Forum: Wirtschaft
Millionenprämien: US-Geldwächter wollen Boni von Banken-Bossen einfrieren

Die US-Einlagensicherung will Amerikas Bankenchefs zu mehr nachhaltigem Denken zwingen: Einem Agenturbericht zufolge forciert sie Pläne, denenzufolge die Hälfte*ihrer Bonuszahlungen erst nach drei Jahren ausgezahlt werden soll.

Seite 1 von 2
Isotronic 06.02.2011, 15:42
1. reiner Populismus

Zitat von sysop
Die US-Einlagensicherung will Amerikas Bankenchefs zu mehr nachhaltigem Denken zwingen: Einem Agenturbericht zufolge forciert sie Pläne, denenzufolge die Hälfte*ihrer Bonuszahlungen erst nach drei Jahren ausgezahlt werden soll.
Das ist Populismus in seiner reinsten Form - kristallklar sozusagen.

Warum? Weil leicht zu umgehen.

Wie? Der mit Boni-Zusage beglückte Banker nimmt sofort einen Kredit auf und hinterlegt den Bonus als Sicherheit.
Denken wir uns einmal 20% Gewinn für den Kreditgeber - wetten, dass sich risikobereite Geldgeber (falls keine Boni fliessen) für so einen Zinssatz prügeln?

Der Boni-Banker zieht - in diesem vereinfachten Beispiel - auf jeden Fall mit 80% davon.

Wahnsinnsvorschlag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thrillhouse0580 06.02.2011, 15:49
2. Verbrecher!!!!!

Da haben wir es wieder. Erst die Weltwirtschaft in den Abgrund reissen, der kleine Mann in Form der Steuerzahler darf den Mist ausbaden und jetzt werfen die wieder mit Milliarden-Boni um sich. Sauerei, mehr fällt mir nicht mehr ein.
Was die Amerikaner da vorhaben ist ein guter Ansatz, aber nicht genug. Zuerst sollten diese Kasino-Kapitalisten, die mit ihrer Gier und Amoral alles versaut haben, persönlich zur Rechenschaft gezogen werden, notfalls enteignen und in den Knast werfen, damit sie Zeit haben über ihre Taten und ihr armseeliges Bonzen-Gehabe nachzudenken.
Nochwas: Was ist mit der Transaktionssteuer? war da nicht die Rede von, das allein 0,2% Steuer auf Finanzströme 2Mrd. Euro in den deutschen Fiskus spülen?? Also ich persönlich würde gerne 0,2% an Steuern bezahlen, anstatt auf meiner monatlichen Abrechnung zu lesen, daß das Finanzamt 1/3 meines Gehaltes einbehält.
Naja, lange rede kurzer Sinn: 08/09 ist eine Riesenchance verpasst worden, diesem kapitalfaschistoiden Spielergehabe einen dicken Riegel vorzuschieben. bin mal gespannt wie lange das noch gut geht, bis die nä. Blase platzt, der kleine Mann auf der Strasse landet und der dekadente Banker mit seiner Yacht in der Karibik rumschippert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capu65 06.02.2011, 16:05
3. .

Zitat von Thrillhouse0580
Da haben wir es wieder. Erst die Weltwirtschaft in den Abgrund reissen, der kleine Mann in Form der Steuerzahler darf den Mist ausbaden und jetzt werfen die wieder mit Milliarden-Boni um sich. Sauerei, mehr fällt mir nicht mehr ein. Was die Amerikaner da vorhaben ist ein guter Ansatz, aber nicht genug. Zuerst sollten diese Kasino-Kapitalisten, die mit ihrer Gier und Amoral alles versaut haben, persönlich zur Rechenschaft gezogen werden, notfalls enteignen und in den Knast werfen, damit sie Zeit haben über ihre Taten und ihr armseeliges Bonzen-Gehabe nachzudenken. Nochwas: Was ist mit der Transaktionssteuer? war da nicht die Rede von, das allein 0,2% Steuer auf Finanzströme 2Mrd. Euro in den deutschen Fiskus spülen?? Also ich persönlich würde gerne 0,2% an Steuern bezahlen, anstatt auf meiner monatlichen Abrechnung zu lesen, daß das Finanzamt 1/3 meines Gehaltes einbehält. Naja, lange rede kurzer Sinn: 08/09 ist eine Riesenchance verpasst worden, diesem kapitalfaschistoiden Spielergehabe einen dicken Riegel vorzuschieben. bin mal gespannt wie lange das noch gut geht, bis die nä. Blase platzt, der kleine Mann auf der Strasse landet und der dekadente Banker mit seiner Yacht in der Karibik rumschippert.
Und es ist leider keine politisch interessierte Organisation mit drei großen Buchstaben mehr vorhanden. Da würden die Banker wenigstens noch Arbeitsplätze in Sicherheitsunternehmen schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorfidiot 06.02.2011, 16:11
4. angelsächischer kapitalismus

der Titel sagt alles, der angelsachse scheisst auf die kleinen leute um haupsache die Reichen zu beglücken, schluß mit dem Sarkasmus, warum unterstützt ein Land Kriege wo die eigenen Söhne und Töchter geopfert werden aber wehrt sich gegen eine Krankenversicherung.

Höhrt sich debil an ist aber so, infrastiktur, Krankenversicherung etc ist sozialistisch und damit böse, ein debileres Land als die USA hat diese Erde noch zu finden, selbst Russlands Olligarchen machen mehr Sinn. Hauptsache wir bereichern die ein paar tausend Millionäre.

Die Briten sind nicht soweit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker13 06.02.2011, 16:12
5. Nachhaltig 'DENKEN'?

Ehe dieser Personenkreis auch nur auf einen €- oder $-Cent verzichtet verkaufen die lieber ihre Frauen, Kinder und sonstige Familienmitglieder in die Sklaverei!
Und außerdem gibt es ja den kleinen Steuerzahler der ihre Asoziale Geldgeilheit bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker13 06.02.2011, 16:31
6. Auf in den Kampf

Zitat von Thrillhouse0580
Da haben wir es wieder. Erst die Weltwirtschaft in den Abgrund reissen, der kleine Mann in Form der Steuerzahler darf den Mist ausbaden und jetzt werfen die wieder mit Milliarden-Boni um sich. Sauerei, mehr fällt mir nicht mehr ein. ... a, lange rede kurzer Sinn: 08/09 ist eine Riesenchance verpasst worden, diesem kapitalfaschistoiden Spielergehabe einen dicken Riegel vorzuschieben. bin mal gespannt wie lange das noch gut geht, bis die nä. Blase platzt, der kleine Mann auf der Strasse landet und der dekadente Banker mit seiner Yacht in der Karibik rumschippert.
Einen Bankster interessiert es, als lebendes Gottgleiches Wesen (nach eigenen Angaben), nicht was mit Leuten außerhalb ihres Gotteshauses, passiert.
Aber die Leute von da draußen bezahlen ihnen, den Göttern, ja alles.
Auf zur Rebellion gegen diese Götter, oder besser gesagt Götzen. Zieht alles Geld aus diesen Götzentempeln ab und zeigt ihnen die Macht des normalen Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Self 06.02.2011, 17:34
7. Warum zahlen die

Brieten und die Amis eigentlich nicht am EU Rettungsschirm mit? Da sie ja den größten Sektor haben und sicher auch eine Menge an Geld in der EU liegen haben.
Bei Irland ging es ja auch, oder hatten sie da zu viel Furcht vor möglichen Flüchtlingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alcowe 06.02.2011, 17:57
8. Pffff

Haha, Nachhaltigkeit... *kicher* in einem Kapitalistischen System? Wo leben die denn, aufm Mond? Ist eigendlich jemandem aufgefallen dass uns die Rohstoffe in den nächsten 200-300 Jahren ausgehen? Oh stimmt solang lebt von euch keiner... dann ist´s okay.

Die können garnichts von irgendjemand fordern solange sie Geld drucken dass auf keinerlei Realität mehr beruht und wirtschaften als gäbe es kein Morgen. Sollen Sie ruhig jedem Geld in den Hintern schieben bis es wertlos wird, mal schauen ob sie dadurch glücklich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 06.02.2011, 18:11
9. genau

Zitat von alcowe
Haha, Nachhaltigkeit... *kicher* in einem Kapitalistischen System? Wo leben die denn, aufm Mond? Ist eigendlich jemandem aufgefallen dass uns die Rohstoffe in den nächsten 200-300 Jahren ausgehen? Oh stimmt solang lebt von euch keiner... dann ist´s okay. Die können garnichts von irgendjemand fordern solange sie Geld drucken dass auf keinerlei Realität mehr beruht und wirtschaften als gäbe es kein Morgen. Sollen Sie ruhig jedem Geld in den Hintern schieben bis es wertlos wird, mal schauen ob sie dadurch glücklich werden.
eben: echte nachhaltigkeit ist einer der hauptfeinde der marktwirtschaft, wie wir sie kennen.

ansonsten hoffe ich nur, dass alle wieder erregten ihr geld nicht bei solchen banken anlegen... es gibt nämlich bessere. zb.
http://ecosia.org/search.php?q=nachhaltigkeitsbank

da kann man u.a. auch relativ sicher sein, dass man auch an solchen einkommen wie dem des herrn ackermann (in 2009 rund 9 mio, soweit ich weiß) nicht mitbezahlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2