Forum: Wirtschaft
Mindestlohn - sinnvoll oder Aktionismus?

Ein Gericht hat den Mindestlohn im Briefsektor für unrechtmäßig erklärt. Ist das Gesetz nur schlecht gemacht, aber sinnvoll - oder reiner Aktionismus, der jetzt ganz gestoppt gehört?

Seite 193 von 514
jinky 20.08.2009, 14:28
1920.

Zitat von Andreas Heil
Existieren eigentlich Berechnungen, in welchem Ausmaß solche Luftbuchungen mittlerweile die Anmutung der Wohlstandsmehrung im BIP verzerren
Ich kann das natürlich nicht beantworten, möchte aber nur die Frage anschließen, ob das BIP nicht womöglich in Wahrheit nur den Grad der arbeitsteilung misst.

2008: Ich wasche meine Wäsche, mein Mann wäscht seine => intrafamiliäres BIP bezogen auf Dienstleistung "Wäsche": 0 Euro.

2009: Ich wasche seine Wäsche, er gibt mir einen Euro dafür, er wäscht meine, ich gebe ihm einen Euro dafür => intrafamiliäres BIP bezogen auf Dienstleistung "Wäsche": 2 Euro, macht eine Steigerung, die mathematisch in Prozentzahlen gar nicht ausgedrückt werden kann...

Beitrag melden
Heinzel 20.08.2009, 14:30
1921. ...

Zitat von Rainer Eichberg
Millionen von H4-Empfängern sitzen allerdings auch lediglich rum und tun gar nichts. Sie säen nicht, sie ernten nicht, aber sie essen und trinken dennoch. Sie sehen - es geht!
Und was ist mit den ganzen Erben, die nicht gesäht und geerntet haben?

Beitrag melden
raess2007 20.08.2009, 14:30
1922.

Zitat von ecua
Das würde, wenn man Arbeitslos gemeldet ist, das Arbeitsamt übernehmen, wenn ich richtig informiert bin gibt es 5 Euro für eine verschickte Bewerbugn, für Online-Bewerbungen gibt es 2 Euro.
Falsch. Dies ist eine Kann-Leistung und sie ist in jedem Fall gedeckelt auf 260 Euro im Jahr.

Zitat von ecua
Ausserdem macht man doch Bewerbung als pdf-Datei, welche Firma will noch Bewerbungsmappen haben, die dann auch noch zurück geschickt werden müssen?
In Deutschland fast jede Firma. Selbst Universitäten. Wie die saarländische Uni. Einfach mal da nach Stellenausschreibungen suchen. Auch beim bfarm z.B. alles schriftlich.
Und selbst wenn sie einen frankierten Umschlag beilegen, kann es ihnen passieren, dass sie die Unterlagen nicht mehr zurück bekommen.

Zitat von ecua
Übrigens hatte ich nach einem Monat Bewerbungen 3 Stellen, das war im Sommer 2007 als ich nach 5 Jahren Süd-Amerika zurück gekommen bin.
Ich sag es ja immer, beworben hat der Bub sich auf 10 Stellen am Tag, dass sind dann 300 Stellen im Monat und Schwupps hatte er 3 Zusagen. Wann waren da eigentlich ihre Bewerbungsgespräche?

Beitrag melden
Petra Raab 20.08.2009, 14:38
1923.

Zitat von ecua
...was ist bitte sinnlose Arbeit?
Zum Beispiel für einen Euro den Park rechen und
damit andere um ihren 8 Euro Job bringen.

oder

Hartz4 Mitarbeiter, Bundestagsabgeordnete,Tagesmütter, Kindergarten,Friseur,Modemacher,die komplette Börse,
uninformative sinnlose Medien, Schlachthäuser, Tierzüchter,
die meisten Ärzte, Pharmaindustrie,alle Berufe die
nur darauf ausgerichtet sind, jemand anderen zu
übervorteilen, Manager, Banker, Immobilienmakler,
etc. etc. etc.

Beitrag melden
Pilchard 20.08.2009, 14:38
1924.

Zitat von Gast100100
Wer die Zeit in Foren vertrödelt muss sich nicht wundern, wenn er keinen findet, an wen er eine Bewerbung schicken kann.
Unterste Schublade diese Antwort.

Beitrag melden
richie 20.08.2009, 14:39
1925.

Zitat von Gast100100
Wer die Zeit in Foren vertrödelt muss sich nicht wundern, wenn er keinen findet, an wen er eine Bewerbung schicken kann.
ich bin doch gar nicht auf der Suche!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich schrieb ja:"wenn ich arbeitslos wäre,"
Würde mich aber wundern, wenn Sie mir hier aktuell 300 offene Stellen für promovierte Biochemiker nennen könnten (sogar europaweit), so dass ich die angeblichen 10 Bewerbungen pro Tag wenigstens einen Monat lang theoretisch durchziehen könnte.

Beitrag melden
richie 20.08.2009, 14:41
1926.

Zitat von Rainer Eichberg
Millionen von H4-Empfängern sitzen allerdings auch lediglich rum und tun gar nichts.
Dann hätte ich doch gerne Belege dafür, vor allem, dass die nichts tun, obwohl Jobs für sie vorhanden sind. Diese rechtliche Entscheidungsfreiheit haben die nämlich gar nicht. Einfach mal die gesetze und Richtlinien lesen!

Beitrag melden
jinky 20.08.2009, 14:42
1927.

Zitat von Heinzel
Und was ist mit den ganzen Erben, die nicht gesäht und geerntet haben?
Na hören Sie mal - die hatten den Weitblick, der Neidern wie mir und Ihnen offenbar fehlte, nämlich, sich ihre Eltern mit größerer Sorgfalt auszusuchen!

Beitrag melden
Rainer Eichberg 20.08.2009, 14:44
1928.

Zitat von richie
Ich wüsste gar nicht, an wen ich 10 Bewerbungen am Tag schicken könnte, wenn ich arbeitslos wäre, ganz abgesehen von den Unsummen an Bewerbungskosten.
Sehen Sie, das ist der Trick, den Andere draufhaben, aber Sie offenbar nicht. Sie müssten zunächstmal anfangen zu verstehen, daß viele Arbeitsplätze weder bei der Agentur für Arbeit gelistet sein und auch nicht in der Zeitung stehen. Die werden im Bekanntenkreis vermittelt oder im Verwandtenkreis. Oder im Bekannten- oder Verwandtenkreis von bereits Beschäftigten. Was bedeutet das für Sie? Das bedeutet, daß Sie offenbar kein Netzwerk haben. Wo sind Ihre Bekannten? Wo ihre Verwandten? Wieso halten die nicht die Augen auf, wenn ein Job frei wird, der für Sie geeignet ist?

Beitrag melden
Rainer Eichberg 20.08.2009, 14:45
1929.

Zitat von Heinzel
Und was ist mit den ganzen Erben, die nicht gesäht und geerntet haben?
Was soll mit denen sein? Die belasten wenigstens nicht die Gemeinschaft.

Beitrag melden
Seite 193 von 514
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!