Forum: Wirtschaft
Mindestlohn: Geringverdiener müssen an den Stadtrand
Seite 1 von 20
CW Lomplex+ 23.07.2014, 08:09
1.

Gute Idee, wenn dann noch die Quadratmeteranzahl pro Stadtteil berücksichtig würde wäre eindeutig das nicht einmal der Stadtrand eireichen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bk69 23.07.2014, 08:11
2.

Direkt die erste Aussage "Vom Mindestlohn soll man leben können. Egal wo." ist vollkommener Quatsch. Wo steht das denn geschrieben? Der Mindestlohn soll lediglich das Überleben sichern und nicht allen die Freiheit geben, in irgendwelche Stadtteile zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dambedei 23.07.2014, 08:11
3.

Danke für diesen Artikel. Er zeigt, wie verlogen die ganze Mindestlohndebatte ist. Ein Mindestlohn, von dem man nicht würdig leben kann, sollte eher Minderlohn heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kategorien 23.07.2014, 08:13
4.

Vom Mindestlohn soll man leben können, aber nicht egal wo, weder in diesem noch in jedem vergangenem System. Nur zur Erinnerung, so ungern manche von uns es hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassnojarsk 23.07.2014, 08:15
5. Spannende Frage

Welcher Anteil Mieter in den jeweiligen Gebieten verdient denn tatsächlich lediglich 40 Stunden Mindestlohn? Oder mit anderen Worten: Hat dieser Artikel eigentlich Relevanz oder ist er nur reisserische Panikmache?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfred13 23.07.2014, 08:15
6.

So what? Seit wann gibt es einen Anspruch auf Wohnungen im Zentrum? Und bevor jetzt das große Betroffenheitsgejohle aller Benachteiligten losgeht: diese Städte werden seit Jahren von der SPD, die sich doch am lautesten nach bezahlbarem Wohraum schreit, regiert - wer hat also versäumt Wohnraum zu schaffen? Ansonsten: Sommertheater!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 23.07.2014, 08:16
7.

Immer die gleiche Neiddebatte die von den Medien hochgepuscht wird.
Sind die Mieten im Zentrum niedrig und außerorts hoch wird gemeckert, dass die "Armen" nicht im Grünen wohnen können sondern im Zentrum eingepfercht werden. Sind die Mieten im Zentrum hoch und außerhalb niedrig wird gemeckert, dass die Armen nicht im Zentrum wohnen können und ausgeschlossen werden. man findet immer Gründe um zu meckern. Es gibt in jedem Land Arme und Reiche. Aber in kaum einem Land ist dee Unterschied zwischen Arm und Reich so gering wie in D (Arm = ca. 900 €, reich = ca. 3600 €). Aber gemeckert wird kaum so wie in D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 23.07.2014, 08:16
8. Wenn man in der Innenstadt. ...

....vor lauter Auflage die Grundstücke inefficient nur bebauen kann, bedeutet der regulatorisch künstlich reduzierte Wohnraum hohe mieten. Was ist daran schwer zu verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 23.07.2014, 08:20
9. Andersherum

Das mag für Großstätte gelten. Bei Kleinstädten ist es genau andersherum, da ziehen die Besserverdiener an den Stadtrand oder aufs Land ins eigene Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20