Forum: Wirtschaft
Millionenschwerer Bargeld-Transfer: Iran verzichtet auf umstrittenen Geldtransport au
REUTERS

Iran wollte 300 Millionen Euro in Hamburg abheben und ins eigene Land fliegen lassen. Nun kommt der Rückzieher. Zuvor sollen die USA extremen Druck auf Deutschland ausgeübt haben.

Seite 1 von 2
auweia 04.09.2018, 23:46
1. Na, Herr Maass,

Irgendwie hatte ich da was vom Aufbau einer "von den USA unabhängigen" Finanzagentur im Ohr.
Jetzt geht es um die -deutlich weniger komplexe - Frage, ob der Iran seine Kohle in Bar bekommen kann. Und schon sind wir wieder eingeknickt. Das zeigt einerseits, deutlich, wo unsere ökonomischen Prioritäten liegen, andererseits ist es wieder mal ein Beleg für die Werthaltigkeit der Aussagen unserer furchtlosen Anführer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pascal Meister 05.09.2018, 00:43
2. Weshalb genau kuscht Deutschland hier?

Ist Deutschland eigentlich Untertanenland der USA, wie dies Verschwörungstheoretiker mit Verweis auf nicht-öffentliche Abkommen immer wieder mal behaupten? Oder was geht hier vor? Da betrachte ich die Reaktion der Inder auf die US-Sanktionen als deutlich selbstbewusster. Die beziehen nach wie vor Erdöl aus dem Iran, mit der Begründung, dass sie sich nur an UN-Sanktionen halten, aber nicht an solche eines einzelnen Staates, auch wenn es die USA ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDodga 05.09.2018, 01:02
3. So kann man sich lächerlich machen

da war doch erst kürzlich was, von wegen "wir werden Unternehmen entschädigen, die mit Iran Geschäfte machen und deshalb von US-Sanktionen betroffen sind".

Was das Verhalten der USA im Zusammenhang mit dem Iran-Abkommen über deren Zuverlässigkeit bezüglich internationaler Vereinbarungen aussagt, das dürfte wohl jedem klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 05.09.2018, 05:53
4.

Klingt seltsam, wenn ein Staat nachweisen soll, wofür er sein Guthaben verwendet.

Die Prüfung auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ist für die Bafin doch etwas zu groß. Das dürfte bei Staatsgeld auf eine politische Bewertung hinauslaufen, die ihr nicht zusteht.

Gedacht war das dazu, festzustellen, ob eine Bank Finanztransfers für Mafia oder Terrorgruppen ausführt, nicht zur „Überprüfung“ von allgemeinem Staatshandeln.

Schließlich wird auch nicht in Deutschland geprüft, was Saudi-Arabien mit seinen Öleinnahmen so alles finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 05.09.2018, 09:21
5. Kann Deutschland eigentlich etwas anderes als einknicken und kuschen?

Nicht nur Trump, auch Saudi-Arabien und Erdogan als Terrorunterstützer sind hier. gern gesehen. Auch in der EU höre ich nichts davon, dass Deutschland dem Demokratieabbau im Osten, oder dem Steuerdumping durch EU-Steueroasen etwas entgegen setzt.

Ach ja, es gibt ja doch etwas, wo die Bundesregierung hart ist. Wenn es darum geht, deutsche Autofahrer, Mieter, Stromkunden, usw. abzuzocken, dann kann die Regierung durchaus hart zu ihren Untertanen sein.

Und Iran? Der ist wohl kein Freund und muss deshalb für Terror bestraft werden. Bei Freunden wie der Türkei oder Saudi-Arabien sähe das anders aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retep_2003 05.09.2018, 09:28
6. Wie war es denn

als die USA Bargeld in den Iran geflogen hat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-zahlen-400-millionen-dollar-an-iran-bestreiten-aber-loesegeld-a-1108469.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagitta 05.09.2018, 09:29
7. Operetten Aussenpolitik

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die deutsche Aussenpolitik, dass man öffentlich Unabhängigkeit gegenüber den USA demonstriert, kritisiert und aktionistisch agiert, tatsächlich aber nichts tut, was die deutsche Vasallentreue in Frage stellt. Sei es, dass man hofft, die USA könnten sich wieder normalisieren, sei es, weil man eh der Meinung ist, das sei alles so richtig. Vielleicht findet sich ja auch kein Minister oder beamteter Staatsdiener, der seinen Miami Urlaub oder die Studienaufenthalte des Nachwuchses auf Dauer aufgeben möchte. Eine glaubwürdige, nationalen und europäischen Interessen dienende deutsche Aussenpolitik kann amerikanische Positionen teilen, muss es aber nicht. In diesem Fall sähe sie definitiv anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedrich der Streitbare 05.09.2018, 09:43
8. Weicheier

Mehr fällt mir zu dem Einknicken der Bundesregierung nicht ein. Da wird einem Handelspartner sein rechtmäßiges Eigentum vorenthalten.
Kein Wunder, dass hierzulande sich viele endlich eine
Alternative Für Die-da-oben
wünschen. Schade, dass die so unakzeptabel braun bekleckert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 05.09.2018, 10:06
9. Sorry für die blöde frage aber

kann es uns nicht egal sein was die mit ihrem geld machen? wenn die 300mio abheben wollen oder jetzt doch nicht ist das doch ihre Sache? oder gehört die Kohle denen gar nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2