Forum: Wirtschaft
Millionen für neue Straßen: Bund plant teuersten Autobahnabschnitt aller Zeiten
DPA

Die Regierung treibt in den kommenden Jahren eine Reihe besonders teurer Straßenprojekte voran. An der Spitze liegen nach SPIEGEL-Informationen Vorhaben in Freiburg und Hamburg.

Seite 4 von 8
frenchie3 16.04.2016, 11:12
30. Es gibt Autobahnabschnitte

die kenne ich seit meiner Jugend als Baustelle. Werden die Neuen dann wenigstens zu Ende gebaut? Für die alten Autobahnen kann man ja Jeeps kaufen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilam 16.04.2016, 11:15
31. wir können

die gegenwärtige Infrastruktur kaum aufrechterhalten und holen uns immer neue Projekte an die Backe. Auch das Hamsterrad dreht sich immer schneller: statt Entspannung haben wir Bevölkerungsverdichtung, statt reiner Luft zusätzliche KOntaminierung, statt sauberer Energie Braunkohle, statt Rückbau Wachstum. Das allgemeine Bewusstsein kommt davon einfach nicht los. Wir müssen nicht gute Menschen werden - das ändert nichts an Krieg, Hunger, Flucht und Seuchen, wir müssen einfach weniger werden, nur dann nehmen die Probleme ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micnolde 16.04.2016, 11:19
32. Wartet es ab,

als kommt dann der Hinweis, dass die hohen Kosten durch die Auslagerung des Baus hin zum Privaten natürlich gesenkt werden können. Das ist hier nur Vorbereitung, danke Spiegel.

Und wenn der Bau privat durchgezogen wird, entstehen natürlich unerwartet neue Kosten, die gedeckt werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 16.04.2016, 11:20
33. Sinnlose Zahlenspielerei

Landkauf Hamburg oder Berlin ist teurer als Landkauf in Niedersachsen oder Hessen. Eine Talbrücke in Bayern kommt teurer als eine ebenerdige Bauweise in Brandenburg, was auch für Tunnel unter der Elbe gelten dürfte. Der Zahlenfriedhof des Artikels ist daher völlig sinnleer. Wenn man die Baukosten in Relation zum volkswirtschaftlichen Nutzen setzt, dann wird ein Schuh daraus. Das Gros der Baukosten geht übrigens für Baubesprechungen, Bürgerbeteiligungen, Gutachen usw. drauf. Die reinen Baukosten liegen bei deutlich unter 1 Mio. Euro pro Kilometer, inklusive Schilder, Leitplanken usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennesviii 16.04.2016, 11:24
34. und wieder

am meisten nach Bayern?

mit einem CSU Verkehrsministr?

https://www.muenchen.ihk.de/de/WirUeberUns/Publikationen/Magazin-wirtschaft-/Aktuelle-Ausgabe-und-Archiv2/Magazin-1-2010/Politik-und-Standort/IHK-Vollversammlung-Es-darf-keine-Denkverbote-geben-


"Greipl lobte die Bereitschaft Ramsauers, mit den Unternehmern seiner Heimat über den neuen Kurs der Berliner Verkehrspolitik zu diskutieren – dies sei ganz im Sinne des IHK-Jahresmottos 2009 „Mobilität ist Zukunft“. Greipl betonte die hohen Erwartungen, die Oberbayerns Unternehmen mit der Person Ramsauer verknüpften. Schließlich sei die deutsche Verkehrspolitik nun „wieder fest in bayerischer Hand“.

Und Ramsauers Auftritt ließ keinen Zweifel daran, dass der neue Minister auch gewillt ist, diese Erwartungen zu erfüllen. So sagte Ramsauer, er habe sich bei der Kabinettsbildung bewusst für diese Aufgabe entschieden, da er als Verkehrsminister Bayerns Entwicklung bestens fördern könne"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi2011 16.04.2016, 11:30
35. Dobrindt Geisterfahrer

Immer neue Straßen, während bestehende Brücken und Straßen zusehends verfallen. Was ist das bitte für eine Politik? Abgasskandal, BVWP, Und und und - Dobrindt ist schlechtester Verkehrsminister aller Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 16.04.2016, 11:41
37.

Zitat von kassandra21
97 Millionen Euro für einen Kilometer Autobahn? "Seid ihr vom wilden Affen gebissen?", hätte meine Oma jetzt gesagt. In Hamburg auch noch. Als bräuchte man in Großstädten noch mehr Autos. Reinigen sich die Straßen selbst? Schminken die sich und ziehen ihre Linien nach? Reinigen die die Luft? Sind die mit Gold gepflastert? Wie kommen diese absurden Mondpreise zusammen bei solchen Projekten? Abersich drüber aufregen, daß Radfahrstraßen über 10 Jahre 50 Millionen kosten, würde man mal welche bauen. Das ist dann zu teuer. Hoffentlich steigen die Preise da nicht so moderat an wie bei der Elbphilharmonie. Wer bezahlt die eigentlich? Nur die reichen Theaterbesucher?
Ich weiß nicht ob Sie schon einmal die täglichen Staus auf der A7 rund um den Elbtunnel erlebt haben.
Das ist immer noch DAS Nadelöhr im Norden.
Dass der Ausbau einer 8-spurigen Autobahn bei laufendem Verkehr mitten in einer Großstadt teuerer ist als der Neubau einer Autobahn auf dem platten Land sollte irgendwo klar sein.
Die Preise kommen u.a. zu Stande weil auf ca. 2 km Strecke die A7 im hamburger Standgebiet einen Lämschutzdeckel erhält. Wegen des Lärms sind die angrenzenden Gebiete nämlich sonst nicht bewohnbar.
Im Gegensatz zu vielen anderen Projekten ist das mal eine wirklich sinnvolle Investition, weil es ein massive Entlastung für die Anwohner bedeutet und auch einen großen Zeitgewinn für all die Leute die anschließend nicht im Stau stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alekra 16.04.2016, 11:46
38.

Zitat von Rubyconacer
Wieso kann man nicht um Freiburg herum bauen? Wieso einen Tunnel mitten durch die Stadt?
Man könnte schon um Freiburg herum bauen. Das war ja sogar vor einigen Jahrzehnten so geplant. Die geplante A86 als überfällige Ost-West-Achse über den Schwarzwald wurde aber leider bis auf ein kleines Teilstück bei Donaueschingen nicht realisiert. Grob gesagt hielt man es nach mehreren Änderungen für klüger statt einer Autobahn, fernab von größeren Siedlungen, eine Bundesstraße, die durch Freiburg und einige Dörfer führt in Salamitaktikweise zu einer autobahnähnlichen Schnellstraße auszubauen. Die Kosten sind dadurch zwar höher, der Nutzen geringer, aber man kann alles über Jahre hinweg stückchenweise realisieren somit Finanzen und Proteste strecken.
Interessant dürfte das Teilstück im und vor dem Höllental werden. Da passt gerade einmal eine zweispurige Straße durch und die muss auch noch durch das Dorf Falkensteig hindurchzwängen und in Serpentinen eine nicht unerhebliche Steigung vor Hinterzarten überwinden. Während der Verkehr Freiburg relativ zügig hinter sich lässt, wird er sich in Falkensteig stauen und den Menschen dort das Leben versauen. Denen wurde übrigens ein Tunnel als Umfahrung versprochen......
Für mich ist der Nicht-Bau der A86 eine der größten Eseleien der deutschen Straßenbaugeschichte. Am Ende hat man eine Teil-Autobahn, die mehr gekostet hat als die A86 und trotzdem kann der Verkehr nicht fließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 16.04.2016, 11:46
39. @#12 themistervolt

Zustimmung. Aber vor allem auch die A26 von Hamburg nach Stade (und bis Glückstadt) die Lachnummer der Nation: eine fertig gebaute Autobahn, die wg. Anwohnerprotesten nur in eine Richtung befahrbar ist, während die Gegenfahrbahn brach liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8