeigelotsten Millionen noch anlegen können. Da wird dann selbst so ein halbseidener "Geschäfts"mann gern genommen. Investoren aller Länder vereint euch bei Lars Windhorst und Tennor!
Das Geld ist ja nicht sein Privatvermögen, sondern das der Investmentfirma... aber einfach mal meckern, oder ?
Bei den über 40 Clubs der englischen Ligen regt sich doch auch keiner auf. Oder bei PSG oder Real. Und dass die Bundesliga so spannend wie ein Angelausflug ist ist nicht gerade toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 27.06.2019, 16:13
39. Ich erinnere mich noch sehr genau, ...

wie groß das Geschrei war als RB-Leipzig gegründet wurde und dann sogar noch in die 1.Bundesliga aufstieg. Ein Limonadenhersteller, dazu auch noch aus Österreich gibt das viele liebe Geld einer Ossi-Mannschaft. Das geht doch gar nicht wurde westwärts lauthals gegeifert. Sogar Diejenigen die ihr Geld nicht nur mit Fußball sondern auch noch mit dem Verkauf von Aktien verdienen bekamen Schnappatmung. Und jetzt, jetzt scheint das alles normal zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11