Forum: Wirtschaft
Millionenminus: Bahn verbrennt Geld mit der Bordgastronomie
DPA

Die Ofenkartoffel ist aus, die Bierzapf-Anlage läuft nicht: Es geht jede Menge schief in den Speisewagen der Deutschen Bahn. Und dann fahren sie nach SPIEGEL-Informationen auch noch ein Millionendefizit ein.

Seite 18 von 23
schaluppe 11.03.2017, 22:39
170. Der Kennenlernwagen

Ich habe im Bordrestaurant so viele nette Leute kennengelernt, dass mir schließlich die Menükarte samt Preisen völlig egal war. Ob Studierende, Künstler, Politiker oder Geschäftsleute, ich habe fast jedes Mal den Aufenthalt im Speisewagen als Bereicherung erlebt. Aus einigen Begegnungen sind tatsächlich Freundschaften fürs Leben entstanden, über Europas Grenzen hinaus. Dieser Aspekt kommt mir hier im Forum viel zu kurz. Durch das eingeschränkte Platzangebot sitzt man auf bestimmten Strecken (hier Berlin - Köln) fast immer mit jemand Unbekanntem an einem Tisch und kommt ins Gespräch. Jedenfalls habe ich das oft und gerne so erlebt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 11.03.2017, 22:52
171. zu #94

Zitat von max-mustermann
Also ich nehme auf längeren Autofahrten (mehr als 2 Stunden) auch regelmäßig aufwendige Drei-Gängemenüs am Steuer ein. Denn mann weis ja das es unmöglich ist länger als ein paar Stunden ohne Nahrung auszukommen. Wer die Ironie findet darf sie behalten.
Tatsächlich, sogar im Wohnmobil sind die Möglichkeiten des Kochens während der Fahrt begrenzt, jeder potentielle Koch muss während der Fahrt angeschnallt bleiben.
Aber diese Einschränkung wird durch die großen Vorteile des Individualverkehrs mehr als ausgeglichen: Er bringt mich (und ggf. mehrere andere) ausreichend schnell und sehr preisgünstig mit Gepäck bequem genau dort hin, wo ich hin will. Genau das, was die Bahn nicht leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.a.braun 11.03.2017, 22:56
172.

Zitat von dr.könig
Die Bahn könnte den Speisewagen- + Bistro- und Zugservice an einen Unternehmer und Betreiber weitergeben. Nachfrage ist bestimmt seitens der Gastronomie viorhanden. Einfach einmal streckenweise testen und dann entscheiden !
Die ersten Speisewagen in Deutschland wurden teilweise
von Bahnhofswirten betrieben. Hat sich scheinbar nicht ge-
lohnt.
Die SBB hat vor Jahren an McDonald einen oder mehrere
Speisewagen verpachtet, hat sich offensichtlich auch nicht
gerechnet. Übrigens: Die Speisewagen der SBB sind auch
nicht so Klasse wie oft beschrieben, aber ok, vieles ist
halt Geschmackssache.
Zu Zeiten der Deutschen Bundesbahn gab einige Jahre
Quick Pick-Wagen. Damit hat sich die Bahn nicht beliebt
gemacht.
Schön, dass so viele Foristen mit dem Angebot der
DBAG-Speisewagen sol zufrieden sind. Nörgler wie
hier im Forum gibt es immer, oft wissen diese gar nicht
über was sie schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 11.03.2017, 23:05
173. zu #121

Zitat von capote
Wie eine Schweizerin aus der Welschschweiz anmerkte: "Wenn man in Frankreich sehr teuer essen geht, ist alles in Ordnung, wenn man nicht so viel Geld ausgeben will, bekommt einen einen oft nicht essbaren Schweinefrass vorgesetzt!" Menschen, die mitreden können, bestätigen das unisono.
Das ist nur in wenigen ausgesprochenen Touristenzentren so. Dort wo es am Marktplatz 15 Restaurants gibt, die sich 50 Cent-weise mit ihrer "Plat du jour" unterbieten. Etwas abseits davon kann man durchaus gut UND bezahlbar essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 11.03.2017, 23:13
174. zu #126

Zitat von theoripp
Ohne Bordrestaurant und Boardbistro fahre ich keine Bahn auf langen Strecken. Dann fliege ich lieber oder fahre Auto. Ich fahre Bahn wegen des Komforts. Die Bahn hat das verstanden. Der Spiegel nicht.
So ist jeder unterschiedlich. Ich fahre generell viel lieber Auto als Bahn, weil ich weder an einem Bahnhof wohne noch zu einem hin will. So habe ich also pro Bahnfahrt mindestens 3 Verkehrsmittel und 4 Fußwege, mit dem Auto ist es ein Verkehrsmittel und quasi 0 Fußwege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 11.03.2017, 23:47
175. Es ist auch nicht wichtig ob die Speisewagen top sind oder nicht

wichtig ist vielmehr dass die Züge pünktlich sind, den Erwartungen entsprechen, sauber sind, Reservationen stimmen, Toiletten funktionieren und die Umsteigezuverlässigkeit gegeben ist. Von einem ICE erwartet man zudem dass es auch ein Hochgeschwindigkeitszug ist der nicht auf herkölichen alten Schnellzugstrecken rumholpert. Dass 800 k auch in circa 4 Std. gefahren werden wie im Ausland und das bei ähnlichen Preisen weil auch ähnlich verdient wird. Was gar nicht geht ist 2 Std mehr zu brauchen in schlechteren Zügen und zu 30%-100% höherem Preis. DA hat die DB tüchtigen Nachholbedarf. Ob dann die Schnitzel ok oder gut sind ist zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 11.03.2017, 23:58
176. Zweiter Beitrag

Ich hätte nie gedacht, dass dieser Artikel derart viele Kommentare generiert. Woran liegt das? Fahren viele Leute weite Strecken mit der Bahn? Sind Bahnreisende enthusiastische Leserkommentarschreiber? Ich verstehe die Aufregung nicht. Meine Fahrten mit der Bahn - mit und ohne Speisewagen - waren immer unersprießlich. Bahnfahren ist für Leute, die nicht genug Geld für eine Karre oder ein Flugticket haben. Warum die dann auch noch bestens bekocht werden wollen? Keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 12.03.2017, 00:37
177. Ich frage Sie:

Zitat von Baustellenliebhaber
weiss warum das so ist. Das ist Küche von 1990, ungeniessbar!
wann haben Sie das letzte mal dort eine Speise eingenommen??
Ich war bisher immer zufrieden. Nur fehlt mir die "Gemütlichkeit" der alten Speisewagen. Mit dem Bordbistro komme ich nicht so gut zurecht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 12.03.2017, 00:52
178. Sie haben vollkommen Recht..

Zitat von tpro
"....Wenn Sie diese 80er Jahre Hoffmann-Menü Schulküchenpampe aus dem ICE tatsächlich mit dem Essen gleichstellen, ...." Neulich im TV, Dokumentation, 3 Sterneköche haben im Auftrag des Senders auf mehreren Strecken verschiedene Speisen im Zug getestet und und ein relativ hohes Qualitätsniveau bestätigt. Das ein Essen in der First oder Business höherwertig sein kann, ist, bei den Ticketpreisen, doch logisch. Die Frage ist nur, ob Sie privat auch First oder Business fliegen. Ich nehme an, eher nicht. Dann nehmen Sie auch mit der Touristenpampe auf Pappe vorlieb.
erst einmal habe ich oft als Eisenbahner(Lokf.) nur dann Zeit und Möglichkeit gehabt, etwas zu mir zu nehmen, wenn ich selber als Fahrgast in einem Zug zum nächsten Dienstort fahren musste. Die dort vorhandenen Speisen waren ausreichend gut!
Die TV Dokumentation, die ich interessiert verfolgte, kann ich nur bestätigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 12.03.2017, 02:48
179. Das Essen in den Bordrestaurants ist ...

... unterirdisch! Klar, wer Currywurst, Bratkartoffeln und 'ne Rinderroulade für kulinarische Delikatessen hält (eine gut zubereitete Rinderroulade könnte durchaus eine sein, nicht aber bei der Bahn), der kann mit dem Bahnangebot zufrieden sein. Die Bahn macht den Stumpfsinn, an Bord zu kochen - oder was sie so bezeichnet! Sie mag endlich ihr Konzept ändern und bei den Fluggesellschaften abschauen, natürlich nicht in der "Proletenklasse", nicht bei den Billigfliegern. Aber was gute Fluggesellschaften in der Business-Klasse anbieten, kann so auch in der Bahn angeboten werden! Und man sparte sich den teuer zu bezahlenden Koch! Und die Räumlichkeiten für eine Küche. Der Kaffee im ICE ist im Übrigen unter "ferner liefen", die Weine zu kalt und geschmacklich unter aller Kanone! Nein, die Bahn könnte, wie könnte es auch anders sein, verdammt vieles besser machen! Nur: Sie scheitert auf erschütternde Weise an der Spießbürgerlichkeit ihres Führungspersonals! Ach ja: Da jetzt umgesetzte Ambiente hatte die Bahn schon Mal! Es ist "puffig", miefig, piefig und sollte dazu führen, dass der Innenraumgestalter hochkant rausgeschmissen wird (ich finde die Innenraumgestaltung der Bahn ohnehin widerlich - dieses Dessin der Sitze, der Teppichböden und das Plaste-und-Elaste von Wänden und Decken, die jetzt denn Mal auf alberne Weise illuminiert werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 23