Forum: Wirtschaft
Mindestlohn - sinnvoll oder Aktionismus?

Ein Gericht hat den Mindestlohn im Briefsektor für unrechtmäßig erklärt. Ist das Gesetz nur schlecht gemacht, aber sinnvoll - oder reiner Aktionismus, der jetzt ganz gestoppt gehört?

Seite 379 von 514
Steve Holmes 08.09.2009, 21:29
3780.

Zitat von nixrechtsnixlinksnixmitte
"Freier Markt"! Beispiele bitte!
So gesehen sind wahrscheinlich die freiesten Märkte diejenigen mit den meisten Einschränkungen. Also der Schwarzmarkt den es eigentlich gar nicht geben darf und der dennoch hervorragend funktioniert.

Beitrag melden
peter09 08.09.2009, 21:29
3781.

Zitat von nixrechtsnixlinksnixmitte
Auf dem Gemüsemarkt müßten dann behaarte Gurken angeboten werden.
Wen es die gibt, werden diese angeboten. Was ist an dem Markt nicht frei?

Beitrag melden
peter09 08.09.2009, 21:32
3782.

Zitat von nixrechtsnixlinksnixmitte
Aber die Leistung, die diesen Lohn erfordert, fällt die vom Himmel?
Wenn es diesen Lohn erfordert, würde er entweder bezahlt werden oder die Leistung wird nicht erbracht. Angebot und Nachfrage.

Zitat von nixrechtsnixlinksnixmitte
Ist ja auch tatsächlich unverschämt, daß jemand für seine Arbeit einen Lohn erwartet...
Der Lohn wird vorher ausgehandelt, nicht danach. Ohne Lohn wird auch keine Leistung erbracht.

Beitrag melden
Natas 08.09.2009, 21:38
3783. t

Zitat von marks & spencer
Meine These ist, dass die Geburtenrate dann steigt, wenn die Leute optimistisch in die Zukunft sehen. Das ist in D zurzeit nicht der Fall und wird auch in naher Zukunft nicht der Fall sein. Das könnte man mit einem bedingungslosen Grundeinkommen erreichen. Heute haben zu viele Leute Angst, arbeitslos zu werden und ins Nichts abzurutschen, so dass sie - lapidar gesagt - impotent werden. Man könnte einwenden, dass es in den USA keine sonderliche soziale Absicherung gibt und die Leute sich trotzdem vermehren, aber dort ist auch die Mentalität ganz anders (eine Mentalität, die mir persönlich näher liegt). Man kann zwar abstürzen, aber die Chancen aufzusteigen sind ungleich höher. Das macht die Sache für willige und kreative Leute interessanter. Die BRD selbst ist für mich eine Mischung aus Sozialstaat und ein bisschen Kapitalismus. Ein Mix, der einen krank oder impotent machen kann. Deshalb halte ich das bedingungslose Grundeinkommen für die einzige Möglichkeit, einen Kinderboom zu erzeugen (falls man das will). Eine Erhöhung des Kindergeldes z.B. wird es nicht bringen.
Naja, es gibt viele Möglichkeiten.
Höheres Kindergeld, garantierte Kinderkrippen und Gärtenplätze, wesentlich bessere Schulen und Universitäten, alles kostenlos bis zum Master hoch, Bafög unabhängig von den Eltern, bessere Unterstützung für werdende Eltern usw.
Das hätte auch einen positiven Effekt auf die Geburtenrate.

Natürlich könnte ein BGE insgesamt billiger sein, als eine vernünftige und gute Versorgung mit Kindergärten und Schulen ... .

Beitrag melden
Natas 08.09.2009, 21:44
3784. t

Zitat von Linlithgow
PS Die Rechnung sieht aber nur so aus, wenn es sich um einen alleinlebenden Vollzeitarbeiter handelt!
Ja, aber das hängt wieder mit diese Schwachfug von Bedarfsgemeinschaften zusammen.

m.M. nach brauch man auch keinen Mindestlohn, sondern eine einfache Änderung der Vermittlungsregeln der ARGE würde reichen:

Die ARGE vermittelt keine Vollzeitstellen mehr per Zwang, die dann aufgestockt werden müssen.

Teilzeitstellen können per Zwang vermittelt werden, wenn sie hochgerechnet auf eine Vollzeitstelle nicht aufgestockt werden müssten.

Damit würde man die arbeitsmarktschädlichen Einflüsse der H4 Reformen einfach eliminieren, würde in keine Tarifautonomie eingreifen und die Würde der Menschen würde nicht mehr mit Füßen getreten.

Aber auf mich hört ja keiner :(

Beitrag melden
nixrechtsnixlinksnixmitte 08.09.2009, 21:47
3785.

Zitat von peter09
Wen es die gibt, werden diese angeboten. Was ist an dem Markt nicht frei?
Da bekrabbelt sich aber einer! Unfrei ist, daß es behaarte Gurken erst ab 18 gibt. Und de Klobalisierung! Was denken Sie, wie behaarte Gurken in den USA oder in Iran aufgenommen würden.
Trotzdem freue ich mich, daß Sie jetzt doch versuchen wollen, mir einen "Freien Markt" vorzustellen!
Ich bin so gespannt...

Beitrag melden
liborum 08.09.2009, 21:50
3786.

Zitat von ElizIza
Tun sich zusammen und engagieren gemeinsam eine Tagesmutter. Kommt deutlich billiger und für die Kinder ist es auch nicht schlecht, in Gemeinschaft zu sein. Übrigens: Auch arbeitslose Paare oder Alleinerziehende brauchen Kinderbetreuung, weil sie auch mal was ohne Kinder unternehmen wollen.

Und vor allem: Kinder brauchen die Gesellschaft und Auseinandersetzung/sich messen mit anderen Kindern.

Beitrag melden
Natas 08.09.2009, 21:52
3787.

Zitat von peter09
Wurde da nicht erst der Kobraeffekt erwähnt? Mit bezahltem Kinderkriegen fördern Sie Familien, die nur die Kinder um des Geldes wegen erhalten. Da kann man gleich Menschen züchten. Mit Geldleistungen ist das nicht zu lösen, sondern nur mit dem erwähnten letzten Teil, mehr und bessere Betreuungsmöglichkeiten.
Es ist ja kein Kobraeffekt, wenn die Geldgießkanne dazu führt, dass Menschen Kinder kriegen.

ABER: Ich bin auch eher für bessere Betreuungsmöglichkeiten, bessere Hilfen für Eltern, kostenlose Arztuntersuchungen für Kinder, bessere Schulen usw. anstatt einfach nur Geld zu erhöhen.
Aber Geld ist nun mal das kurzfristige Mittel der Wahl, alles andere sind eher langfristige Maßnahmen.
Und seit Kohl an der Macht ist (weitere bewusste Erinnerungen hab ich nicht, kann auch vorher schon so gewesen sein), hat niemand mehr langfristige Politik betrieben, sondern Politik, die nur kurzfristig Erfolg verspricht, aber langfristig mehr schadet (z.B. Wiedervereinigungsfinanzierung oder Lohnaufstockungen, kurzfristig entlastet es die Sozialkassen, langfristig zerstört es die Sozialkassen komplett über die Lohnzerstörung auf dem Arbeitsmarkt).

Beitrag melden
nixrechtsnixlinksnixmitte 08.09.2009, 21:55
3788.

Zitat von Steve Holmes
So gesehen sind wahrscheinlich die freiesten Märkte diejenigen mit den meisten Einschränkungen. Also der Schwarzmarkt den es eigentlich gar nicht geben darf und der dennoch hervorragend funktioniert.
Nu isses aber raus! Herr Holm, da stimmen wir doch tatsächlich mal überein. Der einzige Markt, der die Kriterien des hier so oft postulierten "Freien Marktes" erfüllt, ist der Schwarzmarkt. Der Markt also, der sich aus Steuer- und Abgabenleistungen komplett heraushält, sich der durch Steuern finanzierten Infrastruktur aber gnadenlos bedient.
Und nur deshalb funktioniert der hervorragend.
Ohne die durch Steuern und Abgaben bereitgestellte Infrastruktur wäre der Schwarzmarkt nichts.

Und jetzt zeige ich weiterhin auf die, die pausenlos, aus lautem Hals, nach dem "Freien Markt" rufen.
Die Schwarzmarktbeschwörer, die Schmarotzer...

Beitrag melden
marks & spencer 08.09.2009, 21:56
3789.

Zitat von Natas
Natürlich könnte ein BGE insgesamt billiger sein, als eine vernünftige und gute Versorgung mit Kindergärten und Schulen ... .
Wenn es billiger ist, ist es gut. (Jeder wird instand gesetzt, sein eigenes Leben zu bestimmen; was wollen Sie mehr?)

Beitrag melden
Seite 379 von 514
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!